Aus der Ferne gesehen

Hier sind noch weitere Fotos von gestern Vormittag, vom Nieselregenspaziergang, mit rastenden Feldgänsen, äsenden Rehen und einem weiss leuchtenden Silberreiher. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken:

Leider habe ich die Scharen der nordischen Wildgänse und die äsenden Rehe nur aus der Ferne gesehen, weil in allzugrosser Nähe Hubschrauberlärm die Tiere verstörte und die Vögel immer wieder zum Auffliegen alarmierte:

Einige nicht vorzeigbare, aus der Weite stark herangezoomte Bilder haben mir immerhin verraten, dass es sich um eine gemischte Reisegesellschaft aus Graugänsen, Blässgänsen und Bohnen- bzw. Saatgänsen handelte. – Fotos vom 13. Januar 2020 in der Feldmark zwischen Lüchow und Wustrow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

12 Gedanken zu “Aus der Ferne gesehen

    • So auch hier: die maschinelle Heckenschneidewut des entsprechenden Verwaltungsressorts arbeiten mit Maschinengewalt und dem privat-landwirtschaftlichen Flächengeiz Seite an Seite gegen die Natur.
      Ausserdem sind die Rehe mit dem Auftauchen der Wölfe in unserer Region auf den freien Flächen auch viel vorsichtiger geworden als früher.

      Gefällt 1 Person

Kommentar - gerne!

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s