Nasse Hummel auf blühendem Löwenzahn

Gestern auf einer der Wieseninseln, zwischen den Regengüssen fotografiert; eine klitschnasse Hummel, die anscheinend froh war, sich auf einem blühenden Löwenzahn ohne viel Flugaufwand sättigen zu können: Die Hummel war nicht nur zu nass um weit zu fliegen, sondern auch, um genug zu erkennen und sie genauer zu bestimmen; aber ich denke, sie gehört zum„Nasse Hummel auf blühendem Löwenzahn“ weiterlesen

Montagswetter

Das Wetter war und ist heute immernoch stürmisch, wechselhaft zwischen blauem Himmel in östlicher Blickrichtung und blauschwarzen Wolken, die von vormittags von Südwesten heranzogen. Es hatte zwar vormittags auch seine sonnigen Momente, aber mittags musste man sich draussen schon wieder schwer beeilen, um nicht von den mit dunklen Wolkenschleiern heranbrausenden Schauern erwischt zu werden. Mir„Montagswetter“ weiterlesen

Zwischen Regenwolken und Sonnenphasen

Auch heute ist der Tag stürmisch und von Regenschauern durchzogen. Trotzdem schaffte ich mit Bongo eine vorwiegend sonnige Runde zu gehen ohne nass zu werden und ein paar Fotos mit „Frühjahrseffekten“ mitzubringen, bevor wieder ein Regenschub über uns hinwegzog, sobald wir wieder zuhause waren.   Die stürmischen Tage haben die Feldwege mit zerbrochenen Aststücken, Zweigen„Zwischen Regenwolken und Sonnenphasen“ weiterlesen

Fliegende Tropfen

Heute Nachmittag ungefähr Viertel nach drei schrieb ich am Schluss meiner fliegenpilzigen Zimmerreise: „Die Sonne scheint, und ich hoffe, ich kann gleich draussen ein bisschen Frühling fotogtafieren!“, zog mir bei Sonnenschein auch noch Jacke, Schuhe und Mütze an, nahm die kleine Taschenkamera und Bongo und ging aus dem Haus. Kaum waren wir aus dem Windschatten„Fliegende Tropfen“ weiterlesen

Klitschnasse Mäusebussarde

Es hat seit der Nacht ununterbrochen geregnet, bis in den Vormittag hinein. Der Mäusebussard Buteo buteo in den Zweigen der Birke sieht nass aus, soweit das Foto dies zur Spekulation hergibt: Er war nicht der einzige seiner Art mit Regenwasser im Gefieder, denn unweit davon hockte ein weiterer Mäusebussard und liess beide Flügel herunterhängen, damit„Klitschnasse Mäusebussarde“ weiterlesen

Die Rose ‚Aspirin‘ im frühen Januar

Tatsächlich, sie hat es bis in den Januar geschafft, die Beetrose ‚Aspirin‘! Inzwischen sieht man ihr allerdings die Unbehaglichkeiten der winterlichen nasskalten Witterung entlang der Frostgrenze deutlich an: Glasig durchnässt und teilweise vom Frost verbräunt sehen die Blüten nun aus. Dafür sind auf einmal rote Hagebutten entstanden, die haften bleiben,was nicht selbstverständlich ist bei dieser„Die Rose ‚Aspirin‘ im frühen Januar“ weiterlesen

Blaumeise im Feldahorn

Eine Blaumeise Cyanistes caeruleus sucht sehr gründlich an den Blättern vom Feldahorn Acer campestre nach Insekten: Weil ich schon lange keine Meisenfotos mehr gemacht habe, zeige ich alle, die ich bekommen konnte, auch wenn es eine dämmerige Nieselregensituation war und die Farben nicht so leuchten: Momentan finden sie noch reichlich Insektennahrung. Dieser Tage soll es„Blaumeise im Feldahorn“ weiterlesen

Blaumeise im Purpur-Hartriegel

Hier ist sie noch einmal, die Blaumeise bei der Futtersuche zwischen purpurroten Hartriegelblättern und -zweigen: … und zwar alle drei Fotos, sie ich von ihr aufnehmen konnte, während sie zwischen den roten Zweigen herumturnte. Anscheinend haben sich während des Regenwetters zahlreiche Insekten unter den Hartriegelblättern verborgen. Blaumeise Cyanistes caeruleus im Sibirischen bzw. Rotholz- oder auch„Blaumeise im Purpur-Hartriegel“ weiterlesen

Regen-, Wind- und Wettermohn

Gestern in einer Regenpause fotografiert: der blühende Klatschmohn Papaver rhoeas trotzt dem Herbstregenwetter. Und ja: da sitzt schon wieder so eine kleine graubraune Fliege. – Das Foto ist vom 26. September 2020, aufgenommen mittags im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Nachtkerzen im Spätseptember

Die Gewöhnlichen Nachtkerzen Nachtkerzen Oenothea biennis leuchten auch im Spätseptember noch weiter: Ich sehe die Blüten ebensooft mit wie ohne Insekten: zur Zeit sind es nur noch Honigbienen Apis mellifera und Fliegen. Dabei blühen sie selbst an Regentagen, und gestern und heute empfand ich sogar, dass sie mit mehr Duft blühen. Die Fotos sind vom„Nachtkerzen im Spätseptember“ weiterlesen

Regenbilder

Drei Bilder reinster Regenfreude, heute Morgen unter Nieseltröpfchen hindurch frisch aus dem Garten hereingebracht:   1. Ackerhummeln sind unter den Hummeln anscheinend am wenigsten wasserscheu. Während sich andere Hummeln im Schutz von Blütendolden zum Schlafen festgebissen haben, waren die kleinen Arbeiterinnen mit dem fuchsroten Rückenpelzchen auch im Nieselregen fleissig unterwegs.   2. Auch wenn sich„Regenbilder“ weiterlesen

Maskenträger unterwegs

So einen Maskenträger habe ich hier schon lange nicht mehr gesehen – einen Waschbären Procyon lotor bei seinem Morgenspaziergang. Leider war er ziemlich weit weg und die Taschenkamera konnte nicht mehr, aber immerhin : So, wie er den Wegrand inspizierte, suchte er vermutlich Schnecken und Regenwürmern, die nach dem Regenwetter aktiv waren. Das war heute„Maskenträger unterwegs“ weiterlesen

Nasse Meisen

Eigentlich war es vorgestern Vormittag wegen des Regens zu dunkel für gute Fotos, aber doch hell genug für drei Fenster-Schnappschüsse von nassen Kohl- und Blaumeisen am Futterplatz im Garten: Gerade Meisen sehen während der gegenwärtigen Regentage ziemlich nass aus, aber es beeinträchtigt die Geschicklichkeit offenbar nicht, und gerade während der stürmischen Phasen waren sie, allen„Nasse Meisen“ weiterlesen

Meisen am Futterhaus

Nach der stürmischen und regnerischen Nacht ist es heute ruhiger, doch sehr nass. Die Vögel beeilen sich, eine Mahlzeit zu fassen und wieder im Gesträuch zu verschwinden, so wie die beiden Meisen am Futterhaus: Die Dunkelheit des Regenwetters war ungünstig, aber immerhin sind die Kohlmeise Parus major und die Sumpfmeise Parus Palustris, die sich beide„Meisen am Futterhaus“ weiterlesen