Gewürz-Salbei und Steppensalbei und welche, die ihn mögen

Zuerst waren es nur die lilafarbenen Blüten des Echten bzw. Garten- oder Gewürz-Salbeis Salvia officinalis, die Anziehungskraft auf sechs- und achtbeinige Tierchen ausübten: Neuerdings sind die dunkler violetten, kleineren Blüten vom Hain- bzw. Stepensalbei Salvia nemorosa hinzugekommen, die ebenfalls von den Wild- und Wollbienen besucht werden, aber auch von Pollenkäfern und noch mehr von winzigen„Gewürz-Salbei und Steppensalbei und welche, die ihn mögen“ weiterlesen

Eine Schnake mit „Mondflecken“ Tipula lunata

Den weisslichen, „mondförmigen“ Abzeichen auf dem äusseren Drittel ihrer Flügeln verdankt die Schnaken-Art ihren lateinischen Namen Tipula lunata, einen deutschen hat man ihr anscheinend nicht gegeben, obwohl „Mondfleckenschnake“ doch gut zu Aussehen des langbeinigen Insekts passen würde. Bei den männlichen Tipula lunata erkennt man das Geschlecht am verdickten, abgestumpften Hinterleibsende. Er muss sich beeilen, ein„Eine Schnake mit „Mondflecken“ Tipula lunata weiterlesen

Gelbe und BraunroteTaglilien

Die Gelben Taglilien sind zum Junibeginn aufgeblüht, wie seit 50 Jahren in diesem Garten. Sie kamen per Schubkarre 1970 aus einem Bauerngarten in der Nachbarschaft in den  Garten meiner Eltern. Ich habe sie noch einmal in einem Mörteleimer über die Baustellenzeit 2009 gerettet, sie später geteilt und an verschiedene Stellen im neuangelegten Garten ausgepflanzt. Sie sind kein„Gelbe und BraunroteTaglilien“ weiterlesen

Rundblättrige Glockenblumen im Garten (3. Jahr)

Inzwischen blühen die Rundblättrige Glockenblumen Campanula rotundifolia wiederholt das 3. Jahr im Garten: es war im Juni 2019, als ich sie beim Staudenversender gekauft und an einige nur niedrig bewachsene, magere Stellen auf einer der Wieseninseln gepflanzt habe, denn so ist es ihnen recht.Auf dem Foto kann man eine schwarzbräunliche Wildbiene, wahrscheinlich eine Glockenblumen-Scherenbiene Chelostoma rapunculi und einen„Rundblättrige Glockenblumen im Garten (3. Jahr)“ weiterlesen

Kandelaber-Königskerzen mit Blüten und Braunwurzmönchen

Die erste Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum, kaufte ich als Jungpflanze im Frühsommer 2016, seitdem erhalten ihre Nachkommen im etwa dreijährigen Rythmus die „Thronfolge“. Auch in diesem Sommer gelangen wieder einige an verschiedenen Stellen im Garten zur Blüte: Sie haben in den vergangenen zwei Wochen sehr eindrucksvoll von der Grundrosette aufragende „Kerzen“ emporgeschoben, an denen sich vor„Kandelaber-Königskerzen mit Blüten und Braunwurzmönchen“ weiterlesen

Margeriten plus

Seit die  Magerwiesen-Margeriten Leucanthemum vulgare auf der Wieseninsel im Garten Mitte Mai zu blühen begonnen haben, umrunde ich sie täglich mit der Kamera, meistens hat eine der Blüten einen interessanten sechs- oder achtbeinigen Besuch: Auf Bild 1 ist es eine Honigbiene Apis mellifera, obwohl von den Bienen sonst eher kleinere Wildbienen an Margeritenblüten interessiert ind, auf„Margeriten plus“ weiterlesen

Sonnenspringer*in

Sonnenspringer heissen die kleinen Springspinnen der Gattung Heliophanus. Als Angehörige der Familie der Springspinnen Salticidae weben sie keine Netze, aber gehören trotzdem zur Ordnung der Webspinnen Araneae. Vermutlich handelt sich bei diesem metallisch schimmernden Weibchen um einen Sumpf-Sonnenspringer Heliophanus auratus: Die Art kommt in niedriger Vegetation, im Gebüsch, und „in Wassernähe“ vor, es genügt dafür„Sonnenspringer*in“ weiterlesen

Perlmuttstrauch Kolkwitzia amabilis

Die Blütezeit des Perlmuttstrauches Kolkwitzia amabilis kam dank des kühlen Wetters im Mai und Anfang Juni in diesem Jahr spät, aber üppig. Dass ich 2018 angefangen habe, die feldseitig dem Wetter alllzu heftig ausgesetzten Gehölze durch eine Totholz- und Grüngut“hecke“ zu schützen, hat ihm wie den anderen Sträuchern und Bäumen gut getan, denn vorher wäre„Perlmuttstrauch Kolkwitzia amabilis weiterlesen

Fast in Weiss

Die duftenden Blütendolden des Schwarzen Holunders Sambucus nigra ziehen Insekten an, und infolgedessen auch jene, die Insekten zum Fressen gern haben: Die Veränderlicher Krabbenspinne Misumena vatia hat auf ihrem perfekten Platz eine Raupenfliege erbeutet , wegen deren orangerotem Hinterleib ich überhaupt erst auf die weisse Spinne zwischen den weissen Blüten aufmerksam wurde . –  Foto „Fast in Weiss“ weiterlesen

Hundspetersilie und Gemeiner Scheinbockkäfer

Ein Gemeiner Scheinbockkäfer Oedemera femorata, an den keulenförmig verdickten Schenkeln als männliches Exemplar erkennbar, sitzt auf den Blüten der Hundspetersilie Aethusa cynapium im Garten: Vor einigen Jahren säte ich die Hundspetersilie den Insekten zuliebe in einer halbschattigen Gartenecke und auf einer der Wieseninseln aus, weil die Pflanzen früher an den Wegrändern der Umgebung von zahlreichen Fliegen,„Hundspetersilie und Gemeiner Scheinbockkäfer“ weiterlesen

Eine struppige Erscheinung

Wahrscheinlich  gehört diese struppige Fliegen-Erscheinung zur artenreichen Familie der Raupenfliegen Tachinidae. Weil ich aber nicht genug von ihre gesehen habe, weiss ich nichts Näheres über sie. Charmant sieht sie zwar nicht gerade nicht aus, aber in diesem Jahr sind selbst die Fliegen rar, und daher zählt jede einzelne, die ich zu sehen und vor die„Eine struppige Erscheinung“ weiterlesen

Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten

Wildbienen und Käfer mögen die offenen, goldgelben Blüten des Hohen bzw. Aufrechten Fingerkrauts Potentilla recta, das an verschiedenen Stellen im Garten blüht. Grüner Scheinbockkäfer Oedemera nobilis Gebänderte Furchenbiene Halictus tumulorum wahrscheinlich eine Gewöhnliche Sandbiene Andrena flavipes Braunrötlicher Spitzdeckenbock Stenopterus rufus Gemeiner Bienenkäfer Trichodes apiarius Seidenbiene Colletes spec., männlich Gemeine Breitstirnblasenkopffliege Sicus ferrugineus kleine Wildbienen –„Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten“ weiterlesen

Kohlschnake, männlich

Die langbeinigen Schnaken im Garten lassen sich ebenso schwer vollständig scharf aus der Nähe abbilden wie Langfühlermotten. Ich bin immer froh, wenn es für eine Bestimmung reicht. Einfach es ist es meist, das langbeinige Insekt an der Form des Hinterleibes als Männchen zu identifizieren. Hier handelt es sich um eine männliche Kohlschnake Tipula oleracea. Bei„Kohlschnake, männlich“ weiterlesen

Anfang Juni: Azurjungfern

Anfang Juni finden sie sich gern  bei  mir im Garten ein, die zarten, meist hellblau- mit schwarzen Azurjungfern, am liebsten zwischen  Wieseninsel  und Sträuchern vor der Benjeshecke. Vermutlich handelt es sich um Hufeisen-Azurjungfern Coenagrion puella, Männchen und Weibchen. Fotos aus dem Garten, aufgenommen zwischen dem 4. und 6. Juni 2021, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die„Anfang Juni: Azurjungfern“ weiterlesen