Klatschmohn im Juni

Es gibt in diesem Sommer nicht so viel blühenden Mohn im Garten, im wie im vorigen, obwohl ich erwartete, dass der viele vom letzten Sommer sich versät wie verrückt. Aber dafür hätte es vielleicht auch mehr Bodenfeuchtigkeit gebraucht. Forderten mich vorigen Sommer verschiedene Rot- und Rosa-Varianten zu ständig neuen Fotos heraus, blühen nun die meisten Blüten„Klatschmohn im Juni“ weiterlesen

Perlmuttstrauch Kolkwitzia amabilis

Die Blütezeit des Perlmuttstrauches Kolkwitzia amabilis kam dank des kühlen Wetters im Mai und Anfang Juni in diesem Jahr spät, aber üppig. Dass ich 2018 angefangen habe, die feldseitig dem Wetter alllzu heftig ausgesetzten Gehölze durch eine Totholz- und Grüngut“hecke“ zu schützen, hat ihm wie den anderen Sträuchern und Bäumen gut getan, denn vorher wäre„Perlmuttstrauch Kolkwitzia amabilis weiterlesen

Rosa Akelei mit Hummelbesuch

Die Blüten von Akeleien Aquilegia werden gern von Hummeln besucht, dabei sind die grösseren Hummeln nicht zimperlich und beissen auch schon mal oben die kleinen „Hörnchen“ ab, um den Nektar zu erreichen, aber diese hier war für die weit geöffnete, hellrosa Blüte klein und leicht genug und daher brav: Wahrscheinlich lag es nicht nur an„Rosa Akelei mit Hummelbesuch“ weiterlesen

Die Akeleien blühen

Akeleien Aquilegia in Rosa, Purpur und Violett blühen inzwischen mehr und mehr im Garten, denn dieser mit Regen gut versorgte Mai tut ihnen ausgesprochen wohl, die Stängel sind so hoch gewachsen und voller Blüten wie lange nicht. Einige Formen sind allerdings verschwunden, z.B. vergleiche > hier, obwohl sie sich jahrelang weiter versät hatten. Ich hoffe„Die Akeleien blühen“ weiterlesen

Kleine Blüten für kleine Sandbienen

Die hübschen rosafarbenen Blüten des Weichen Storchenschnabels Geranium molle sind in diesem Jahr an verschiedenen Stellen im Garten reichlich vorhanden und bieten Nahrung für zwergenhafte Bienen mit hell- und dunkelgestreiftem Hinterleib, die wegen ihrer Winzigkeit nur schwer zu erwischen sind: Wahrscheinlich handelt es sich um die unspezialisierte Zwergsandbiene Andrena minutula. Voriges Jahr beobachtete ich sie„Kleine Blüten für kleine Sandbienen“ weiterlesen

Vergissmeinnicht in Himmelblau und Rosa

Gibt es eigentlich einen Plural zu Vergissmeinnicht? Vergissmeinnichte? Wie auch immer: es blühen in diesem Jahr zwei verschiedene Arten über den Garten verstreut. Da sind einmal die lediglich stecknadelkopfkleinen Blüten vom Acker-Vergissmeinnicht Myosotis arvensis, die ich an trockenen Stellen in Beet und Rasen finde: … und dann die Garten- bzw. Wald-Vergissmeinnicht Myosotis sylvatica mit etwa„Vergissmeinnicht in Himmelblau und Rosa“ weiterlesen

Dunkle Erdhummel an Bergenien-Blüten 

In anderen, feuchteren Gärten mit fruchtbarerem Boden wäre der Wickelwurz bzw. die Bergenie Bergenia zwar besser aufgehoben als in meinem, aber sie halten durch, und das schon jahrzehntelang, denn sie stammen noch aus dem Garten meiner Eltern. Ihre pinkfarbenen Blüten verstecken sich oft lange unter den grossen grünen Blättern, sie blühen auch nicht jedes Jahr„Dunkle Erdhummel an Bergenien-Blüten „ weiterlesen

Amselvater

Nachdem die braunen Amsel-Turdus merula-Weibchen das Ausbrüten der Eier allein bewältigten, beteiligen sich nun auch die schwarzen Amselmännchen an der Brutpflege und gehen genauso auf Futtersuche für ihre Nestlinge, wie der Amselvater, der auf den folgenden vier Fotos zuerst pirscht und dann den erbeuteten Regenwurm passend macht: So ein Regenwurm wird nämlich für die Jungen„Amselvater“ weiterlesen

Verschiedene Sandbienen im Garten – Mitte April ’21

Bisher fand ich die Anzahl der Sandbienen der meisten Arten geringer als in den beiden Jahren zuvor, was vielleicht auch an der kältebedingten Verzögerung liegen mag. Aber jetzt wird es langsam erfreulicher. Die Gewöhnlichen Sandbienen Andrena flavipes müssen sich nun nicht mehr mit den Gänseblümchen begnügen, sie können endlich auch in der goldgelben Fülle des„Verschiedene Sandbienen im Garten – Mitte April ’21“ weiterlesen

Blüten auf Maulwurfshaufen

Die rosafarbenen Blüten der Gewöhnlichen Sternhyazinthe Chionodoxa luciliae auf einem Maulwurfshaufen auf der Wieseninsel blühen schon seit 3 Wochen, seit Ende März nämlich, so ausdauernd, dass es eine Freude ist: Leider sind die aus der Ferne auf den Blüten gesehenen Insekten in diesem Frühling bisher immer weggeflogen, bevor ich die Kamera eingerichtet habe, aber sie„Blüten auf Maulwurfshaufen“ weiterlesen

Morgens bis mittags weiss

Beim Anblick von dem „kalten weissen Zeug“ fand ich gestern Morgen auch manches zu fotografieren wert, wie zum Beispiel die Blüten, an denen etwas Schnee haftete oder die verdutzt von der Eiche herunterbblickende Ringeltaube:   Fotos von gestern Morgen bzw. Vormittag, am 7. April 2021 aufgenommen im Garten, Lüchow, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die„Morgens bis mittags weiss“ weiterlesen

Der Nicht-Weihnachtskaktus kann selbstverständlich auch Ostern

Weil Gliederkakteen setzen Blüten ansetzen, wenn Temperatur und Lichtmenge nach einer gewissen Zeit wieder ansteigen und auch Wassergaben verabreicht werden, hängt die Blütezeit viel mehr davon ab, als vom Kalender. Mein pinkfarben blühender „Nicht-Weihnachtskaktus“ Schlumbergera zeigt sich nach einer Novemberblüte  > hier schon wieder einsatzbereit: diesmal ist er eben ein Osterkaktus. Meistens hat man es„Der Nicht-Weihnachtskaktus kann selbstverständlich auch Ostern“ weiterlesen

Ende März / Anfang April: Quer durch den Garten

Blauer Himmel und Sonnenschein wechseln sich zur Zeit ab mit finsteren Wolken, Sturmböen, Schneestürmen und Graupelschauern, und die Blüten müssen dem und auch noch nächtliche Frosttemperaturen überstehen. Trotzdem sehe ich täglich kleine Fortschritte. Dies ist eine Galerie aus den vergangenen 7 Tagen:   Durch die frostigen Nächte und kalten Tage des Osterwochenendes haben sich die„Ende März / Anfang April: Quer durch den Garten“ weiterlesen

Es werden langsam mehr Sternhyazinthen Chionodoxa luciliae

Die hübschen rosa Gewöhnlichen Sternhyazinthen Chionodoxa luciliae sind seit Ende März wieder mit ihrem spärlichen Grün und den im Verhältnis dazu gross wirkenden Blüten aus dem Boden gekommen: Seit ich sie im Herbst 2018 auf zweien der Wieseninseln im Garten in den Boden gebracht habe, erscheinen sie Ende März / Anfang April, diesmal aus Wühlmaushaufen„Es werden langsam mehr Sternhyazinthen Chionodoxa luciliae weiterlesen