Eine Schnake mit „Mondflecken“ Tipula lunata

Den weisslichen, „mondförmigen“ Abzeichen auf dem äusseren Drittel ihrer Flügeln verdankt die Schnaken-Art ihren lateinischen Namen Tipula lunata, einen deutschen hat man ihr anscheinend nicht gegeben, obwohl „Mondfleckenschnake“ doch gut zu Aussehen des langbeinigen Insekts passen würde.

2021-06-11 LüchowSss Garten 'Mondflecken'-Schnake (Tipula lunata) Männchen

Bei den männlichen Tipula lunata erkennt man das Geschlecht am verdickten, abgestumpften Hinterleibsende. Er muss sich beeilen, ein Weibchen zu finden:  erwachsene Schnaken leben nur zehn bis fünfzehn Tage.  – Foto  vom 11. Juni 2021, aufgenommen am Rand der grossen Wieseninsel im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Gelbe und BraunroteTaglilien

Die Gelben Taglilien sind zum Junibeginn aufgeblüht, wie seit 50 Jahren in diesem Garten. Sie kamen per Schubkarre 1970 aus einem Bauerngarten in der Nachbarschaft in den  Garten meiner Eltern. Ich habe sie noch einmal in einem Mörteleimer über die Baustellenzeit 2009 gerettet, sie später geteilt und an verschiedene Stellen im neuangelegten Garten ausgepflanzt.

Sie sind kein starker Insektenmagnet, haben aber immer wieder Gäste: 1. eine Gebänderte Furchenbiene Halictus tumulorum, 2. eine männliche Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia, 3. war, glaube ich, eine Sandbiene, ihr Pelz ist aber schon sehr abgeschubbert.
Die Hitze bekommt den Gelben Taglilien schlecht: ihre früher mehr als den halben Sommer dauernden Blütezeit haben sie in weniger als zwei Wochen beendet, sind schnell verwelkt und vertrocknet.

Ausgerupfte Jungpflanzen der Gelbroten bzw. Braunroten od. Bahnwärter-Taglilien Hemerocallis fulva fand ich im Frühjahr 2015 in der Feldmark und pflanzte sie in den Garten; Mitte Juni 2015 haben sie erstmals geblüht und seitdem immer, wenn die Gelben fast fertig sind. Gestern öffnete sich die erste Blüte ’21, nachdem die Grundblätter der Pflanzen schon seit Beginn der Sommerhitze gelblich werden. Nach dem heissen und trockenen Sommer 2019 versetzte ich sie nach der Blüte von der heissen Südseite des Hauses in eine Wieseninsel, so dass der Boden vor dem Austrocknen geschützt ist. Das tut ihnen wohler und ausserdem stehen ihnen die hohen Gräser gut.

Die Fotos sind der Gelben Taglilien sind zwischen dem 8. und 13. Juni 2021, die von den Braunroten Taglilien am 20. und 21. Juni 2021 aufgenommen, alle im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.

Rundblättrige Glockenblumen im Garten (3. Jahr)

Inzwischen blühen die Rundblättrige Glockenblumen Campanula rotundifolia wiederholt das 3. Jahr im Garten: es war im Juni 2019, als ich sie beim Staudenversender gekauft und an einige nur niedrig bewachsene, magere Stellen auf einer der Wieseninseln gepflanzt habe, denn so ist es ihnen recht.
Auf dem Foto kann man eine schwarzbräunliche Wildbiene, wahrscheinlich eine Glockenblumen-Scherenbiene Chelostoma rapunculi und einen Grünen Schenkelkäfer erkennen.

2021-06-08 LüchowSss Garten Rundblättrige Glockenblume (Campanula rotundifolia) + kl. Wildbiene + Grüner Scheinbockkäfer (Oedemera nobilis)

In der häufig überdüngten Agrarlandschaft verschwindet die ehemals häufige Sommerblume langsam aber sicher, selbst Ränder von Autostrassen sind ihnen zu nährstoffreich. Ein Pflanzenportrait findet sich auf der Webseite des NABU  > hier. – Das Foto ist vom 8. Juni 2021 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Es ist schwer, die Glöckchen deutlich aufs Bild zu bringen, denn sobald ein leichter Wind weht, gehen sie mit. Inzwischen sind die Blüten in der Hitze vergangen, mit etwas Glück beginnen sie im Spätsommer / Herbst noch einmal eine zweite Blütezeit.

Kandelaber-Königskerzen mit Blüten und Braunwurzmönchen

Die erste Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum, kaufte ich als Jungpflanze im Frühsommer 2016, seitdem erhalten ihre Nachkommen im etwa dreijährigen Rythmus die „Thronfolge“. Auch in diesem Sommer gelangen wieder einige an verschiedenen Stellen im Garten zur Blüte:

Sie haben in den vergangenen zwei Wochen sehr eindrucksvoll von der Grundrosette aufragende „Kerzen“ emporgeschoben, an denen sich vor drei Tagen die ersten gelben Blüten öffneten, die seit dem Erblühen von einer Schar schwarzer Rapsglanzkäferchen Brassicogethes aeneus belagert werden.

Die Kandelaber-Königskerzen halten moch weitere tierische Überraschungen bereit, z.B. die täglich grösser werdender, bunt gemusterter Raupen des Nachtfalters namens Braunwurz-Mönch Cucullia bzw. Shargacucullia scrophulariae, die man auf den letzten drei Bildern sieht:

Wie schon häufig vorgekommen, waren sie wieder verschwunden, sogar noch bevor sie ihre volle Grösse erreicht haben. Daher glaube ich dass nur sehr weniger es bis zur Verpuppung schaffen zu überleben, sondern dass sie viel häufiger von Vögel entdeckt und verspeist werden.

Die Fotos sind vom 7. Juni bis 19. Juni 2021 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

Margeriten plus

Seit die  Magerwiesen-Margeriten Leucanthemum vulgare auf der Wieseninsel im Garten Mitte Mai zu blühen begonnen haben, umrunde ich sie täglich mit der Kamera, meistens hat eine der Blüten einen interessanten sechs- oder achtbeinigen Besuch:

2021-06-07 LüchowSss Garten Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare) + Honigbiene (Apis mellifera)

Auf Bild 1 ist es eine Honigbiene Apis mellifera, obwohl von den Bienen sonst eher kleinere Wildbienen an Margeritenblüten interessiert ind, auf Bild 2 wartet eine weisse Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia darauf, dass die Blüte von einem geeigneten Insekt aufgesucht wird.

2021-06-07 LüchowSss Garten Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare) + Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia) weibl.

Honigbienen, die grösser sind, als die Spinne selbst, sah ich sie schon erbeuten, aber so grosse und gut gepanzerte Brocken wie der Goldglänzende Rosenkäfer Cetonia aurata auf Bild 3 wäre ihr sicherlich zu gross. Er brachte auch die Margeritenblüte durch sein Gewicht sehr stark ins Schwanken.

2021-06-10 LüchowSss Garten Goldglänzender Rosenkäfer (Cetonia aurata) auf Magerwiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare)

Man könnte bei diesem ungewöhnlichen Margeriten-Besucher meinen, er hätte sich verirrt, denn seine Vorliebe gilt blühenden Rosengewächsen, aber es kommt anscheinend weniger drauf an, als man dem Namen „Rosenkäfer“ zufolge vermuten möchte.

2021-06-11 LüchowSss Garten Magerwiesen-Margeriten (Leucanthemum vulgare) + Gew. Maskenbiene (Hylaeus communis)

Solche kleinen Gewöhnlichen Maskenbienen Hylaeus communis wie auf Bild 4 wären für die Belange der Veränderlichen Krabbenspinne schon sehr viel passender und leichter zu bewältigen. Normalerweise müsste es von ihnen viele geben, dem ist aber in diesem Sommer nicht so.

2021-06-15 LüchowSss Garten Wiesen-Margeriten + Echte Grabwespe (Crabronidae)

Vor fünf Tagen war diese Echte Grabwespe Crabronidae von Bild 5 die erste diesjährige Sichtung einer Grabwespe überhaupt, was angesichts des allgenmeinen Insektenmangels nicht überraschen kann, denn sie geben bei der Eiablage in die jeweilige Bruthöhle ein Insekt als Larvennahrung bei.

2021-06-18 LüchowSss Garten Echter Schenkelkäfer (Oedemera podagrariae) w. + Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare)

Der weibliche Echte Schenkelkäfer Oedemera podagrariae von Bild 6 ist der erst seiner Art, den ich bisher im Garten bemerkte. Die wärmeliebende Art zählt zur Familie der Scheinbockkäfer Oedemeridae, ein Männchen hätte als Schenkelkäfer die gewisse „Kraftprotz-Optik“ am hinteren Beinpaar.

Mittlerweile sind die meisten Margeriten im Verblühen und entwickeln ihren typischen, unangenehmen Uringeruch, vor allem, wenn sie feucht werden, wie heute beim ersehnten Gewitterregen. Vielleicht heissen sie deshalb auf Englisch „dog daisy“? Man muss an erwünschtes Versäen und die schöne Blütezeit denken, um nicht mit der Sichel beizugehen, damit das aufhört.

Die Fotos sind im Zeitraum zwischen dem 7. und dem 15. Juni 2021 im Garten entstanden, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Sonnenspringer*in

Sonnenspringer heissen die kleinen Springspinnen der Gattung Heliophanus. Als Angehörige der Familie der Springspinnen Salticidae weben sie keine Netze, aber gehören trotzdem zur Ordnung der Webspinnen Araneae. Vermutlich handelt sich bei diesem metallisch schimmernden Weibchen um einen Sumpf-Sonnenspringer Heliophanus auratus:

2021-06-07 LüchowSss Garten Sumpf-Sonnenspringer (Heliophanus auratus, f.) + Gr. Brennnessel ( Urtica dioica)

Die Art kommt in niedriger Vegetation, im Gebüsch, und „in Wassernähe“ vor, es genügt dafür aber anscheinend eine gut feuchte Stelle im Garten. Ich fand die Sonnenspringer*in auf einem Blatt der Grossen Brennnessel Urtica dioica an einer Stelle, an der ich sie im vorigen Jahr auch immer fand.
Foto vom 7. Juni 2021 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Perlmuttstrauch Kolkwitzia amabilis

Die Blütezeit des Perlmuttstrauches Kolkwitzia amabilis kam dank des kühlen Wetters im Mai und Anfang Juni in diesem Jahr spät, aber üppig. Dass ich 2018 angefangen habe, die feldseitig dem Wetter alllzu heftig ausgesetzten Gehölze durch eine Totholz- und Grüngut“hecke“ zu schützen, hat ihm wie den anderen Sträuchern und Bäumen gut getan, denn vorher wäre er fast eingegangen.

2021-06-12 LüchowSss Garten Wieseninsel mit Perlmuttstrauch im Hintergrd

Oben sieht man ihn über eine der Wieseninseln hinweg bei stürmischem Wetter vor gut einer Woche. Durch die aktuell heftige Hitze sehen die Blüten aber leider inzwischen schlaff aus und vergehen zusehends. Die Wild- und Honigbienen nutzen sie noch solange, wie möglich.

2021-06-08 LüchowSss Garten Perlmuttstrauch (Kolkwitzia amabilis) + Grauschwarze Düstersandbiene (Andrena cineraria)

Sowohl wilde als auch beimkerte Bienen sind in diesem Sommer nur in geringer Zahl unterwegs, vor allem, seit der Imker seine Kästen in der Nähe nach der Rapsblüte wieder weggeholt hat, fällt es auf. Oben ist eine Grauschwarze Düstersandbiene bzw. Aschgraue Sandbiene Andrena cineraria an den Blüten zu sehen, unten eine Honigbiene Apis mellifera.

2021-06-10 LüchowSss Garten Perlmuttstrauch (Kolkwitzia amabilis) + Honigbiene (Apis mellifera)

Bei meinem heutigen morgendlichen Rundgang fand ich die meisten Blüten heruntergefallen und kein einziges Insekt mehr vor, das sich noch für die übrigen interessiert hätte. Es ist heute noch heisser als gestern um dieselbe Zeit, und so wird das nächste Foto, bei dem ich das gewittrig gelbliche Licht nicht ganz wegfiltern mochte, vermutlich für diesen Sommer das letzte Blütenbild vom Perlmuttstrauch sein:

2021-06-19 LüchowSss Garten Perlmuttstrauch (Kolkwitzia amabilis)

Die Fotos habe ich innerhalb der letzten eineinhalb Wochen, also zwischen dem 8. und 19. Juni 2021 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

3x ABC am Freitag (18.06.’21)

Es ist schon wieder Freitag, sogar einer mit immer extrem sommerlichen +35°C im Schatten, und das am Abend!
Obwohl es inzwischen schon 18 Uhr 30 ist, zeigt die Sonne immernoch, was sie kann. Das Gras raschelte gerade trocken unter meinen Füssen, als ich im Garten umherging und die pipiwarmen Wasserstellen der Vögel leerte und wieder frisch auffüllte.
Da ist Erfrischung gefragt, kühle Getränke, kaltes Obst oder ein Eis am Stiel, was man so mit einer Hand beim Lesen managen kann, denn hier ist wieder das aktuelle „3x ABC am Freitag“:

Zur 6. Zimmerreise-Runde 06/2021 mit L + M

… gibt es seit letzten Freitag wieder 4 neue Zimmerreisen:

8. Zimmerreise : L wie Lampen von gkazakou ‚Gerda Kazakou‘, 2021/06/13
9. Zimmerreise 6/2021: L wie Lautsprecher von Anhora ‚Anhora – Gedanken und Denkanstöße, Reisen und Fotografie‘, 2021/06/13
10. Zimmerreisen 6: M wie Misi von frauholle52 ‚Regenbogen und Freudentränen‘, 2021/06/15
11. Messenger – eine Zimmerreise von KOMMUNIKATZ, 2021/06/18

Um die Beiträge auf den jeweiligen Blogs zu lesen, bitte die Links anklicken. – Die Einladung und die Regeln zu dieser Schreibanregung findet sich > hier oder über den Bildlink.


Zu Christianes Schreibeinladung für die Textwoche 23.24.21

… habe ich zwei miteinander verkrachte Freundinnen aus einer früheren ABC-Etüde auf ein Picknick geschickt:

Freundinnen II – zur Schreibeinladung für die Textwochen 23.24.21 | Wortspende von nellindreams

Wie immer findet sich der Link zu Christianes Einladung im Text.


Zum Projekt ABC vom Wortman

… gilt es bis zum 27. Juni 2021 Fotos zum Buchstaben L zu finden, und mein 1. L ist ein L wie Löwe

Zum Projekt ABC mit L: Löwe

Auch hier ist das Foto-Projekt zum aktuellen L-Auftrag vom Wortman im Text verlinkt.

Auf jeden Fall wünsche ich allen, die diese Freitagsbeiträge verfolgen, wieder ein angenehmes Wochenende und dass keiner schmilzt und davonfliesst!

Fast in Weiss

Die duftenden Blütendolden des Schwarzen Holunders Sambucus nigra ziehen Insekten an, und infolgedessen auch jene, die Insekten zum Fressen gern haben:

2021-06-07 LüchowSss Garten Schwarzer Holunder (Sambucus nigra) + Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia) + Beuteinsekt (2)

Die Veränderlicher Krabbenspinne Misumena vatia hat auf ihrem perfekten Platz eine Raupenfliege erbeutet , wegen deren orangerotem Hinterleib ich überhaupt erst auf die weisse Spinne zwischen den weissen Blüten aufmerksam wurde . –  Foto  vom 7. Juni 2021, aufgenommen am Schwarzen Holunder im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Hundspetersilie und Gemeiner Scheinbockkäfer

Ein Gemeiner Scheinbockkäfer Oedemera femorata, an den keulenförmig verdickten Schenkeln als männliches Exemplar erkennbar, sitzt auf den Blüten der Hundspetersilie Aethusa cynapium im Garten:

2021-06-07 LüchowSss Garten Hundspetersilie (Aethusa cynapium) + Gemeiner Scheinbockkäfer(Oedemera femorata) männlich

Vor einigen Jahren säte ich die Hundspetersilie den Insekten zuliebe in einer halbschattigen Gartenecke und auf einer der Wieseninseln aus, weil die Pflanzen früher an den Wegrändern der Umgebung von zahlreichen Fliegen, kleineren Käfern und anderer Insekten besucht wurden, aber die Wegränder neuerdings ständig gemäht wurden. In den letzten Jahren werden die weissen Blüten jedoch nur noch spärlich besucht, weil die Insekten fehlen. Um so erfreulicher, wenn sich doch mal ein Käfer einfindet, wie hier am 7. Juni 2021 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Orangefarben bepelzter Pinselkäfer auf den weissen Blüten des Schwarzer Holunders

Es ist eines der bisher auffälligsten Insekten im Garten: ein orangefarben bepelzter Pinselkäfer Trichius spec. auf den weissen Blüten des Schwarzer Holunders Sambucus nigra. Wie die Goldglänzenden Rosenkäfer gehören Pinselkäfer zu den Blatthornkäfer Scarabaeidae.

2021-06-07 LüchowSss Garten Schwarzer Holunder (Sambucus nigra) + Pinselkäfer (Trichius spec.)

Es gibt drei verschiedene Arten, von denen ich hier keine speziell und sicher benennen kann, aber allgemein wachsen die Larven von Pinselkäfern im Holz weissfauler Laubbäume heran, während die Käfer Staubblätter und Pollen von Blüten verschiedener Pflanzenfamilien fressen.

2021-06-07 LüchowSss Garten Schwarzer Holunder (Sambucus nigra) + Pinselkäfer (Trichius spec.)

Die gesamte Entwicklung von der Eiablage im Holz über die Entwicklungen der Larve bis zum fertigen Käfer dauert bis zu 2 Jahren. Die Larve vergräbt sich über den Winter in frostfreien Bodenschichten und verpuppt sich im Mai, nach ca. 3 Wochen schlüpft der fertige Käfer und hat eine Lebenserwartung von etwa 4-8 Wochen. – Die Fotos sind vom 7. Juni 2021, aufgenommen am Holunderstrauch im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Eine struppige Erscheinung

Wahrscheinlich  gehört diese struppige Fliegen-Erscheinung zur artenreichen Familie der Raupenfliegen Tachinidae. Weil ich aber nicht genug von ihre gesehen habe, weiss ich nichts Näheres über sie.

2021-06-07 LüchowSss Garten Gewöhnlicher Schneeball + unbest. Raupenfliege

Charmant sieht sie zwar nicht gerade nicht aus, aber in diesem Jahr sind selbst die Fliegen rar, und daher zählt jede einzelne, die ich zu sehen und vor die Linse bekomme.
Foto vom 7. Juni 2021 auf den Blüten des Gewöhnlichen Schneeballs Viburnum opulus im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten

Wildbienen und Käfer mögen die offenen, goldgelben Blüten des Hohen bzw. Aufrechten Fingerkrauts Potentilla recta, das an verschiedenen Stellen im Garten blüht.

  1. Grüner Scheinbockkäfer Oedemera nobilis
  2. Gebänderte Furchenbiene Halictus tumulorum
  3. wahrscheinlich eine Gewöhnliche Sandbiene Andrena flavipes
  4. Braunrötlicher Spitzdeckenbock Stenopterus rufus
  5. Gemeiner Bienenkäfer Trichodes apiarius
  6. Seidenbiene Colletes spec., männlich
  7. Gemeine Breitstirnblasenkopffliege Sicus ferrugineus
  8. kleine Wildbienen – vllt. Maskenbienen Hylaeus – Paarung

Die Fotos sind zwischen dem 4. und 17. Juni 2021 auf einer der Wieseninseln im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte zum Vergrössern anklicken.

Kohlschnake, männlich

Die langbeinigen Schnaken im Garten lassen sich ebenso schwer vollständig scharf aus der Nähe abbilden wie Langfühlermotten. Ich bin immer froh, wenn es für eine Bestimmung reicht. Einfach es ist es meist, das langbeinige Insekt an der Form des Hinterleibes als Männchen zu identifizieren.

2021-06-05 LüchowSss Garten Kohlschnake (Tipula oleracea) männl.

Hier handelt es sich um eine männliche Kohlschnake Tipula oleracea. Bei meinen täglichen Rundgängen mit der Kamera finde ich in den letzten Jahren weniger Schnaken im Garten, wahrscheinlich aufgrund der Trockenheit. Die Imago ernährt sich von Wasser und Nektar, die Larve von Falllaub oder Pflanzenwurzeln, das erklärt, weshalb sie im Garten stets zwischen der Wieseninsel und der Gehölze entlang der Benjeshecke zu finden sind, wo die Bedingungen dafür am besten und am nächsten beieinander sind. – Das Foto ist vom 5. Juni 2021, aufgenommen wie beschrieben im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

%d Bloggern gefällt das: