Störche Nur noch ein Storch am Morgen

Das Paar Weissstörche Ciconia ciconia war seit dem stürmischen Pfingstwetter tagelang verschwunden, und seit gestern kommt nur noch einer zur Nachtruhe und bleibt dann wieder den ganzen Tag dem Nest fern. Ich habe ihn auch nur heute früh schnell und etwas zu schräg durch das Mehrfachglas-Fenster erwischen können, weil ich um sechs Uhr schon aufgestandenStörche Nur noch ein Storch am Morgen“ weiterlesen

Amsel-Wellness

Es gibt keinen Grund zur Besorgnis, sieht man eine Amsel so in der Sonne liegen: diese weibliche Amsel Turdus merula fand ich morgens im Gras am Rande einer Wieseninsel bei einem wohltuenden Sonnenbad: Das Weibchen kann es brauchen, denn im nahen Bauernjasmin gibt es bereits wieder ein neues Nest. – Foto vom Morgen des 28.„Amsel-Wellness“ weiterlesen

Stare im Garten

Auch in diesem Jahr brüten wieder Stare Sturnus vulgaris im Garten, diesmal sind es sogar zwei Paare, die sich jeweils an zwei entgegengesetzten Ecken des Gartens einen Nistplatz ausgewählt haben, beide so gut verborgen, dass man sie nicht direkt sehen kann, sondern nur aus dem Verhalten und den Geräuschen schlussfolgern kann.   Eines hat seinen„Stare im Garten“ weiterlesen

Störche am Morgen

Ob das Paar spät entschlossener Weissstörche Ciconia ciconia im Dorf ans Brüten denkt, ist für mich aus der Entfernung bisher nicht erkennbar. Ich sah sie zwar die vorhandenen Zweige ordnen, aber eigene Bautätigkeiten sind mir nicht aufgefallen. Allerdings fliegen sie anscheinend nicht mehr gemeinsam auf Nahrungssuche. Bevor der Storch vom zweiten Bild auf der Wiese„Störche am Morgen“ weiterlesen

Grünfinken- Besuch

Grünfinken Chloris chloris brauchen Sämereien, und deshalb gefällt es ihnen, wenn ein Rasen nicht nur rein aus Gras besteht, sondern aus einem Gemisch verschiedener Gräser und Wildkräuter, die blühen und Samen bilden. Deshalb gefällt ihnen der Wildkräuterrasen in unserem Garten sehr. Hier hat sich ein Grünfinkenmännchen zum Frühstück Löwenzahn gewählt und zupfte sich die Samen„Grünfinken- Besuch“ weiterlesen

Mal wieder ein Blick auf die Birken im Garten

Die beiden von den Dürresommern geschädigten Birken Betula pendula im Garten überraschen mich gerade durch unerwartete Vitalität. Der im Vergleich zu den letzten vier Vorjahren regenreiche Frühling tut ihnen offensichtlich wohl. Die links stehende Birke hat schon zahlreiche vertrocknete Äste eingebüsst und weist inzwischen auch Pilzbefall auf, aber ihre Stammausschläge wandern inzwischen von unten bis„Mal wieder ein Blick auf die Birken im Garten“ weiterlesen

Mehr Störche

Seit Maibeginn gibt es wieder ein Storchenpaar im Dorf,  spätentschlossen hat sich der erste Ende April auf dem alten Nest eingefunden, zunächst nur gelegentlich, Tage später fand ein zweiter Gefallen an ihm und seinem Nest und seitdem wird geklappert, repariert, und – einmal zumindest von mir beobachtet – auch gepaart.   Mittags am 16. Mai,„Mehr Störche“ weiterlesen

2. Zimmerreise 05/2021: K wie Keramikvögel

Zur > 5. Runde der Zimmerreisen mit den Buchstaben-Vorgaben J und K habe ich diesmal den Buchstaben K für meine  2. Zimmerreise ausgesucht, und zwar K wie Keramikvögel.Zwar ich schon einmal bei den Zimmerreisen 02/2021 beim E über meine kleine Entensammlung im Wohnzimmerschrank geschrieben habe > hier, aber dabei handelte es sich nur um die„2. Zimmerreise 05/2021: K wie Keramikvögel“ weiterlesen

Quer durch den Garten im Mai: Blau und Blauviolett

Durch den Regen und das warme Wochenende hat sich die vorher so langsame Entwicklung endlich beschleunigt. Diese Galerie habe ich dem Thema Blau und Blauviolett gewidmet und weil es sich so ergab, sind nicht nur Pflanzen in der Galerie zu sehen, sondern auch eine echte Blaumeise und ein Keramikvogel, der auf seinem Stab eine Pflanze„Quer durch den Garten im Mai: Blau und Blauviolett“ weiterlesen

Bluthänfling und Löwenzahn

Heute ist es seit morgens schon den ganzen Tag regenwolkengrau und recht dunkel, aber heute früh um acht Uhr war es noch dunkler, ausgerechnet als ich den männlichen Bluthänfling Linaria cannabina auf dem Rasen an Samenständen von Löwenzahn pickend sah und ihn schnell durch das Fenster fotografierte: Schon in den vergangenen Tagen hörte ich sein Gezwitscher, sah„Bluthänfling und Löwenzahn“ weiterlesen

Es gibt wieder ein Storchenpaar im Dorf

Seit 2018 gab es kein Storchenpaar mehr bei und im Dorf, aber seit voriger Woche hat sich ein spätentschlossenes Paar auf dem alten Nest niedergelassen, auf einem Dach, dessen Giebel zum Rundling gerichtet ist, wie es bei der typischen Dorfform im Wendland üblich ist. Zuerst kam ein Einzelstorch, der sich zunächst nur gelegentlich dort aufhielt,Tage„Es gibt wieder ein Storchenpaar im Dorf“ weiterlesen

Sie kommen wieder zum Ditschen.

Über die kühle Jahreszeit liessen sich die Rabenkrähen Corvus corone corone selten im Garten blicken und noch seltener an einer der Vogeltränken, aber nun kommen sie wieder, um ihr Futter im Wasser einzuditschen. Wahrscheinlich wissen die Krähen den Komfort der sauberen und gut erreichbaren Vogeltränken sehr zu schätzen, nur dass sie selbst eine rechte Sauerei darin hinterlassen,„Sie kommen wieder zum Ditschen.“ weiterlesen

1. Zimmerreise 05/2021: J wie Jalousie

Die > 5. Runde der Zimmerreisen mit den Buchstaben-Vorgaben J und K hat begonnen und dies ist meine  1. Zimmerreise dazu, und zwar mit J wie Jalousie. „Jalousie“ kommt aus dem Französischen und bedeutet „Eifersucht“, was Bezug nimmt auf den Schutz vor fremden Blicken. Während meiner Jahre im sommerlich heissen und sonnigen österreichischen Burgenland habe„1. Zimmerreise 05/2021: J wie Jalousie“ weiterlesen

Das Amselweibchen bei der Futtersuche

Die zutrauliche weibliche Amsel Turdus merula liess sich von mir bei der Futtersuche fotografieren und zeigte mir bei der Gelegenheit etwas, das ich bis dahin nicht wusste: entweder habe ich Schnegel im Garten oder eine graubeige Wegschneckenart, die ich hier vorher noch nie sah. Falls dies allerdings das einzige Exemplar seiner Art im Garten war,„Das Amselweibchen bei der Futtersuche“ weiterlesen