Asiatische Wildastern ‚Asran‘ zum Novemberende

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die Asiatischen Wildastern Aster ageratoides ‚Asran‘ haben mich in diesem Jahr von Mitte August bis zum 1. Advent mit ihrer erstaunlichen Vitalität erfreut: selbst am 29. November 2020 fand ich noch ein paar frische Blüten und -knospen:

2020-11-29 LüchowSss Garten Asiatische Wildaster (Aster ageratoides) 'Asran' Blüten + Knospen

Sie haben trotz der Hitze- und Trockenmonate eine unglaublich lange Blütezeit hingelegt und sind erst in den Novemberwochen, zuerst nur sehr langsam, aber dann immer schneller, in ihrer Energie ermüdet.

2020-11-29 LüchowSss Garten Asiatische Wildaster (Aster ageratoides) 'Asran' verblühend

Bis Ende Oktober haben sie Falter, Schwebfliegen, Wildbienen, Wespen und Fliegen mit Nektar und Pollen versorgt, Anfang November blieben die Schmetterlinge weg und nach und nach auch die anderen Insekten.

2020-11-29 LüchowSss Garten Asiatische Wildaster (Aster ageratoides) 'Asran' verblüht mit leider sterilen Samenständen

Bis auf wenige Blüten an einem geschützten Platz sieht man nur noch puschelige, kleine Samenstände auf braunen Stängeln, leider sind sie steril. Diese Sorte vermehrt sich nur sehr allmählich über ihr Wurzelwerk.

Alle drei Fotos sind von gestern Vormittag, also vom 29. November 2020 (dem 1. Advent), aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Es gibt noch Schwebfliegen im November

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Es gibt noch Schwebfliegen im November; auch im norddeutschen Spätherbst fliegen sie noch herum, und sobald die Temperaturen etwas milder sind, kommen sie hervor und suchen gern noch verbliebene Blüten und sonnige Plätze auf. Je später der November, desto weniger Arten lassen sich blicken.


Anfangs flogen noch viele Keilfleck-Schwebfliegen und andere, aber zuletzt sah ich nur noch Hain-Schwebfliegen Episyrphus balteatus, von denen befruchtete Weibchen überwintern und dabei warme Tage und Stunden zu Ausflügen nutzen, weshalb sie auch „Winterschwebfliegen“ heissen.
Die Fotos in der Galerie habe ich zwischen dem 3. und dem 18. November 2020 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.

Novembergelb

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Bei novemberlichem Gelb kommt einem gewöhnlich Herbstlaub in den Sinn, gerade noch an den Zweigen hängend oder bereits am Boden. Es gibt immernoch viel mehr als das, nämlich auch noch Blüten, Pilze, Früchte und Insekten.

An Üppigkeit und Pracht hat das Gesamtbild im Garten zwar im Laufe der ersten beiden Novemberwochen stetig nachgelassen, aber die Vielfalt ist noch immer ganz erstaunlich, vor allem, wenn die Sonne hervorkommt. – Die Fotos sind sämtlich aus dem Garten, aufgenommen zwischen dem 2. und 13. November 2020, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Mehr von den herbstlichen Astern

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Im vorigen Beitrag begeisterte ich mich für die sich niedrig ausbreitende Teppich-Myrtenaster bzw. Steinaster Symphyotrichum ericoides ‚Snowflurry‘ und schrieb > hier, dass sie zur Zeit ihre Insektenfreundlichkeit noch nicht unter Beweis stellen konnte, weil andere Herbstastern mit ihnen derzeit noch konkurrieren und mehr Insekten-Aufmerksamkeit bekommen. Miteinander kann man sie in der folgenden Gartenrundgangs-Galerie sehen:

Vor allem an den lila-gelben Neubelgischen Glattblattastern Symphyotrichum novi-belgii halten sich schon seit Anfang September bis heute die meisten Insekten auf, allen voran Honigbienen in grosser Zahl. Zusehen sind sie auf den Bildern 1, 2, 4, 6, 7 + 11. In den jüngsten Tagen lassen sie allerdings nach. Es ist gut, dass die späten Weissen nun übernehmen können, auch wenn es von denen noch nicht so viele gibt, aber ich arbeite daran.

Auch die Teppich-Myrtenaster Symphyotrichum ericoides ‚Snowflurry‘ ist wieder mit dabei: auf den Bildern 2, 8, 9 mit Bongo, dem ich nicht widerstehen konnte, auf den ersten drei neuen Fotos von heute Mittag sieht man sie aus einer gewissen Entfernung und nur auf Bild 10 noch einmal von Nahem.

Ungefähr denselben Zeitpunkt zum Blütenstart wie die Kleine hat auch die hohe, ebenfalls vehement gedeihende, weisse Symphyotrichum-Herbstaster auf den Bildern 3, 6 + 12, die ich immer „Novemberkraut“ nenne, richtiger wäre vielleicht: Bunte Glattblattaster Aster × versicolor. Bei deren genauer Zuordnung bin ich unsicher, aber den Bienen ist das egal, sie sind völlig verrückt nach den Blüten von dem spätblühenden wilden Ding, auch bei bedecktem Himmel und sogar bei Nieselregen!

Die Asiatischen Wildastern Aster ageratoides ‚Asran‘ haben sogar bereits seit Anfang Augst mit ihrer Blüte begonnen und stehen immer noch hoch in Blüte, sind allerdings bei Honigbienen weniger gefragt als bei Hummeln, Wildbienen, Faltern, Schwebfliegen bzw. überhaupt einer Vielzahl von Fliegen. Nachdem ich ihnen und ihren Insekten-Besuchern gestern > hier schon einen eigenen Artikel gewidmet habe, sind sie nur auf den Bildern 3 + 4 im Hintergrund zusehen, und auf Bild 5 als Hauptdarsteller. Ihre meisten Besucher hat ‚Asran‘ bei Sonnenschein. Die Ageratum-Astern erreichen nur Kniehöhe und haben standfeste Stängel, anders als die hohen Neuweltastern brauchen sie keine Stütze.

Die meisten lila und alle weissen hohen Symphyotrichum-Herbstastern habe ich aus ehemaligen, seit Jahrzehnten verwilderten Gärten in der Nähe des alten Bahndamms. Ihre Wuchskraft ist beachtlich, aber sie brauchen eine Stütze, weil sie bei Regen und Wind durch das eigene Gewicht umfallen, und alles darunter zu bedecken, wenn man ihnen nicht wieder aufhilft. Auf Bild 4 z.B. sind quergesteckte Bambusstäbe erkennbar. Indem ich sie entlang der Innenseite vom Gartenzaun pflanze – Ziel ist, soweit wie möglich rundherum – bekommen sie sowohl durch den Zaun als auch die älteren Gehölze von zwei Seiten einen besseren Stand, statt frei stehend gepflanzt

Unter den Fotos in der Galerie ist nur eines vom 22. (Bild 4), ein weiteres vom 24. (Bild 10), die anderen sind alle heute aufgenommen, am 25. Oktober 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Gross und Klein mögen die Asiatischen Wildastern ‚Asran‘

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die Asiatischen Wildastern Aster ageratoides ‚Asran‘ blühen seit dem Sommer und ziehen mit ihren Blüten und dem dichten Wuchs auch im späten Oktober sehr unterschiedliche Insekten an, die dieses Angebot sehr zu schätzen wissen.

2020-10-22 LüchowSss Garten Asiatische Wildastern 'Asran' (Aster ageratoides) + Furchenbiene (Lasioglossum spec.)

Die einen, wie die kleine Furchenbiene mit den langen Fühlern, eine Lasioglossum-Spezies, oder die verschiedenen Fliegen, auch die hier nur zufällig nicht mitgezeigten Schwebfliegen, gelegentliche Honigbienen oder, inzwischen selten, die eine oder andere noch übrige Gemeine Wespe, kommen wegen des Nektars.

2020-10-22 LüchowSss Garten Asiatische Wildastern 'Asran' (Aster ageratoides) + Goldfliege (Lucilia sericata) + kl. graue Fliege

Wobei mir die während der jüngsten warmen Tage und Nächte nun doch noch gelegentlich erscheinenden Falter, Schwebfliegen, Hummeln, Bienen und Wespen sowie die einzelne Hornisse mir leider nur begegnet, aber nicht ins Bild gekommen sind. Dafür war aber doch wieder eine Gemeine Heidelibelle Sympetrum vulgatum da:

2020-10-22 LüchowSss Garten Asiatische Wildastern 'Asran' (Aster ageratoides) + Gemeine Heidelibelle (Sympetrum vulgatum)

Die Libelle auf den dichtstehenden Blüten kommt sicherlich wegen der vielen zu erbeutenden Insekten, genau wie die schon erwähnte Hornisse, die immer darüber hin- und herfliegt, sobald die Sonne darauf scheint, und die Regentropfen so weit von den Blüten weggetrocknet sind, dass die Nektarsuchenden auch erscheinen.

Fotos vom 22. Oktober 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Purpur, Rosa, Pink und Lila

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Purpur, Rosa, Pink und Lila gehören zu den späten Farben im Oktober-Garten, Blüten für Insekten, die noch immer ausfliegen, sobald die Sonne scheint, während es kühler wird und sich langsam die Blätter verfärben. Allerdings wird es nun Zeit für die Zusammenfassung, denn der halbe Oktober ist vergangen und es herbstelt immer deutlicher:

 

Die längeren und kühleren Phasen wechseln sich in immer längeren Intervallen mit mit den kürzer werdenden, weniger intensiv sonnigen ab, so dass die späten Schmetterlinge und Hummeln tagelang verschwinden. Man meint, nun sei es vorbei mit ihnen, aber bisher erscheinen sie plötzlich wieder – eine sehr spannende Zeit, auch wenn die Gelegenheiten zum Fotografieren schon deutlich geringer werden.
Die Fotos sind zwischen dem 7. und 13. Oktober 2020 im Garten entstanden, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Weitere Admirale im Oktober

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Von den bunten Tagfaltern sind mittlerweile nur noch Admirale Vanessa atalanta zu sehen, die entweder die Neubelgischen Glattblattastern Aster novi-belgii. besuchen, oder auf den Asiatischen Wildastern Aster ageratoides ‚Asran‘ und dem Schmetterlingsflieder Buddleja davidii landen, vorausgesetzt, die Sonne scheint darauf.

Ob dies schon die letzten Admiralfotos für diesen Oktober, dieses Jahr sind? Heute hagelte es überraschend und gerade eben, beim Abenddämmerungsspaziergang mit Bongo um 19 Uhr, war die Luft verdächtig kalt. – Die Fotos sind vom 6., 9. und von heute am frühen Nachmittag, vom 10. Oktober 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Herbstasternzeit

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Es ist schon länger Herbstasternzeit, aber nun bekommen sie von den anderen Blüten im Garten die Bühne überlassen, sie kommen besser zur Geltung und blühen mehr und mehr auf, in verschiedenen Arten, Sorten und Farben. Bei den Insekten sind sie sehr beliebt.

 

Honigbienen besuchen bevorzugt die lila Neubelgischen Glattblattastern Aster novi-belgii mit der gelben und rötlichen Mitte in grosser Zahl, aber auch Schmetterlinge kommen zu denselben, sobald die Sonne auf die blühenden Stauden scheint, auch hätte ich so spät nicht mehr mit einem Bienenwolf gerechnet (Bilder 1, 3, 4, 9, 10, 13, 14 + 16).

Auch die Asiatische Wildaster Aster ageratoides ‚Asran‘ (Bilder 2, 5, 6, 7 + 11) wird gern von sehr verschiedenen Insekten aufgesucht: meist von Faltern, Fliegen und Schwebfliegen, gelegentlich von Hummeln und Bienen.

Es sind noch nicht alle Asternarten von den Insekten entdeckt worden, so wartet zum Beispiel die Teppich-Myrten-Aster Aster ericoides ‚Snowflurry‘, eine niedrige Steingartenform mit holzigen Stängeln und kleinen weissen Sternchenblüten (Bilder 8 + 15), noch auf Bienen. Nur ein Grashüpfer fand sie besuchenswert, vielleicht wegen ihres von Steinen gewärmten Standorts.

Die Waagerechte Herbstaster Aster lateriflorus horizontalis (Bild 12) steht sogar noch vollständig und vom Herbst unbeeindruckt in Knospen, auch wenn sie schon mit fallenden Kirschblättern berieselt wird.

Von einigen der Herbstastern weiss ich die Sortennamen nicht. Zum Beispiel habe ich vor einigen Jahren eine gefüllte weisse Glattblattaster im Töpfchen geschenkt bekommen, damals höchstens zwanzig Zentimeter hoch, gestaucht eben. Sie entwickelte sich mit der Zeit wieder zu einer nahezu normalen Form, deren offene gelbe Mitte gern von Honigbienen besucht wird (Bild 3), und etwa doppelt so hochwachsend wie früher.

Die Fotos habe ich zwischen dem 26. September und dem 2. Oktober 2020 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.