Fast in Weiss

Die duftenden Blütendolden des Schwarzen Holunders Sambucus nigra ziehen Insekten an, und infolgedessen auch jene, die Insekten zum Fressen gern haben: Die Veränderlicher Krabbenspinne Misumena vatia hat auf ihrem perfekten Platz eine Raupenfliege erbeutet , wegen deren orangerotem Hinterleib ich überhaupt erst auf die weisse Spinne zwischen den weissen Blüten aufmerksam wurde . –  Foto „Fast in Weiss“ weiterlesen

Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten

Wildbienen und Käfer mögen die offenen, goldgelben Blüten des Hohen bzw. Aufrechten Fingerkrauts Potentilla recta, das an verschiedenen Stellen im Garten blüht. Grüner Scheinbockkäfer Oedemera nobilis Gebänderte Furchenbiene Halictus tumulorum wahrscheinlich eine Gewöhnliche Sandbiene Andrena flavipes Braunrötlicher Spitzdeckenbock Stenopterus rufus Gemeiner Bienenkäfer Trichodes apiarius Seidenbiene Colletes spec., männlich Gemeine Breitstirnblasenkopffliege Sicus ferrugineus kleine Wildbienen –„Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten“ weiterlesen

Kohlschnake, männlich

Die langbeinigen Schnaken im Garten lassen sich ebenso schwer vollständig scharf aus der Nähe abbilden wie Langfühlermotten. Ich bin immer froh, wenn es für eine Bestimmung reicht. Einfach es ist es meist, das langbeinige Insekt an der Form des Hinterleibes als Männchen zu identifizieren. Hier handelt es sich um eine männliche Kohlschnake Tipula oleracea. Bei„Kohlschnake, männlich“ weiterlesen

Gefleckte Wiesenschnake und Siebenpunkt

Sie sind einander gleichgültig, aber zusammen auf dasselbe Bild geraten, darum teilen sie sich nicht nur den Ort ihres Auftretens im Garten, sondern haben auch in diesem Beitrag noch einmal einen gemeinsamen Auftritt: Eine Gefleckte Wiesenschnake Nephrotoma appendiculata und ein Siebenpunkt-Marienkäfer Coccinella septempunctata habe ich zufällig zugleich auf dem Schwarzer Holunder Sambucus nigra fotografiert, am„Gefleckte Wiesenschnake und Siebenpunkt“ weiterlesen

Kleine Fliegen-Versammlung

In einem sonnigen Moment am 1. Mai beobachtete ich diese kleine Versammlung von schwarzgrauen Fliegen mit dunklen, rötlichen Augen auf dem umgekehrten Boden einer kleinen, weissen Porzellan-Blumenvase, die über der Spitze eines Pflanzstabs steckt. Wahrscheinlich war es darauf schön warm: Ihren spannendsten Moment habe ich leider fotografisch nicht festhalten können, das war nämlich der geradezu„Kleine Fliegen-Versammlung“ weiterlesen

Fliege, nah

Das Fliegenfoto ist so schön nah gelungen, aber dennoch bleibt das relativ schlanke, graugemusterte Tierchen mit dem hell-bräunlichen Hinterleib, roten Augen, klaren Flügeln und grauen Beinen meinerseits unbenannt. Ausser, dass sie unter den Echten Fliegen Muscidae zu finden sein müsste, habe ich angesichts der vielen, die ähnlich aussehen Fliegen bis auf Weiteres die Suche nach„Fliege, nah“ weiterlesen

Wieder ein Grosser Wollschweber

Die Grossen Wollschweber Bombylius major zu beobachten, wie sie im Garten bodennah umherschwirren und sie zu fotografieren werde ich so schnell nicht müde. Sie haben mit ihrem drolligen Aussehen eine ähnliche Wirkung auf mich, wie im Sommer die Taubenschwänzchen, ich muss einfach versuchen, noch ein weiteres Bild zu bekommen : Auf meinem aktuellen Foto sieht„Wieder ein Grosser Wollschweber“ weiterlesen

Markusfliege bzw. Markushaarmücke

Vom Namen „Markusfliege“ und ihren fliegenhaft kurzen Fühlern soll man sich nicht irreführen lassen: Innerhalb der Ordnung der Zweiflügler gehören die Tiere zu den Mücken, genauer: zu den Haarmücken Bibionidae. Die schwarze, stark behaarte Markushaarmücke Bibio marci  sitzt an einem Pflanzenstab aus Bambus: Manchmal liest man auch „Märzfliegen“, z.B. > bei Wikipedia, aber das „Markus-“„Markusfliege bzw. Markushaarmücke“ weiterlesen

Buchsbaum orange

Gewöhnlicher Buchsbaum Buxus sempervirens blüht nach etwa zehn Jahren mit unscheinbaren „Puscheln“. Betrachtet man diese näher oder fotografiert sie vergrössernd, werden sie erst richtig interessant. Auffallend ist an diesem Strauch die Farbe. Zwar gibt es Buchsbaumsorten, die sich vor allem an sonnigen Standorten im Herbst bräunlich bis rötlich verfärben, bei diesem liegt es eher daran,„Buchsbaum orange“ weiterlesen

Wollschweber und Gundermann

„Wollschweber und Gundermann“ könnte ein netter Firmenname sein, oder sogar eine TV-Serie mit zweien, die berufsbedingt nicht voreinander weglaufen können, so dass … nein. Es geht um das fliegende Plüschkügelchen namens Grosser Wollschweber Bombylius major, das bei schönem Wetter nun wieder graubraun-pelzig und putzig mit vorgestrecktem Rüssel im Garten umherfliegt, um diesen dann bevorzugt den„Wollschweber und Gundermann“ weiterlesen

Kleine Kohlfliege

Die > Kleine Kohlfliege Delia radicum gehört innerhalb der Echten Fliegen zu den Blumenfliegen. Dass sie auf dem Foto ein Blatt der Bahnwärter-Taglilie Hemerocallis fulva als Sitzplatz für ihr Sonnenbad gewählt hat, ist rein zufällig. Als Nahrung dienen ihren Larven die Wurzeln von Kreuzblütlern, daher kommen sie häufig in Feld und Garten vor. Foto vom„Kleine Kohlfliege“ weiterlesen

Echter Frühling

Inzwischen zeigen sich auch weitere, hoffnungsvolle Anzeichen echten Frühlingsgeschehens. Nicht nur bei den Pflanzen, auch bei Vögeln und Insekten sind neue Aktivitäten zu beobachten. Die Vögel wissen nach wie vor die Futterstellen sehr zu schätzen, wie der Buntspecht Dendrocopos major und der Haussperling Passer domesticus, denn üppig ist das Nahrungsangebot in der feldwirtschaftlich geprägten Umgebung noch„Echter Frühling“ weiterlesen

Nicht viel los, aber immerhin!

Die vergangene Nacht war nicht so kalt, der Wind war geringer, sogar etwas Sonne kam hervor – das zeigte am Vormittag Wirkung, und es wurden etliche kleinere Insekten zeigten sich mutig und kamen hervor. An einem der Gänseblümchen entdeckte ich eine vereinzelte Sandbiene, eine kleine Fliege an einem weiteren. Beim Garten-Hibiskus tagte eine Feuerwanzen-Versammlung auf„Nicht viel los, aber immerhin!“ weiterlesen

Die Feuerwanzen tanzen wieder

Die Feuerwanzen tanzen wieder! Heute traf ich einige Gemeine Feuerwanzen Pyrrhocoris apterus auf der sonnengewärmten Südseite des Hauses an ihrem Lieblingsplatz unter dem Garteneibisch umherkrabbelnd: Die Fotos sind vom 24. Februar 2021, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Voriges Frühjahr erwachten sie übrigens um dieselbe Zeit.