Die Goldammern singen wieder

Schon seit mehr als einer Woche höre ich auf Spaziergängen, dass sich die Vogelstimmenkulisse sich verändert hat. Man hört Kraniche und Wildgänse nur noch vereinzelt, es ist vorbei mit dem vielstimmigem Geschrei der Zugvögel. Stattdessen gibt es wieder richtige Gesänge, allen voran die von Goldammern Emberiza citrinella.   Diese eine blieb auf dem Eichenzweig am Wegrand sitzen,„Die Goldammern singen wieder“ weiterlesen

Goldammern und Buchfinken

Goldammern und Buchfinken kommen bisher nicht an die Futterplätze im Garten, sie finden noch reichlich Nahrung, z.B. auf dem Maisfeld in der Nähe, an dem ich immer wieder mit Bongo vorbeikomme, zuletzt bei einem Mittagsspaziergang > unter Nebel. Tags darauf konnte ich die Vögel bei Sonnenschein und blauem Himmel in Baumkronen über dem Feldweg fotografieren,„Goldammern und Buchfinken“ weiterlesen

Gelb & Gelb

In der Woche vor Ostern sieht es, je nach Region, hierzulande sehr unterschiedlich aus. Die beiden Bilder vom vorigen Sonntag zeigen es deutlich, wie verhalten die Natur bei uns in den April startet: Goldammer in Erlenzweigen, an denen gerade erst die Knospen zaghaft aktiv werden Die frühe Mini-Narzisse am Wegrand darunter verblüht langsam. Das Gras„Gelb & Gelb“ weiterlesen