Die letzte Graue Sandbiene des Jahres

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die erste Graue Sandbiene Andrena cineraria dieser Saison fotografierte ich am 5. April 2020 im Garten und zeigte sie im Blog, wenn auch ziemlich verwischt > hier. Ende Mai sah ich die letzte Aschgrauen Sandbiene, ein Weibchen, am Ende der Flugzeit der einzigen Generation eines Jahres dieser Art:

Sie hatte Gefallen gefunden an den Blüten vom Gelbholz- bzw. Seidigen Hartriegel Cornus sericea ‚Flaviramea‘, und dort dicke Pollenpakete gesammelt. Die Fotos sind 26. Mai 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder der Galerie anklicken.

Schneeball, Bauernjasmin, Hahnendorn, Hartriegel und Kanada-Flieder

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Zum Sonntagnachmittag habe ich weisse Blüten von Gehölzen im Garten zusammengestellt, und fast alle davon haben verschiedene Insekten zu Besuch, die sich entweder für deren Nektar und Pollen, oder die Pflanzensäfte interessieren :

1. Hier ist etwas Rätselhaftes an einer der grossen, weissen Scheinblüten vom Gewöhnlichen Schneeball Viburnum opulus angeheftet: eine bräunliche Larve, will mir scheinen, nur von wem wohl?
2. die erste Blüte vom Europäischen Pfeifenstrauch bzw. Bauernjasmin Philadelphus coronarius hat sich dieses Jahr am 23. Mai geöffnet. Der über vierzig Jahre alte Strauch hat auch in den Jahren zuvor im späten Mai zu blühen begonnen.
3. Auf dem Blütenstand vom selben Schneeball-Strauch wie Bild 1 sitzt eine Graue Gartenwanze Rhaphigaster nebulosa; sie ist nicht die einzige ihrer Art, die sich dort herumtreibt. AUsserdem sitzt etwas oberhalb eine kleine dunkle Glänzende Schwingfliege Sepsis fulgens.

4. Auch der Gelbholz-Hartriegel bzw. Seidige Hartriegel Cornus sericea ‚Flaviramea‘ hat cremeweisse Blüten, hier anziehend für eine Wildbiene, vermutlich eine Sandbiene Andrena spec.. Die matt orangefarbenen Pollenhöschen muss sie aber woandersher mitgebracht haben. Der Hartriegel sowie der nächste Strauch sind neu im Garten.
5. Der Kanada- bzw. Juni-Flieder Syringa josiflexa ‚Agnes Smith‘ steht sogar erst seit zwei Wochen bei uns. Weil rundherum lila und purpurviolette Gartenflieder Syringa vulgaris stehen, fiel die Wahl auf diese als ‚bienenfreundlich‘ ausgezeichnete Art, was noch unbestätigt ist, denn die Blüten haben sich erst teilweise geöffnet.

6. – 8. zeigen blühenden Hahnendorn bzw. Hahnensporn-Weißdorn Crataegus crus-galli, benannt nach den bis zu 5 cm langen Dornen. die den kleinen Baum zwar schwer anzufassen machen, aber ein gutes Vogelschutzgehölz ergeben.
6. Das orangefarbene Tierchen mit den langen Beinen und Fühlern habe ich bisher noch nicht näher identifizieren können, vermute es aber unter den Echten Blattwespen Tenthredinidae.
7. ist dafür wieder eindeutig zu erkennen: eine Dunkle Erdhummel Bombus terrestris-Arbeiterin, die sich vom seltsamen Schweiss-Geruch der Hahnendorn-Blüten nicht beirren lässt.
8. Ebensowenig liess sich der Goldglänzende Rosenkäfer Cetonia aurata stören, der kopfüber von einer der Blütenbüschel hing, ohne herunterzufallen, obwohl ich vorsichtig ein Blatt beiseite zog, um ihn zu fotografieren.

Die Fotos sind zwischen dem 20. und 24. Mai 2020 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

Neulinge im Garten

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Gestern war Gartenwetter. Neugekaufte Sträucher sehen um diese Jahreszeit unspektakulär aus, aber im Sinne meines Garten-Tagebuchs muss ein Eintrag dazu sein, wann ich meine Neulinge, nämlich …

  • drei Eingriffelige Weissdorne Crataegus monogyna (siehe Bild),
  • zwei Rotholz-Hartriegel Cornus alba ‚Sibirica‘,
  • einen Gelbholz-bzw. Seidigen Hartriegel Cornus sericea ‚Flaviramea‘,
  • zwei Gewöhnliche Liguster Ligustrum vulgare,
  • und eine rotblühende Zaubernuss Hamamelis x intermedia
  •  

    … in der Baumschule gekauft, bzw. in den Boden gebracht habe. Die beiden Grossen, Gelbholziger Hartriegel und rote Zaubernuss, stehen in ihren Töpfen noch „Probe“, bevor ich mich festlege und die umfangreichen Pflanzlöcher grabe, aber weil es stürmt, heute eher nicht. Immerhin haben die Weissdorne, die Rotholzigen Hartriegel und die Liguster ihre Plätze gefunden, andere, schon vorhandene kleine Bäumchen und Sträucher haben ihren Platz gewechselt – die Bodenfeuchte und der noch zögerliche Frühjahrs-Zustand sind gerade noch ideal dafür.

    Das Foto zeigt einen der drei kleinen Eingriffeligen Weissdorne Crataegus monogyna, mit „Bongo-Schutz“, damit er nicht umgerannt wird, und meine erste Pflanzaktion des Jahres habe ich gestern gestartet, am 11. März 2020, im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Man kann das Bild zum Vergrössern anklicken, aber ich glaube, viel hilft es nicht, das Bäumchen ist einfach noch sehr klein. Das ebenfalls kleine, oben den Stab krönende Salzstreuer-Tierchen vom Flohmarkt bewacht ihn und zeigt ihm, wo es hingehen soll: nach oben!