Ackerhummel an Weisser Taubnessel

Die Weisse Taubnesseln Lamium album ist ein Liebling der Ackerhummel Bombus pascuorum. Kaum ist sie aufgeblüht, wechseln die Hummeln mit dem fuchsroten Rückenpelz, den man auf dem Bild fast nur erahnen kann, gern von den früher blühenden kleineren Purpurroten Taubnesseln zu den grösseren weissen Blüten: Man kann es verstehen, denn die höheren Pflanzen sind leichter„Ackerhummel an Weisser Taubnessel“ weiterlesen

Eine besondere Purpurschlehenblüte

An einem Zweig der Purpurschlehe Prunus spinosa ‚Purpurea‘ entdeckte ich, dass sie nicht nur fünf- sondern auch hübsche, mehrzählige Blüten entwickeln kann, und diese hat sogar 9 Blütenblätter: Die Regenfälle der letzten Tage haben inzwischen die Blüten zum Teil schon zum Rieseln gebracht, dieses Foto ist vom 30. April 2021, aufgenommen im Garten, Lüchow im„Eine besondere Purpurschlehenblüte“ weiterlesen

Die erste Walderdbeer-Blüte

Schon seit 1990 begleiten mich Walderbeerpflanzen Fragaria vesca aus dem Sauerland in NRW bzw. ihre Nachkömmlinge, reisten von dort nach München und liessen ihre Triebe vom Balkon hängen und später eroberten sie den Garten am Neusiedler See, bis sie hier in der norddeutschen Wenland-Erde gelandet sind. Daher begrüsse ich diese erste Waldbeer-Blüte im Garten so„Die erste Walderdbeer-Blüte“ weiterlesen

Die Sternmagnolien-Blüten, etwas später

Sternmagnolien Magnolia stellata sind weniger frostempfindlich als die grossblütigen Tulpenmagnolien, und die inzwischen weiss blühende Sternmagnolie leistet seit dem 12. April 2021 leichten Minusgraden tapfer Widerstand. Die letzten beiden frostigen Nächte haben nun leider der weissen Pracht so stark zugesetzt, dass die meisten Blüten nun verbräunt sind. – Fotos vom 20. bis 27. April 2021, aufgenommen„Die Sternmagnolien-Blüten, etwas später“ weiterlesen

Die Purpurschlehe blüht

Schon vor Jahren habe ich zwei Purpurschlehen Prunus spinosa ‚Purpurea‘ an den feldseitigen Gartenrand gepflanzt. Sie hatten einen sehr langsamen Start, bei einer der beiden liess ich sogar wegen ihres mickrigen Daseins der emporwachsenden Kreten-Unterlage alle Freiheiten, aber in diesem Jahr bin ich mit der Entwicklung beider zufrieden, sie sehen endlich aus wie kleine Sträucher„Die Purpurschlehe blüht“ weiterlesen

Verschiedene Sandbienen im Garten – Mitte April ’21

Bisher fand ich die Anzahl der Sandbienen der meisten Arten geringer als in den beiden Jahren zuvor, was vielleicht auch an der kältebedingten Verzögerung liegen mag. Aber jetzt wird es langsam erfreulicher. Die Gewöhnlichen Sandbienen Andrena flavipes müssen sich nun nicht mehr mit den Gänseblümchen begnügen, sie können endlich auch in der goldgelben Fülle des„Verschiedene Sandbienen im Garten – Mitte April ’21“ weiterlesen

Sandbiene im Kreteblütenbett

Die Krete bzw. Krieche, Kriechenpflaume oder Kriecherl Prunus domestica subspec. insitia im Garten macht den Wildbienen im Frühling immer als erstes Obstgehölz mit ihren blühenden Zweigen ein Nahrungsangebot. Ob diese hier in der kalten Nacht zuvor dort genächtigt hat, oder eine Frühaufsteherin ist, war nicht erkennbar, sie sass nur auffallend still, denn es war morgens„Sandbiene im Kreteblütenbett“ weiterlesen

Behaartes Schaumkraut

Behaartes Schaumkraut Cardamine hirsuta ist im Frühjahr mit eine der ersten Blütenpflanzen, nur wird es meistens übersehen, weil es a) so winzig und unauffällig ist und es b) nur als „Unkraut“ wahrgenommen wird. Dabei ist es eine hübsche, zarte Pflanze mit rötlich-violetten Stängeln und kleinen, weissen Blüten mit vier Blütenblättern: Weil es so winzig ist,„Behaartes Schaumkraut“ weiterlesen

Wie Erdbeerblätter mit Pelzkragen

Weil sich Fingerkräuter in meinem Garten recht wohl fühlen und genau die offenen Blüten haben, die Wildbienen lieben, habe ich im vorigen Jahr eine weitere Sorte gepflanzt, aber im Blog bisher nicht erwähnt, denn im vergangenen Sommer blühten die Neulinge nicht mehr, und wirkten auch nicht so fotogen. Aber seit einigen Tagen schieben sich junge„Wie Erdbeerblätter mit Pelzkragen“ weiterlesen

Sternmagnolien-Blüten

Sternmagnolien sind weniger frostempfindlich als die grösseren Tulpenmagnolien. Die weisse, nur schwach rosa angehaucht blühende Sternmagnolie Magnolia stellata ohne mir bekannte genauere Sortenbezeichnung bisher ihre geöffneten Blüten durch den Frost gerettet und hält auch noch viele Knospen für spätere Tage vor. Die Prognosen für die nächsten zwei Wochen sind ähnlich kalt wie die vergangenen zwei„Sternmagnolien-Blüten“ weiterlesen

Gänseblümchen für die Sandbienen

Die Nachbarn sind schon seit Anfang April und trotz nächlicher Fröste und Rauhreif (wie vergangene Nacht wieder) der Ansicht, dass man Rasen mähen muss – ich reihe mich dabei nicht ein. Die wenigen Gänseblümchen Bellis perennis im Rasen sind zur Zeit die „Notration“ für alle Sandbienen, die sich hervorwagen, sobald die Temperatur auch nur kurz„Gänseblümchen für die Sandbienen“ weiterlesen

Die Krete verblüht, es lebe „Prunus X“

Die Krete bzw. Kriechen-Pflaume Prunus domestica subspec. insitia , die sich aus der Unterlage einer kümmerlichen rotlaubigen Schlehe heraus zu einem kraftstrotzenden jungen Baum entwickelte, hatte diesen Frühling Pech mit der Witterung. Ihre Hauptblütezeit lief, bis auf ein, zwei Tage Anfang April > hier fast nur bei kühler Witterung ab, und so bekam sie nur„Die Krete verblüht, es lebe „Prunus X““ weiterlesen

‚Trailblazer‘-, ‚Nigra‘ und andere Blutpflaumenblüten

Am 29. März veröffentlichte ich > hier einen Artikel mit Bildtafel zu Knospen bzw. jungen Blättchen der verschiedenen Kirschpflaumen Prunus cerasifera im Garten, wie ich sie am 28. und 29. März gefunden hatte. Hier ist sie noch einmal: Dabei ist jedes der 5 Bildchen darin beschriftet, so dass man nun im Vergleich zu den jüngeren„‚Trailblazer‘-, ‚Nigra‘ und andere Blutpflaumenblüten“ weiterlesen

Der Buntspecht kommt nicht allein

„Der“ Buntspecht Dendrocopos major kommt nicht allein an einen der Futterplätze, es gibt auch eine Buntspechtin, und von beiden habe ich vorgestern zwischen Morgen und Mittag Fotos durch das Fenster erwischen können. Morgens um halb neun war das Männchen da – als Männchen erkennbar am roten Fleck auf dem Hinterkopf, und mittags um zwölf kam„Der Buntspecht kommt nicht allein“ weiterlesen