Eine Echte Blattwespe: Tenthredopsis litterata, männlich

Diese wegen ihrer grossen, schwarzen Augen geradezu niedlich aussehende Blattwespe in gelblichen und rötichen Farbtönen mit Schwarz und einem schwarzgelben Flügelmal fand ich an einem Blatt vom Wasserdost Eupatorium cannabinum im Garten, unmittelbar am Rand einer der grossen Wieseninseln: Bei den Echten Blattwespen sehen Männchen und Weibchen sehr verschieden aus, die Weibchen anders gefärbt und„Eine Echte Blattwespe: Tenthredopsis litterata, männlich“ weiterlesen

Kleine Spinne am Wasserdost

An den jungen Blättern vom Wasserdost Eupatorium cannabinum entdeckte ich eine kleine, zarte Spinne, weissgrundig der Leib, mit grünlich-gelbem und schwarzem Muster, von der ich vermute, dass es sich um eine weibliche Baldachinspinne handelt, sicher bin ich mir allerdings nicht, in der Grössenordnung finde ich es sehr schwierig. Sie ist ja mit ihrem Netzbau auch„Kleine Spinne am Wasserdost“ weiterlesen

Schon wieder fast vorbei: die Blütezeit des Wasserdost

Ende Juli naht das Ende der Wasserdost-Blütezeit. Obwohl der an sich feuchtigkeitsliebende Gewöhnliche Wasserdost Eupatorium cannabinum hinsichtlich Trockenheit erstaunlich tolerant ist, scheint ihm die Kombination mit Hitze nicht zu bekommen, er verblüht und verbraunt zusehends. In früheren Jahren waren die Wasserdostblüten ein wahres Wunder an Anziehungskraft für Insekten, das ist nicht mehr der Fall. Auffallend„Schon wieder fast vorbei: die Blütezeit des Wasserdost“ weiterlesen

Faulbaum-Bläuling auf Wasser- und Wildem Dost!

Faulbaum-Bläulinge Celastrina argiolus fliegen in diesem Sommer vergleichsweise zahlreich im Garten umher, dennoch treffe ich fast immer mit zusammengefalteten Flügeln an, entweder auf den mattrosa Blüten des Wasserdosts Eupatorium cannabinum, oder den etwas starkfarbigeren vom Wilden Dost Origanum vulgare : Weil die Art hinsichtlich der Raupenfutterpflanzen viele Möglichkeiten hat, ist sie wahrscheinlich dieses Jahr weniger„Faulbaum-Bläuling auf Wasser- und Wildem Dost!“ weiterlesen

Wasserdost – tadaaa! – nun auch mit Schmetterlingen

Der Wasserdost Eupatorium cannabinum blüht seit Ende Juni und als ich Anfang Juli zuletzt über ihn schrieb, hatte ich auf den Fotos nur Hummeln zu zeigen. Sie und verschiedene Grabwespen und Fliegen hatten die neue Nektarquelle in Besitz genommen, vor allem Bienenwölfe fühlten sich dort wohl, aber Schmetterlinge fehlten bis vor kurzem noch, wie überall.„Wasserdost – tadaaa! – nun auch mit Schmetterlingen“ weiterlesen

Der erste Wasserdost diesen Sommers

Der erste Wasserdost Eupatorium cannabinum diesen Sommers öffnete seine kleinen rosa Blüten fast drei Wochen später als im Sommer 2019. Der Dürresommer hatte anscheinend eine Art mickeriger und kurzer Notblüte beschleuningt, während es sich dieses Jahr zur üblichen Zeit und viel besser anlässt. Die Hummeln haben die neue Nektarquelle schon in Besitz genommen, Schmetterlinge fehlen„Der erste Wasserdost diesen Sommers“ weiterlesen

Veränderliche Krabbenspinnen in Weiss und Gelb

Nach einer längeren Pause habe ich in den vergangenen Tagen wieder hier und da im Garten einige, z.T. noch winzige Veränderliche Krabbenspinnen Misumena vatia entdeckt. Die meisten waren noch sehr jung, fast durchsichtig weiss, kleiner als Stecknadelköpfe von Stahlnadeln. Zwischen purpurfarbenen Blüten einer Schmetterlingsflieders Buddleja davidii sah ich eine „Halbwüchsige“, ein als Weibchen erkennbares, aber„Veränderliche Krabbenspinnen in Weiss und Gelb“ weiterlesen

Schon wieder fast vorbei: die Blütezeit von Wasserdost und Kandelaber-Ehrenpreis

Der Juli endet und auch die Blütezeit von Gewöhnlichem Wasserdost und Kandelaber-Ehrenpreis ist nach nur einem Monat vorüber, es ist den beiden feuchtigkeitsliebenden Stauden wahrscheinlich zu trocken und zu heiss, obwohl gerade der Wasserdost hinsichtlich Trockenheit erstaunlich tolerant ist, er verblüht nur extrem schnell. Auf den Fotos der Galerie sieht man den Kandelaber-Ehrenpreis Veronicastrum virginicum„Schon wieder fast vorbei: die Blütezeit von Wasserdost und Kandelaber-Ehrenpreis“ weiterlesen

Wasserdost-Rosa

Zur Zeit ist Krabbenspinnen-Pause im Garten, aber in der schon vor einigen Tagen > hier vorgestellten, langbeinigen Kugelspinne Enoplognatha ovata oder Enoplognatha latimanahaben sie offenbar eine würdige Vertretung:   Hier habe ich die kugelige Spinne mit dem rosa Muster auf dem Hinterleib auf den Blüten vom Gewöhnlichen Wasserdost Eupatorium cannabinum dabei beobachtet, wie sie sich„Wasserdost-Rosa“ weiterlesen

Immer wieder gern: Zitronenfalter an Kronenlichtnelke

Immer wieder gern suchen Zitronenfalter die weithin purpurfarben leuchtenden Blüten der Kronen-Lichtnelken auf:   Zitronenfalter Gonepteryx rhamni und Kronen-Lichtnelken Silene coronaria gehören für mich im Garten zusammen. Dieser Blüten-Stängel steht umgeben von ebenfalls blühendem Wasserdost, an dem der Falter zwar auch genippt hat, aber die Anziehungskraft der starkfarbigen Blüte war grösser. Foto vom 29. Juni„Immer wieder gern: Zitronenfalter an Kronenlichtnelke“ weiterlesen

Faulbaum-Bläuling – eine blendende Erscheinung

Der Faulbaum-Bläuling bzw. die Faulbaum-Bläulingin macht mich noch wahnsinnig: in den vergangenen Tagen kam sie immer mal vorbei, setzte sich bevorzugt auf eine der rosa Blüten und liess die Fotografin buchstäblich abblitzen: Am 28. Juni 2019 landete sie, die Faulbaum-Bläulingin Celastrina argiolus zum ersten Mal in eigentlich guter Reichweite auf dem Wilden Dost Origanum vulgare„Faulbaum-Bläuling – eine blendende Erscheinung“ weiterlesen

Tagpfauenaugen-Freudenhüpfer

Wobei der Schmetterling natürlich nicht hüpfte, sondern flog, aber ich habe den Freudensprung getan, als gerade eben in der Mittagssonne das bisher erste und einzige Tagpfauenauge Inachis io diesen Sommers in den Garten kam und stracks am blühenden Wasserdost Eupatorium cannabinum andockte: Bis heute herrschte hier Tagpfauenaugenstille. Schon fürchtete ich, wir bekämen dieses Jahr keine„Tagpfauenaugen-Freudenhüpfer“ weiterlesen

Der erste Wasserdost diesen Sommers

Der erste Wasserdost Eupatorium cannabinum diesen Sommers hat die kleinen rosa Blüten geöffnet, ist aber noch nicht vielen Insekten aufgefallen. Immerhin, eine Mondfleck-Feldschwebfliege Eupeodes luniger hat ihn schon bemerkt: Dass Hummeln immer etwas länger brauchen, bis sie eine neue Nektarquelle zur Kenntnis nehmen, habe ich schon des öfteren beobachtet; bei ihnen ist es nur eine„Der erste Wasserdost diesen Sommers“ weiterlesen