Erbsenstrauchgrün

Voriges Jahr im Sommer habe ich ein paar > Erbsensträucher Caragana arborescens im Garten gepflanzt, um mit der widerstandsfähigen Art die Lücken entlang der Grundstücksgrenzen aufzufüllen. Nun freue ich mich, dass sie mit ihrem sanften, aber leuchtenden Grün anzeigen, dass sie alle gut angewachsen sind, und dass der kürzlich gefallene Regen ihnen einen guten Wachstumsschub„Erbsenstrauchgrün“ weiterlesen

Fliege, nah

Das Fliegenfoto ist so schön nah gelungen, aber dennoch bleibt das relativ schlanke, graugemusterte Tierchen mit dem hell-bräunlichen Hinterleib, roten Augen, klaren Flügeln und grauen Beinen meinerseits unbenannt. Ausser, dass sie unter den Echten Fliegen Muscidae zu finden sein müsste, habe ich angesichts der vielen, die ähnlich aussehen Fliegen bis auf Weiteres die Suche nach„Fliege, nah“ weiterlesen

Ein Asiatischer Marienkäfer hat sich hervorgewagt

Den beinahe orangefarben, schwarz und weissen Asiatischen Marienkäfer Harmonia axyridis endeckte ich heute Mittag an der warmen Feldstein“mauer“ einem der mit Lesesteinen gefüllten Gabionen-Elemente. Schon  voriges Jahr hatte ich hohle, trockene Stängel von geeigneten Stauden in einige Zwischenräume gesteckt, um kleinen Tieren darin Unterschlupf zu bieten, und ich vermute, dass er darin überwintert hat. Auch„Ein Asiatischer Marienkäfer hat sich hervorgewagt“ weiterlesen

Fliegen mit Frühlingsgefühlen

In der vergangenen, mittags sonnenwarmen Woche fielen mir besonders die vielen Fliegen auf, an Feldsteinen, Hauswand, Holz, trockenen Blättern am Boden oder an der rotblühenden Zaubernuss: Bei der kleinen Fliege rechts am blühenden Zweig der roten Zaubernuss-Sorte Hamamelis x intermedia wage ich gar keine Bestimmung, die grössere mag zur selben Art gehören, wie die auf dem„Fliegen mit Frühlingsgefühlen“ weiterlesen

Auf Steinen

Gestern Mittag habe ich mal wieder die Nahlinse auf das Kameraobjektv geschraubt und ging damit die Ansammlungen von Feldsteinen im Garten ab,  wegen der Flechten und Moose, aber auch, weil ich am Vortag die ersten Spinne darauf entdeckt hatte, und hatte sogar diesmal noch mehr Glück: Ich fand bewimperte Schwielenflechten Physcia, Polster-Kissenmoos Grimmia pulvinata mit„Auf Steinen“ weiterlesen

Austernpilze im Dezember

Der Wechsel zwischen kühlen Nächten und nicht zu warmen Tagen hat wieder Austernpilze Pleurotus ostreatus aus dem Stamm der Eiche wieder spriessen lassen, nur aus dem Holz mit Borke darauf, und bevorzugt aus den besser beleuchteten Flächen, genau wie Moose, Flechten und Pflänzchen auf der Borke und in den Furchen. Auch Pilzmücken Mycetophilidae spec. zeigen„Austernpilze im Dezember“ weiterlesen

Neues von der Eiche

Nach den letzten, üppig wuchernden Austern-Seitlingen des vergangenen Winters ist womöglich die Pilzpracht schon vorbei, denn die 2017 abgestorbene Eiche hat begonnen, noch mehr Borke fallen zu lassen und zeigt darunter ziselierte Reliefs und grobe Gänge, lange Risse und tiefe Bohrungen, mehligen Mulm und sonst allerlei Rätselhaftes:   Von den Austernpilzen ist nur noch ein„Neues von der Eiche“ weiterlesen

Verschiedene „Fliegen“ und ein kleiner Käfer an der Eiche mit den Austern-Seitlingen

Es wäre wohl zu einfach, wären alle Insekten zu denen mir auf den ersten Blick das Wort „Fliegen“ in den Sinn kommt, auch tatsächlich welche. Anders als in der Überschrift ist eine der „Fliegen“ in der Galereie keine echte Fliege, denn die Fühler sind viel zu lang. Dafür sind andere, tatsächliche Fliegen mit Paarung beschäftigt„Verschiedene „Fliegen“ und ein kleiner Käfer an der Eiche mit den Austern-Seitlingen“ weiterlesen

Eisig geschmückt

Vor allem, wenn sie eisig geschmückt sind mit Reifkristallen, fallen gewisse Ähnlichkeiten von Blüten und Flechtenformen auf den drei Fotos aus dem Garten noch mehr ins Auge als sonst:   Alle drei Fotos – 1. Gewöhnliche Gelbflechte Xanthoria parietina, 2. Gelb-Skabiose Scabiosa ochroleuca und 3. Becherflechte Cladonia spec. – sind gestern Vormittag bei einem Gartenrundgang„Eisig geschmückt“ weiterlesen

Neues zum kugelig-bunten, kleinen Tierchen vom Artikel „Kleine Welt“ | Veröffentlicht am 2019/12/20

Durch einen >Kommentar von „Treibsandblog“-Susanne zum Blogeintrag „Kleine Welt“ vom 20. Dezember 2019 bekam ich heute Morgen den entscheidenden Hinweis, dass es sich bei dem kugelig-bunten, kleinen Tierchen auf meinem Foto um einen Kugelspringer (Springschwanz) handeln könnte. puzzleblume schreibt: 2019/12/28 um 8:45 Uhr: Super – Danke! Ich glaube, du hast es damit getroffen, es könnte„Neues zum kugelig-bunten, kleinen Tierchen vom Artikel „Kleine Welt“ | Veröffentlicht am 2019/12/20″ weiterlesen

Pilzmücken Mycetophilidae

Im Dezember entdecke ich, vor allem an Tagen mit etwas Sonnenwärme, dass sich ausgerechnet zu dieser Jahreszeit an der abgestorbenen Eiche in diesem Jahr vieles beobachten lässt, nicht nur Moose, Flechten und Pilze, sondern auch verschiedene kleine Insekten, bereits fertig entwickelte, wie Fliegen, Pilzmücken oder Moderkäfer, aber auch verschiedene Larven. Zarte Fäden an Austern-Seitlingen Pleurotus„Pilzmücken Mycetophilidae weiterlesen

Kleine Pilze und Pflänzchen

Um den unteren Bereich der Eiche herum breitet sich im von der Vegetation beschatteten Bereich immer mehr Moos auf der Eichenrinde aus, und es sammelt sich geeigneter Nährboden für Würzelchen, so dass immer mehr Moos, kleine Pflänzchen und Pilze aus dem Rasenbereich in den Rindenklüften auch ein Plätzchen weiter oben finden, bisher ungefähr bis etwa„Kleine Pilze und Pflänzchen“ weiterlesen

Kleine grüne und rote Überraschungen

Zwei winzige Insekten-Überraschungen – eine grüne und eine rote – fanden sich vor ein paar Tagen in der Mittagssonne auf ein- und demselben der Austernpilze Pleurotus ostreatus an der Eiche im Garten ein: Die kleine Zwergzikaden-Nymphe, sehr wahrscheinlich eine Gemeine bzw. Nördliche Strauchzirpe Fieberiella septentrionalis, hatte mit ihrem leuchtenden Grün und jähen Hüpfern meine Aufmerksamkeit„Kleine grüne und rote Überraschungen“ weiterlesen

Scheinbar zart

Als besonders zart empfand ich die hellen Pilzmücken Mycetophilida spec., bis ich endlich erkennbare Bilder fotografieren konnte, auf der Oberfläche von Austern-Seitlingen Pleurotus ostreatus sitzend. Mit dem blossen Auge gesehen wirken sie in der schwirrenden, aber geräuschlosen Bewegung mit ihren hellen Körpern im Licht geisterhaft und fast konturlos, erst die 1×10-Vorsatzlinse hat mir ein Bild„Scheinbar zart“ weiterlesen