Neues Altes an der Eiche: Wer macht denn so etwas? (3)

Heute Morgen im Garten fotografiert: In der zerklüfteten Eichenborke hat anscheinend jemand etwas von seinen Wintervorräten deponiert und vergessen, eine Eichel – aber wer macht denn sowas? Die Eichel steckt etwa einen Meter hoch über dem Boden fest eingezwängt, wurde aber offenbar dort vergessen. Eichhörnchen haben wir hier keine, also tippe ich auf einen Eichelhäher.Neues Altes an der Eiche: Wer macht denn so etwas? (3)“ weiterlesen

Frühjanuarsvormittag

Die blasse Sonne hat in diesen frühen Januartagen nur wenig Durchsetzungsvermögen. Auch am Vormittag des 2. Januar schaffte sie es kaum, aus dem Wolkenbett und in die Höhe zu kommen, als auf den Bildern zu sehen ist: Trotzdem habe ich die Taschenkamera auf den Einmal-um-den-Acker-Spaziergang mit Bongo mitgenommen, um ein paar Bilder vom ruhigen Jahresbeginn„Frühjanuarsvormittag“ weiterlesen

Spechtarbeiten und Orangerote Kammpilze

Nicht nur an meiner abgestorbenen Eiche im Garten arbeitet ein Specht, dass die Fetzen fliegen. Auch auf einem Spaziergang durch die Feldmark „riss es mich“ geradezu, als ich nur wenige Tage, nachdem ich zulezt an einer im vorigen Sommer abgestorbenen Eberesche Sorbus aucuparia vorbeikam, diese nun wild zerfetzt vorfand … … und ausserdem von verschiedenen„Spechtarbeiten und Orangerote Kammpilze“ weiterlesen

Die Blütezeit des Efeu ist vorüber

Die Altersform des Efeus Hedera helix, der sich an einer der Birken im Garten festhält, blühte bis in den November. Nun bilden sich auf den befruchteten Blütenständen zunächst lustige kleine Hütchen, später schwellen darunter dunkelgrüne Kugelfrüchte, und die Hütchen werden zu bräunlichen Deckelchen, wie man sie auf dem Foto sieht: Die grünen Früchte färben sich im„Die Blütezeit des Efeu ist vorüber“ weiterlesen

Wer so etwas macht? – Ein Specht!

Vorige Woche fragte ich mit mehreren Fotos im Beitrag > hier schon zum 2. Mal, welches Tier an der abgestorbenen Eiche arbeitet, dass nur so die Fetzen fliegen. Hans Wikström | Blog ‚LIV I FRI LUFT‘ mit schönen Natur- und Landschaftsaufnahmen aus Schweden > hier kommentierte dazu, er sei sich ziemlich sicher, dass es sich beim„Wer so etwas macht? – Ein Specht!“ weiterlesen

Neues von der Eiche: Wer macht denn so etwas? (2)

Am 3. Juli 2020 gab es im Blog unter der gleichen Überschrift bereits > Teil 1; Bild 1 in der Galerie unten ist ein Foto vom 2.07.’20 mit Markierung, wo ein tierische Jemand an der abgestorbenen Eiche Nahrung gesucht oder sich die Krallen geschärft hat. Die anderen 3 Bilder sind vom 26. November 2020. Sie„Neues von der Eiche: Wer macht denn so etwas? (2)“ weiterlesen

Die Pilze an der Eiche

Die Pilze an der Eiche vermehren sich gerade nicht, sie warten wahrscheinlich, bis es wieder kälter wird. Mitteleuropäische Austern-Seitlinge oder Austernpilze Pleurotus ostreatus fruktifizieren erst bei Temperaturen unter 11 °C, und auch die mir immer noch nicht näher bekannten Porlinge in ihrer Nachbarschaft verhalten sich ganz ähnlich. Der Wilde Wein, die Dreispitzige Jungfernrebe bzw. sogenannte„Die Pilze an der Eiche“ weiterlesen

Kuck mal, wer da nagt!

Anfang Juli fragte ich angesichts herausgekratzter oder -gefressener Stellen an der abgestorbenen Eiche im Garten noch > „Wer macht denn sowas?“ inzwischen weiss ich zumindest, wer massgeblich daran beteiligt ist: Ich fand Gemeine Wespen Vespula vulgaris am Holz nagend. Fotos vom 5. August 2020 an der maroden Eiche im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.„Kuck mal, wer da nagt!“ weiterlesen

Neues von der Eiche: Wer macht denn so etwas?

Die 2017 abgestorbene Eiche hat nach dem zweiten winterlichen Erscheinen der Austernseitlinge begonnen, Borke fallen zu lassen, so dass durch Insektenfrass ziselierte Reliefs, grobe Gänge und tiefe Bohrungen sichtbar wurden. Im Laufe des Frühlings bzw. Frühsommers wurden durch Wildbienen erste Löcher als Brutkämmerchen für ihre Larven aufgesucht und zugemörtelt. Vorgestern hat sich etwas neues, Rätselhaftes„Neues von der Eiche: Wer macht denn so etwas?“ weiterlesen

Neues von der Eiche

Nach den letzten, üppig wuchernden Austern-Seitlingen des vergangenen Winters ist womöglich die Pilzpracht schon vorbei, denn die 2017 abgestorbene Eiche hat begonnen, noch mehr Borke fallen zu lassen und zeigt darunter ziselierte Reliefs und grobe Gänge, lange Risse und tiefe Bohrungen, mehligen Mulm und sonst allerlei Rätselhaftes:   Von den Austernpilzen ist nur noch ein„Neues von der Eiche“ weiterlesen

Verschiedene „Fliegen“ und ein kleiner Käfer an der Eiche mit den Austern-Seitlingen

Es wäre wohl zu einfach, wären alle Insekten zu denen mir auf den ersten Blick das Wort „Fliegen“ in den Sinn kommt, auch tatsächlich welche. Anders als in der Überschrift ist eine der „Fliegen“ in der Galereie keine echte Fliege, denn die Fühler sind viel zu lang. Dafür sind andere, tatsächliche Fliegen mit Paarung beschäftigt„Verschiedene „Fliegen“ und ein kleiner Käfer an der Eiche mit den Austern-Seitlingen“ weiterlesen

Die an den Pilzen picken

Schon seit einigen Tagen hoffte ich, endlich eines der Tiere beobachten zu können, die auf den Baumpilzen am Eichentorso Spuren hinterlassen haben, von Krallen, wie ich meinte, und Schnäbeln oder Zähnchen. Heute konnte ich endlich eine Kohlmeise Parus major entdecken, die sich mit der Futtersuche dort beschäftigte: Diese Kohlmeise hatte sich die rüschenartig am Stamm„Die an den Pilzen picken“ weiterlesen

Echter oder Falscher Zunderschwamm?

Mit der Benennung der hier im Beitrag gezeigten Baumpilze an der Eiche komme und komme ich nicht irgendwie nicht zu einem zufriedenstellenden Ergebnis, denn die knubbeligen Jugendformen, mit denen sie aus dem Stamm zutage treten, fand ich bisher kaum auf Abbildungen, und die nach innen gewölbten Unterseiten, von denen ich hoffte, sie seien als typisches„Echter oder Falscher Zunderschwamm?“ weiterlesen

Natürlich auch etwa zu den Austern-Seitlingen

Wenn ich in den vergangenen Tagen schon so viel über die Pilz-Erscheinungen an der Eiche veröffentlicht habe, z.B. über die Eichen-Wirrlinge Daedalea quercina und die Zweifel zwischen Eichen-Feuerschwamm Phellinus robustus oder Echtem Zunderschwamm Fomes fomentarius > hier, oder den rüschenhaften Pilzansammlungen, die ich bis auf Weiteres für Angebrannte Rauchporlinge Bjerkandera adusta halte > dort, gibt„Natürlich auch etwa zu den Austern-Seitlingen“ weiterlesen