Vögel im Garten und meine „Stunde der Gartenvögel“-Zählung

Zur jüngsten „Stunde der Gartenvögel“, der Vogelzählung vom vergangenen, langen Maiwochenende, möchte ich noch meiner Ergebnisse im Blog festhalten, zusammen mit einigen Fotos, die ich während der Zählstunde und in den Tagen vorher und seitdem rundherum aufnehmen konnte. Wie immer, sind mehr Arten im Garten zu beobachten, als sich während der betreffenden Stunde blicken liessen,„Vögel im Garten und meine „Stunde der Gartenvögel“-Zählung“ weiterlesen

Zwei Stieglitze

Stieglitze bzw. Distelfinken Carduelis carduelis hatte ich meistens nur während der kalten Jahreszeit im Garten, aber seit einigen Tagen kommen zwei, die ich für ein Pärchen halte, täglich zur Pusteblumenernte: Sie landen auf den Stängeln am Rande der Wieseninsel und zupfen dann die Samen herunter. Oben ist der eine eher seitlich, mit dem Blick zu„Zwei Stieglitze“ weiterlesen

Quer durch den Garten im Mai: Blau und Blauviolett

Durch den Regen und das warme Wochenende hat sich die vorher so langsame Entwicklung endlich beschleunigt. Diese Galerie habe ich dem Thema Blau und Blauviolett gewidmet und weil es sich so ergab, sind nicht nur Pflanzen in der Galerie zu sehen, sondern auch eine echte Blaumeise und ein Keramikvogel, der auf seinem Stab eine Pflanze„Quer durch den Garten im Mai: Blau und Blauviolett“ weiterlesen

Vögel an der Totholzhecke

Verschiedene Vogelarten finden die Totholzhecke = Benjeshecke gut, die ich seit 2018 entlang des feldseitigen Zauns aufgehäuft habe, ganz gleich, ob es dabei um Futtersuche oder Nestbau geht. Es gibt ja nicht nur tote Zweige dort, sondern auch viele abgeschnittene, trockene Stauden. Es ist leichter, sie dabei zufällig zu beobachten, als Fotos von ihnen zu„Vögel an der Totholzhecke“ weiterlesen

Blaumeise auf Wohnungssuche

Diese Blaumeise Cyanistes caeruleus entdeckte ich bei der Besichtigung des Nistkastens aus recht grosser Entfernung und nur mit der Taschenkamera zur Hand, aber weil ich sie nicht stören wollte, und damit sie nicht denken sollte, der Kasten sei unsicher, habe ich mich mit den Umständen so begnügt: Die Meisenfotos sind vom 29. März 2021, „quer„Blaumeise auf Wohnungssuche“ weiterlesen

Mehr rotes Holz mit grünen Knospen

Den ersten Strauch vom Sibirischen bzw. Rotholz-Hartriegel Cornus alba ‚Sibirica‘ habe ich schon vor zehn Jahren in den Garten gepflanzt, der ist auf den Bildern 1 und 2 zu sehen. Schon häufiger schrieb ich davon, wie beliebt er vor allem bei den Spatzen ist, deshalb habe ich dort auch eine Futterstelle eingerichtet. Wenn sich am„Mehr rotes Holz mit grünen Knospen“ weiterlesen

Kaum ist es ein wenig wärmer …

Kaum ist es ein wenig wärmer, die Nächte frostfrei und sogar ein wenig sonnig, zupfen die Haussperlinge Passer domesticus überall im Garten emsig, beinahe aufgeregt, an den trockenen, weichen Vorjahresgräsern herum: Links sieht man ein Männchen, rechts ein Weibchen beim Sammeln von Nistmaterial, so dass sie aussehen, als hätten sie borstige Schnurrbärte. – Die Fotos„Kaum ist es ein wenig wärmer …“ weiterlesen

Ein Plätzchen zum Staubbaden

Zufällig sah ich vom Fenster aus in etwas weiterer Entdernung unter dem grossen Bauernjasmin am Boden Aktivitäten der „Spatzen-Bande“, für die ich die Kamera mit dem Zoom holte, allein schon, um zu erkennen, was sie taten: Einen der Feldsperlinge Passer montanus  konnte ich so beim genüsslichen Staubbad im trockenen Boden eines Maulwurfshaufens unter dem Strauch„Ein Plätzchen zum Staubbaden“ weiterlesen

Märzkälte

Die seit dem letzten Vollmond herrschende Märzkälte hält noch immer an. Auch die vergangene Nacht hatten wir wieder Frost und trotz Sonnenschein und blauem Himmel war es auch mittags im Garten noch ungemütlich kalt. Etwas zu finden, was ich nicht schon Tage zuvor fotografiert hätte, war nicht einfach. An der Eiche entdeckte ich aber neu„Märzkälte“ weiterlesen

Vögel mit kalten Füssen

Zur Zeit sind die Nächte meistens frostig, und am Morgen gibt es Reif und Eis auf den Vogeltränken, die von der Sonne erst aufgetaut werden müssen, wenn es welche gibt, so wie gestern im Laufe des Vormittags. Morgens um zehn Uhr kam eine Ringeltaube Columba palumbus und fand statt Wasser nur einen vollständig harten Eisklotz.„Vögel mit kalten Füssen“ weiterlesen

Nistkasten-Besichtigungen an der Eiche

An der entkronten Eiche gibt es neuerdings einen dritten Nistkasten, ein Fundstück aus der Feldmark, wo das stark reparaturbedürftige Teil aus Holzzement herumlag. Seit dem Wochenende am Stamm der toten Eiche befestigt, ist er bereit für den Erstbezug nach der Renovierung, die ersten Interessenten nahmen ihn schon in Augenschein. Wenn auch der kalendarische Frühlingsbeginn noch„Nistkasten-Besichtigungen an der Eiche“ weiterlesen

Die Goldammern singen wieder

Schon seit mehr als einer Woche höre ich auf Spaziergängen, dass sich die Vogelstimmenkulisse sich verändert hat. Man hört Kraniche und Wildgänse nur noch vereinzelt, es ist vorbei mit dem vielstimmigem Geschrei der Zugvögel. Stattdessen gibt es wieder richtige Gesänge, allen voran die von Goldammern Emberiza citrinella.   Diese eine blieb auf dem Eichenzweig am Wegrand sitzen,„Die Goldammern singen wieder“ weiterlesen

Meisen im Schneegestöber

Zum Glück für die Vögel ist es etwas wärmer geworden, das Fett der Meisenknödel und Fettblöcke wird langsam wieder weicher. Aber ausgerechnet die kleinen Vögel empfinde ich als besonders unerschrocken, wenn das Wetter ungemütlich ist. Die Spatzen hatten sich während des dichten Schneefalls verkrochen, die Meisen nicht. Gestern fotografierte ich im dichten Nachmittags-Schneegestöber diese beiden„Meisen im Schneegestöber“ weiterlesen

Rot ist die Farbe

Rot ist die Farbe, die zu entdecken mir im Gesamtbild des Gartens zur Zeit die meiste Freude bereitet, darum wiederhole ich mich bei den Fotos auch gerne, wenn ich wieder einmal einen Buntspecht mit den Zweigen des Rotholz-Hartriegels im Hintergrund zeige, bei dem die roten Federn vom Unterbauch in die Kamera leuchten, während er sich„Rot ist die Farbe“ weiterlesen