Eine Foto-Runde durch die Felder

Vorige Woche, als die Sonne schien, ging ich eine Runde durch die Feldmark zwischen Lüchow und Wustrow im Wendland, nur mit der Kamera, ohne Bongo, denn den liess ich wegen der längeren Wegstrecke zuhause. Der endlich mal wieder blaue Himmel war von vielen Flugzeug-Kondensstreifen durchzogen, die zum Teil sogar Schatten warfen. Richtung Nachmittagssonne war der„Eine Foto-Runde durch die Felder“ weiterlesen

Kleine Veränderungen

Seit Wochen fast täglich unter einer grauen Wolkendecke im Dämmerlicht dahinzuwandern, oft mit Regenschirm oder einfach nassgenieselt, kürzlich auch noch mit nassem Schneeregen vermischt, und mit den Füssen in Pfützen und Matsch. Heute musste der Schirm nicht mit und es bestand auch keine Gefahr, Nieselregentropfen auf das Objektiv zu bekommen, darum nahm ich die Taschenkamera„Kleine Veränderungen“ weiterlesen

Dezembermittags

Die ersten eineinhalb Wochen des Dezember vergingen unter mal mehr, mal weniger grauem Himmel. Mal nieselte es, mal war es nur wegen niedriger Bewölkung dämmerig, gelegentlich blieb es tagsüber um den Gefrierpunkt kalt. Langsam muss man sich an das wendländische Winterlicht gewöhnen. Bei diesem Mittagsspaziergang durch die Feldmark sieht man den typischen rosa Streifen über„Dezembermittags“ weiterlesen

Gelb & Gelb

In der Woche vor Ostern sieht es, je nach Region, hierzulande sehr unterschiedlich aus. Die beiden Bilder vom vorigen Sonntag zeigen es deutlich, wie verhalten die Natur bei uns in den April startet: Goldammer in Erlenzweigen, an denen gerade erst die Knospen zaghaft aktiv werden Die frühe Mini-Narzisse am Wegrand darunter verblüht langsam. Das Gras„Gelb & Gelb“ weiterlesen

Windiger Spaziergang

Nach all dem Sturm und Regen vom vorigen Wochenende war es windig und nass, aber Bongo und ich konnten am Mittwoch einen schön sonnigen Spaziergang unternehmen; hier sind vier Eindrücke davon:   1. In den Schwarzerlen entlang des Weges zwitscherten viele Erlenzeisige und verschiedene Finken, von denen mir aber in den windbewegten Zweigen kein Bild„Windiger Spaziergang“ weiterlesen

Die nicht mitgezählten Wintervögel

Bei meinem Vormittagsgang mit Bongo sahen wir die nicht mitgezählten Wintervögel als gemeinsame Schwärme in der Feldmark unruhig über, um und in die Kronen der Schwarzerlen fliegen und wieder heraus: Es sind mehr Impressionen als gut erkennbare Fotos, aber man sieht die Vögel deutlich genug um „viele“ zu denken. Heute sah ich sie nicht genau„Die nicht mitgezählten Wintervögel“ weiterlesen

Ein weiterer Zitterling

Nachdem hier in den vergangenen beiden Tagen mehrere Sturmböen über die Landschaft gebraust sind und lose sitzende Äste aus den Baumkronen geschüttelt haben, fand ich heute beim Spaziergang auf dem von Schwarzerlen und Bergahornbäumen gesäumten Weg einen Ast mit verschiedenen Flechten und einem weiteren Zitterling: Von einem der Bäume am Wegrand müsste der Ast wohl„Ein weiterer Zitterling“ weiterlesen

Stubben-Liebe

„Stubben“ ist ein anderes, hübscheres Wort für Baumstumpf, und wie diese drei Fotos zeigen, verdienen sie viel mehr liebevolle Aufmerksamkeit, vor allem in dieser Jahreszeit. Vier sehr verschiedenen Pilzarten habe ich innerhalb der letzten Wochen auf einem baumbestandenen kurzen Wegabschnitt von vielleicht hundert Metern entdeckt und beobachte sie seitdem, wenn ich beim Spazierengehen mit Bongo„Stubben-Liebe“ weiterlesen

Die Mittagsrunde mit Bongo

Anderswo mag die Sonne scheinen, aber wir dämmern seit beinahe zwei Wochen unter einer grauen Nebeldecke dahin, unter der alles verschwimmt, was nicht nah genug ist. Meine kleine Bilderbeute von heute Mittag besteht aus rötlichen Blättern an Kratzbeer-Ranken im dürren Gras, graubraunen Austern-Seitlingen an einem Schwarzerlenstumpf, einem von Algen grünlichen Schlehen-Stamm mit Pflaumen-Feuerschwamm und Eichenlaubdekoration,„Die Mittagsrunde mit Bongo“ weiterlesen