Das Amselweibchen bei der Futtersuche

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die zutrauliche weibliche Amsel Turdus merula liess sich von mir bei der Futtersuche fotografieren und zeigte mir bei der Gelegenheit etwas, das ich bis dahin nicht wusste: entweder habe ich Schnegel im Garten oder eine graubeige Wegschneckenart, die ich hier vorher noch nie sah. Falls dies allerdings das einzige Exemplar seiner Art im Garten war, weiss ich noch nicht genau, wie gut ich das finde.

… vor allem, weil die als nützlich geltenden Schnegel hier Gegend nicht sonderlich oft zu finden sind, schon gar nicht nach den vergangenen Dürresommern, die sogar die meisten Spanischen Wegschnecken „geschafft haben“. War es ein Schnegel, ist es schade, aber andererseits ist es gut zu wissen, dass Amseln Nacktschnecken fressen, denn an wärmeren Tagen sah ich bereits junge Wegschnecken auf dem befestigten Feldweg herumkriechen.

Auch die Technik der Amsel war bemerkenswert: als sie den Schnegel / die Wegschnecke gefunden hatte, warf sie ihre Beute einige Male herum und pickte darauf ein; dann warf sie das Tier so lange hoch und fing es wieder auf, bis die Beute nicht mehr quer, sondern längs in den Schnabel passte und heruntergeschluckt werden konnte, siehe Bild 3.
Für die Jungen wäre der Happen zu gross gewesen, darum erbeutete das Amselweibchen danach einen Regenwurm:

Bild 6: der Regenwurm wurde nach dem Erbeuten auf dem Boden zurechtgelegt und in mehrere rosa Stücken zerteilt.
Bild 7 + 8: die Amsel nahm die Teile quer in den Schnabel auf – ein klarer Hinweis darauf, dass dies nun für die Nestlinge gedacht war, und so flog sie zum Verfüttern des Regenwurms davon.
Die Fotos sind vom 5. Mai 2021, aufgenommen im Garten  Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Amseln Turdus merula im Garten

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Vor kurzem folgten die flüggen Jungen noch ihren Eltern, siehe Bild 1 vom Amselvater beim Füttern seiner Jungen. Zwei Tage später ware sie bereits einzeln unterwegs. Seitdem ist nicht mehr zu unterscheiden, ob es sich um das braune Weibchen oder um eines der selbstständigen Jungen der Amselfamilie handelt:

 

Der schwarze Amselvater mit dem gelben Schnabel hat nun jedenfalls wieder Zeit für ein gemütliches Sonnenbad auf den Zweigen des Bauernjasmins. – Die Fotos sind vom 14. und 16. Juli 2020, rund um die Wieseninsel im Garten beobachtet und herangezoomt, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Amselfotos

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Amselfotos hatte ich in diesem Jahr noch keine, dabei hüpfen im Garten einige herum und wenden eifrig die braunen Vorjahrsblätter um, stochern zwischen Stauden oder bohren ihre Schnäbel energisch in Ritzen zwischen Holz und Boden oder Feldsteinen und Gras. Die drei Fotos sind unter dem Feldahorn entstanden, in dem oben ein Körbchen mit Meisenknödeln hängt, und drumherum, mit Spatzengesellschaft und ohne:

 

Das schwarze Federkleid und der orangegelbe Schnabel weisen diese Amsel Turdus merula als männlich aus, und ausnahmsweise widmete sich dieses Amselmännchen ausschliesslich seiner Futtersuche, statt mit einem zweiten Männchen um ein braunes Weibchen zu konkurrieren, wie in den vergangenen Tagen schon häufig zu beobachten war.
Fotos vom 23. Februar 2020, durch das Fenster im regnerischen Garten herangezoomt, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Die Steinweichseln sind reif

Garten | Garden, Natur | Nature

Die Steinweichseln bzw. Felsenkirschen Prunus mahaleb im Garten sind reif, und nicht nur ich habe das bemerkt, sondern auch eine der hier ständig herumstreifenden Amseln Turdus merula:

Diese kleinen sauer-bitteren Steinweichseln sind nicht jedermanns Geschmack und der kleine Baum trägt in diesem Jahr sehr reichlich, da macht das gar nichts, dass dieses einzelne Amselmännchen den Bogen herausbekommen hat, wie man von unten herauf in das dichte Blätterkleid nach oben flattern muss, um eine der darin den Blicken sonst gut verborgenen Kirsche zu ergattern. Auch fand ich die gemütliche Haltung beim Verzehr sehr drollig. Ich glaube, so gemütlich habe ich überhaupt noch nie einen Vogel Kirschen essen sehen.
Foto vom 11. Juli 2019 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.