Zum ersten Mal in diesem Jahr

Einige Rauchschwalben Hirundo rustica fliegen bei uns schon seit etwa zwei Wochen herum, aber jedes Jahr ist es ein besonderer Moment, wenn die erste von ihnen auf dem Rand der Satellitenschüssel sitzt und zwitschert: Das war gestern zum ersten Mal in diesem Frühling der Fall: fotografiert am 28. April 2021 auf unserem Dach, Lüchow im Wendland,„Zum ersten Mal in diesem Jahr“ weiterlesen

Eine Wespenbiene

Endlich Fotos von einer der dicht über dem Boden umherfliegenden Wespenbienen Nomada fucata, als sie kurz auf einem trockenen Blatt innehielt. Hübsch sind auch die langen, bunten Fühler: Die Kuckucksbiene sucht die Nähe der Gewöhnlichen Sandbienen Andrena flavipes, denn sie legt ihre Eier in deren Nester, Dort frisst die Nomada-Larve zuerst das Sandbienen-Ei bzw. die„Eine Wespenbiene“ weiterlesen

Markusfliege bzw. Markushaarmücke

Vom Namen „Markusfliege“ und ihren fliegenhaft kurzen Fühlern soll man sich nicht irreführen lassen: Innerhalb der Ordnung der Zweiflügler gehören die Tiere zu den Mücken, genauer: zu den Haarmücken Bibionidae. Die schwarze, stark behaarte Markushaarmücke Bibio marci  sitzt an einem Pflanzenstab aus Bambus: Manchmal liest man auch „Märzfliegen“, z.B. > bei Wikipedia, aber das „Markus-“„Markusfliege bzw. Markushaarmücke“ weiterlesen

Buchsbaum orange

Gewöhnlicher Buchsbaum Buxus sempervirens blüht nach etwa zehn Jahren mit unscheinbaren „Puscheln“. Betrachtet man diese näher oder fotografiert sie vergrössernd, werden sie erst richtig interessant. Auffallend ist an diesem Strauch die Farbe. Zwar gibt es Buchsbaumsorten, die sich vor allem an sonnigen Standorten im Herbst bräunlich bis rötlich verfärben, bei diesem liegt es eher daran,„Buchsbaum orange“ weiterlesen

Grosse Dunkle Erdhummel-Königin, kleine Wiesenhummel-Königin

Die erste Königin der Dunkle Erdhummel Bombus terrestris sah ich schon vor mehreren Wochen, recht häufig, wenn Flugwetter war und dann auch deutlich verschieden gefärbte Individuen im Garten unterwegs, die viel kleineren Wiesenhummeln Bombus pratorum hingegen erst ein- oder zweimal, zuletzt vor wenigen Tagen : Die Wiesenhummel bzw. Kleine Waldhummel Bombus pratorum war weniger als halb„Grosse Dunkle Erdhummel-Königin, kleine Wiesenhummel-Königin“ weiterlesen

Amselvater

Nachdem die braunen Amsel-Turdus merula-Weibchen das Ausbrüten der Eier allein bewältigten, beteiligen sich nun auch die schwarzen Amselmännchen an der Brutpflege und gehen genauso auf Futtersuche für ihre Nestlinge, wie der Amselvater, der auf den folgenden vier Fotos zuerst pirscht und dann den erbeuteten Regenwurm passend macht: So ein Regenwurm wird nämlich für die Jungen„Amselvater“ weiterlesen

Haus-Feldwespe zwischen ‚Trailblazer‘-Blutpflaumenblüten

Im März diesen Jahres zeigte sich bereits die erste Haus-Feldwespe Polistes dominula, auch Gallische  bzw. Französische Feldwespe genannt. Die Häufigkeit der Sichtungen hielt sich aber bisher sehr in Grenzen, es war ihnen einfach zu kalt. Diese hier fand ich auf Nahrungssuche an den Blüten der Blutpflaume Prunus cerasifera ‚Trailblazer‘. Bei dem abgebildeten Tier müsste es sich„Haus-Feldwespe zwischen ‚Trailblazer‘-Blutpflaumenblüten“ weiterlesen

Die erste Gewöhnliche Langbauchschwebfliege ’21

Die erste Gewöhnliche Langbauch- oder auch Stiftschwebfliege Sphaerophoria scripta diesen Jahres im Garten : Das Foto ist vom 20. April 2021, aufgenommen an den blauen Blütenglöckchen einer Armenischen Traubenhyazinthe Muscari armeniacum im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Kleine Kohlfliege

Die > Kleine Kohlfliege Delia radicum gehört innerhalb der Echten Fliegen zu den Blumenfliegen. Dass sie auf dem Foto ein Blatt der Bahnwärter-Taglilie Hemerocallis fulva als Sitzplatz für ihr Sonnenbad gewählt hat, ist rein zufällig. Als Nahrung dienen ihren Larven die Wurzeln von Kreuzblütlern, daher kommen sie häufig in Feld und Garten vor. Foto vom„Kleine Kohlfliege“ weiterlesen

Verschiedene Sandbienen im Garten – Mitte April ’21

Bisher fand ich die Anzahl der Sandbienen der meisten Arten geringer als in den beiden Jahren zuvor, was vielleicht auch an der kältebedingten Verzögerung liegen mag. Aber jetzt wird es langsam erfreulicher. Die Gewöhnlichen Sandbienen Andrena flavipes müssen sich nun nicht mehr mit den Gänseblümchen begnügen, sie können endlich auch in der goldgelben Fülle des„Verschiedene Sandbienen im Garten – Mitte April ’21“ weiterlesen

Ein Streifen noch nahezu winter-„toter“ Vegetation – aber belebt und beliebt!

Das Erscheinen vieler Wolfspinnen Pardosaanstelle nur einzelner ist für mich eindeutig ein Zeichen, dass wieder ein weiterer Schritt Richtung „echten Frühling“ vorangeht. Vorgestern war der erste Tag, an dem mir eine Art im Garten an einer bestimmten Stelle in grösserer Zahl begegneten, und zwar eine sehr dunkle, fast schwarze Art Wolfsspinne, die mir im Garten„Ein Streifen noch nahezu winter-„toter“ Vegetation – aber belebt und beliebt!“ weiterlesen

Der Buntspecht kommt nicht allein

„Der“ Buntspecht Dendrocopos major kommt nicht allein an einen der Futterplätze, es gibt auch eine Buntspechtin, und von beiden habe ich vorgestern zwischen Morgen und Mittag Fotos durch das Fenster erwischen können. Morgens um halb neun war das Männchen da – als Männchen erkennbar am roten Fleck auf dem Hinterkopf, und mittags um zwölf kam„Der Buntspecht kommt nicht allein“ weiterlesen

Eine Feldwespe auch …

Gestern zeigte ich > eine Dunkle Erdhummel-Bombus terrestris-Königin beim Besuch von Flechtenbewuchs am Ast einer Kolkwitzie, heute eine Gallische  bzw. Französische oder auch Haus-Feldwespe Polistes dominula, die sich ebenfalls angelegentlich mit denselben Gelbflechten Xanthoria parietina beschäftigte, als gäbe es dort etwas Besonderes: Bisher habe ich noch keinen Text gefunden, in dem von nahrhaften Absonderungen der„Eine Feldwespe auch …“ weiterlesen

Unter den ersten Gästen

Unter den ersten Gästen an den ersten geöffneten Blüten der Krete oder auch Kriechen-Pflaume Prunus domestica subsp. insititia, war gestern auch gleich die erste Gallische Feldwespe Polistes dominula: Bis dahin hatte ich noch nirgends im Garten eine Gallische bzw. Französische oder auch Haus-Feldwespe gesichtet. Es müsste wohl eine Jung-Königin auf Nektarsuche sein. – Foto vom„Unter den ersten Gästen“ weiterlesen