Insekten mögen Kriechspindeln

Die Spindelsträucher-Sorten der Art Euonymus fortunei im Garten haben auf verschiedene Insekten eine grosse Anziehungskraft, selbst wenn sie noch gar nicht blühen, vor allem auf Wildbienen, Fliegen und Schwebfliegen. Ob Wildbienen die wachsige Schicht der Blätter als Nistmaterial gebrauchen können, ob die womöglich auch als Nahrung dient oder ob diese Blätter besonders gut Wärme speichern?„Insekten mögen Kriechspindeln“ weiterlesen

Ein Streifen noch nahezu winter-„toter“ Vegetation – aber belebt und beliebt!

Das Erscheinen vieler Wolfspinnen Pardosaanstelle nur einzelner ist für mich eindeutig ein Zeichen, dass wieder ein weiterer Schritt Richtung „echten Frühling“ vorangeht. Vorgestern war der erste Tag, an dem mir eine Art im Garten an einer bestimmten Stelle in grösserer Zahl begegneten, und zwar eine sehr dunkle, fast schwarze Art Wolfsspinne, die mir im Garten„Ein Streifen noch nahezu winter-„toter“ Vegetation – aber belebt und beliebt!“ weiterlesen

Die Krete verblüht, es lebe „Prunus X“

Die Krete bzw. Kriechen-Pflaume Prunus domestica subspec. insitia , die sich aus der Unterlage einer kümmerlichen rotlaubigen Schlehe heraus zu einem kraftstrotzenden jungen Baum entwickelte, hatte diesen Frühling Pech mit der Witterung. Ihre Hauptblütezeit lief, bis auf ein, zwei Tage Anfang April > hier fast nur bei kühler Witterung ab, und so bekam sie nur„Die Krete verblüht, es lebe „Prunus X““ weiterlesen

Echter Frühling

Inzwischen zeigen sich auch weitere, hoffnungsvolle Anzeichen echten Frühlingsgeschehens. Nicht nur bei den Pflanzen, auch bei Vögeln und Insekten sind neue Aktivitäten zu beobachten. Die Vögel wissen nach wie vor die Futterstellen sehr zu schätzen, wie der Buntspecht Dendrocopos major und der Haussperling Passer domesticus, denn üppig ist das Nahrungsangebot in der feldwirtschaftlich geprägten Umgebung noch„Echter Frühling“ weiterlesen

Nicht viel los, aber immerhin!

Die vergangene Nacht war nicht so kalt, der Wind war geringer, sogar etwas Sonne kam hervor – das zeigte am Vormittag Wirkung, und es wurden etliche kleinere Insekten zeigten sich mutig und kamen hervor. An einem der Gänseblümchen entdeckte ich eine vereinzelte Sandbiene, eine kleine Fliege an einem weiteren. Beim Garten-Hibiskus tagte eine Feuerwanzen-Versammlung auf„Nicht viel los, aber immerhin!“ weiterlesen

Die ersten Blüten und Sandbienen im Garten

Durch die Tageswärme und Sonnenschein kommen immer mehr Blüten hervor. Gleich nach der rot blühenden Zaubernuss-Sorte Hamamelis x intermedia, die schon bei Schnee und Frost angefangen hat, folgten schon Tage zuvor die Purpurroten Taubnesseln Lamium purpureum, von denen jetzt immer mehr im ganzen Garten verstreut blühen – sie waren sogar schneller als die Schneeglöckchen Galanthus„Die ersten Blüten und Sandbienen im Garten“ weiterlesen

Kriechen und Klettern

Kriechen und Klettern ist die Kernkompetenz der verschiedenfarbigen Spindelsträucher-Sorten der Art Euonymus fortunei. Sie brauchen jedoch sehr lange, bis sie aus der Bodendeckerzone herauskommen. Vor 16 oder 17 Jahren habe ich sie in den Garten gepflanzt, noch vor Neubau und Umgestaltung, um ein paar unansehnliche Stubben bedecken und mit ihrem gelb- bzw. elfenbeinweiss panaschierten Blattwerk„Kriechen und Klettern“ weiterlesen

Rotschopfige Sandbiene auf Pflaumenblüte

Auf dem Bild scheint sie grösser als sie ist, die Rotschopfige Sandbiene Andrena haemorrhoa auf ihrer weissen Pflaumenblüte: ihre Körperlänge beträgt etwas zwischen 10 und 12 mm, sie ist also etwas kleiner als eine Honigbienen-Arbeiterin. – Foto vom 11. April 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Noch mehr Sandbienen

Es zeigen sich immer mehr Sandbienen, sowohl in grösseren Mengen als auch verschiedene Arten. Hier sind einige Bilder aus der sich gerade dem Ende zuneigenden Woche, fotografiert zwischen dem 5. und dem 10. März 2020, sämtlich bei Rundgängen in unserem im Garten beobachtet:   Einige Arten sind mehrfach zu sehen, was das tatsächliche Mengenverhältnis gut„Noch mehr Sandbienen“ weiterlesen

Buchsbaum und Bienen

Gewöhnlicher Buchsbaum Buxus sempervirens blüht spät, erst nach etwa zehn Jahren, aber wenn es mal soweit ist, sind Bienen von den unscheinbaren kleinen, gelblichgrünen Blüten begeistert. Bei mir handelt es sich momentan dabei um die vielen Gewöhnliche Sandbienen Andrena flavipes, die neben dem emsigen Herumsausen über dem sonnigen Boden auch Zeit und Gelegenheit finden, wieder„Buchsbaum und Bienen“ weiterlesen

Nach der Sandbiene wirft nun auch eine Honigbiene dieselbe Frage auf: Was tut sie da?

Auf den gestrigen Beitrag > Sandbiene bei … was? | Puzzleblume ❀ hin, in dem eine Gemeine Sandbiene auf dem Balkan-Storchenschnabel Ungeklärtes zu tun scheint, siehe klein eingefügtes Bild links, folgten diese Kommentare: pflanzwas – 2020/04/04 um 22h52 : „Vielleicht sondern die Pflanzen ein Sekret ab? Im Frühjahr sehe ich oft die unterschiedlichsten Insekten auf„Nach der Sandbiene wirft nun auch eine Honigbiene dieselbe Frage auf: Was tut sie da?“ weiterlesen

Sandbiene bei … was?

Während der kühlen Tage und frostigen Nächte liessen sich die Sandbienen nicht blicken, aber als heute Vormittag die Sonne den Boden wärmte, kamen sie zahlreich hervor, suchten Blüten auf und taten andere, rätselhaftere Dinge, sogar gleich mehrere zugleich. Diese Gemeine Sandbiene Andrena flavipes konnte ich dabei fotografieren: Sie flog mit etlichen anderen über dem Beet„Sandbiene bei … was?“ weiterlesen

Gewöhnliche Sandbienen Andrena flavipes

Die beiden Gewöhnliche Sandbienen Andrena flavipes habe ich schon vor zwei Tagen fotografiert: Die erste sass dabei auf trockenen, hellbraunen Blütenständen einer Rispenhortensie, die zweite auf einem Stein der Beetumrandung. Als Grössenvergleich mag dabei der links ihres Kopfes liegende Fenchelsamen dienen: Die Fotos sind im die Mittagszeit des 18. März 2020 in der Nähe der„Gewöhnliche Sandbienen Andrena flavipes weiterlesen

Sandbienen-Solo

Die Sandbienen entdeckten zwar schon zwei Tage zuvor die Blüten der Winterheide Erica carnea, an denen auch die Hummel-Königinnen ihre ersten Nektar-Mahlzeiten getankt haben, … … aber erst gestern konnte ich dort auch ein gutes Foto erwischen, auf dem man schön die namensgebenden blondbehaarten Beine sehen kann: Gewöhnliche Sandbiene Andrena flavipes an Winterheide – Foto„Sandbienen-Solo“ weiterlesen