Löwenzahn-Pusteblume mit Beerenwanze

Was tut eine Beerenwanze Dolycoris baccarum wohl auf einer Löwenzahn- Taraxacum officinalis -Pusteblume? Möglicherweise rastet sie nur, denn reife Samen nicht mehr nach ihrem Geschmack, sie hat sie lieber unreif, „milchig“. Für sie müssen es nämlich gar nicht nur Beeren sein, wie der Name suggeriert. – Das Foto ist vom 7. Juni 2021, aufgenommen im„Löwenzahn-Pusteblume mit Beerenwanze“ weiterlesen

Rotbeinige Körbchen-Sandbiene an Hirtentäschel und Reiherschnabel

Vorige Woche beobachtete ich eine Rotbeinige Körbchen-Sandbiene an den kleinen Blüten von Gewöhnlichem Hirtentäschel Capsella bursa-pastoris und Gewöhnlichem Reiherschnabel Erodium cicutarium : Jedenfalls denke ich, es könnte sich am eheste um diese Sandbienenart handeln, die an den Reiherschnabelblüten orange Blütenpollen sammelte, aber auch ausgiebig die winzigen Hirtentäschel-Blüten besuchte, als wären die besonders nektarhaltig. – Die„Rotbeinige Körbchen-Sandbiene an Hirtentäschel und Reiherschnabel“ weiterlesen

Rotschopfige Sandbiene an Bruchweidenkätzchen

Eine Rotschopfige Sandbiene Andrena haemorrhoa auf den nun reichlich blühenden Bruchweiden-Kätzchen Salix fragilis: … mit reichlich gesammelten Pollen an den Schenkeln, mit denen der Nachwuchs im unterirdischen Nest versorgt wird.   Es fliegt nur eine Generation Rotschopfiger Sandbienen: Weibchen von Ende März bis Juni, Männchen im April und Mai. Die Fotos sind vom 25. April„Rotschopfige Sandbiene an Bruchweidenkätzchen“ weiterlesen

Zum ersten Mal in diesem Jahr

Einige Rauchschwalben Hirundo rustica fliegen bei uns schon seit etwa zwei Wochen herum, aber jedes Jahr ist es ein besonderer Moment, wenn die erste von ihnen auf dem Rand der Satellitenschüssel sitzt und zwitschert: Das war gestern zum ersten Mal in diesem Frühling der Fall: fotografiert am 28. April 2021 auf unserem Dach, Lüchow im Wendland,„Zum ersten Mal in diesem Jahr“ weiterlesen

Verschiedene Sandbienen im Garten – Mitte April ’21

Bisher fand ich die Anzahl der Sandbienen der meisten Arten geringer als in den beiden Jahren zuvor, was vielleicht auch an der kältebedingten Verzögerung liegen mag. Aber jetzt wird es langsam erfreulicher. Die Gewöhnlichen Sandbienen Andrena flavipes müssen sich nun nicht mehr mit den Gänseblümchen begnügen, sie können endlich auch in der goldgelben Fülle des„Verschiedene Sandbienen im Garten – Mitte April ’21“ weiterlesen

Rotbeinige Körbchen-Sandbiene auf einer Löwenzahnblüte

In diesem Jahr sind sogar die Blüten vom Löwenzahn Taraxacum officinale spät dran, aber auf einer der ersten im Garten entdeckte ich eine Sandbiene, die ich bisher hier noch nicht beobachten konnte, und ich denke, es könnte sich am ehesten dabei um eine Rotbeinige Körbchen-Sandbiene Andrena dorsata handeln: Die Rotbeinige Körbchen-Sandbiene Andrena dorsata ist deutschlandweit„Rotbeinige Körbchen-Sandbiene auf einer Löwenzahnblüte“ weiterlesen

Gelbsterne und Wildbienen

Schon haben wir April, aber für den Blog bin ich noch bei Fotos von den letzten Märztagen, in denen der Frühling bei uns endlich auch mehr und mehr Blüten und Insekten hervorlockt. So blühen nun auch die Acker-Gelbsterne Gagea villosa am Wegrand in der Feldmark und prompt zeigen sich auch Wildbienen dort, von deren möglicher„Gelbsterne und Wildbienen“ weiterlesen

Sumpfschwertlilien-Samen, inzwischen unbewohnt

Normalerweise kennt man es so, dass Samenkörner aus ihren Umhüllungen fallen, und diese später  trocken und leer zurückbleiben.  Hier verhält es sich ausnahmweise mal völlig anders. Die rotbraunen Samen der Sumpf-Schwertlilien Iris pseudacorus liegen wie Stapel von Spiele-Jetons aneinandergereiht immernoch beieinander, während sich die ehemals fleischige Samenkapsel ins Nichts verflüchtigt hat. Allerdings sind sie nicht„Sumpfschwertlilien-Samen, inzwischen unbewohnt“ weiterlesen

Gelb-Skabiosen und Schmetterlinge

Die Gelb-Skabiosen Scabiosa ochroleuca im Garten finden um diese Zeit viel mehr Beachtung durch Schmetterlinge. Tagpfauenaugen Aglais io besuchen die Blüten regelmässig … … und auch den ersten und einzigen Distelfalter diesen Jahres sah ich dort längere Zeit Aufenthalt nehmen, leider nur nur aus der Ferne. Zahlreiche Grosse Kohlweisslinge Pieris brassicae lassen sich dort blicken,„Gelb-Skabiosen und Schmetterlinge“ weiterlesen

Hornissen vs. Wespe

Sowohl Wespen als auch Hornissen patrouillieren zur Zeit tief über dem Boden, krabbeln sogar zwischen Gräser und unter Kräuter. So erbeutete diese Hornisse Vespa crabro eine der Kurzkopfwespen Vespula spec., obwohl Hornissen weder unverwundbar noch immun gegen deren Stiche sind: Hornissen registrieren aber individuelle Erfahrungen; durch wiederholte Erfolge spezialisieren sich manche sogar auf die Wespenjagd.„Hornissen vs. Wespe“ weiterlesen

Endlich wieder Tagpfauenaugen!

Im Juli kamen seit dem Frühling endlich wieder einzelne Tagpfauenaugen Aglais io in den Garten geflogen, und über den Monat August wurden es langsam mehr, alles ältere Exemplare oder zumindest beschädigte. Aber Ende August wurden es noch mehr, und seitdem sind auch viele dabei, die wie neu aussehen. Seit Anfang September sind es sogar genug„Endlich wieder Tagpfauenaugen!“ weiterlesen

Gelb-Skabiosen zum Augustende und Septemberanfang

Während andere Wiesenblumen sich im Laufe des August in ihrer Blüte erschöpft haben, kommen die Gelb-Skabiosen Scabiosa ochroleuca im Garten in Hochform: sie blühen und versäen sich, Sämlinge keimen unter der willkommenen Feuchtigkeit und gedeihen zügig, während die Blüten verschiedenen Insekten Nahrung bieten.   Vor allem fallen seit einigen Tagen zwei Schmetterlingsarten dadurch auf, dass„Gelb-Skabiosen zum Augustende und Septemberanfang“ weiterlesen

Wenn sie mal gross ist …

Dieses Jahr sah ich noch überhaupt keine Kreuzspinnen, da freue ich mich über diese Kleine mit ihrem winzigen Radnetz zwischen den Verzweigungen einer Labkraut-Pflanze um so mehr: Wenn sie mal gross ist, könnte sie vielleicht eine Vierfleck-Kreuzspinne Araneus quadratus werden. Ich fand sie zufällig auf einem Bild mit einem anderen Hauptmotiv, fotografiert am 11. August„Wenn sie mal gross ist …“ weiterlesen

Kleiner Fuchs am Schmetterlingsflieder

Seit etwa Mitte Juli ist die schmetterlingsarme Zeit vorüber, und am Schmetterlingsflieder Buddleja davidii erscheint endlich auch wieder hin und wieder ein Kleinen Fuchs Aglais urticae: Das ist besonders erfreulich, weil ich im Jahr 2019 nur Anfang September einen einzigen Kleinen Fuchs im Garten zu Gesicht bekommen habe, in den letzten Wochen sind es täglich„Kleiner Fuchs am Schmetterlingsflieder“ weiterlesen