Wiedersehen mit Weinbergschnecken

Am vergangenen Montag war Nieselregenwetter, nicht hell, aber in gewisser Weise doch frühlingshaft, weil man das Grün vor den Augen wachsen zu sehen meinte, ob nun auf den Wieseninseln oder an den Zweigen. Ich machte also trotz des griesen Himmels und des fotoungünstigen Lichts nach dem Spaziergang mit Bongo eine kleine Gartenrunde mit der kleinen„Wiedersehen mit Weinbergschnecken“ weiterlesen

Aber jetzt!

Gestern noch nicht, aber heute Mittag öffenete sich tatsächlich schon die erste Blütenknospe der Krete oder auch Kriechen-Pflaume Prunus domestica subsp. insititia, der  ehenmaligen Unterlage einer rotlaubigen Schlehe, die ich gestern in hoffnungsvollen Knospen zeigte > hier. Wahrscheinlich waren die milderen Temperaturen, blauer Himmel und Sonnenschein überzeugend, so dass seit heute die erste Obstbaumblüte 2021„Aber jetzt!“ weiterlesen

Heute noch nicht

Heute noch nicht, aber morgen öffenen sich bestimmt erste Blütenknospen an einem stark bedornten Prunus-Baum, der 2020 schon am 19. Februar zu blühen begann > Krete ohne G , und 2019 am 19. März. Die Unterlage einer kümmerlichen rotlaubigen Schlehe hat sich mit Vitalität zum willkommenen Hauptdarsteller entwickelt. Es könnte sich dabei um eine Krete oder„Heute noch nicht“ weiterlesen

Mehr Rauhreif-Momente

Beim morgendlichen Spaziergang mit Bongo von vorgestern früh fotografierte ich, wie schon mit einem Rehe- & Gänsebild > hier gezeigt, die vom Morgenfrost mit Rauhreif weiss überzogenen Felder und über den Garten hin: Weil es für kurz vor dem offiziellen Frühligsanfang zwar kalt, aber doch ganz schön war, habe ich die kleine Galerie mit weiteren„Mehr Rauhreif-Momente“ weiterlesen

Felsenbirne, noch in Kospen

Zum Frühlingsanfang machen sich die Knospen der Kupfer-Felsenbirne Amelanchier lamarckii schon mal ein bisschen locker, so dass einige seidige Haare sichtbar werden. Es wird aber noch einige Wochen brauchen, bis sich die Felsenbirnenblüten öffnen, die sind normalerweise erst im April soweit. Für mich sind sie aber gerade jetzt, in diesem unscheinbaren frühen Zustand, unter den„Felsenbirne, noch in Kospen“ weiterlesen

Amselmännchen, zutraulich

Die schwarzen Amsel-Männchen Turdus merula im Garten legen normalerweise ein aufgeregteres Getue an den Tag als die Weibchen, aber dieses war vergleichsweise zutraulich. Daher vermute ich, dass es als Stammgast genau weiss: „Die Frau da, das ist die Futterbringerin,“ und so tat er nur unauffällig, als ich die Kamera auf ihn richtete. Nachher hüpfte das„Amselmännchen, zutraulich“ weiterlesen

Ein Rehe & Graugänse-Moment am Morgen

Während des morgendlichen Spaziergangs heute früh um 7 Uhr fotografierte ich in einiger Entfernung gerade ein paar Rehe Capreolus capreolus auf einem vom Morgenfrost mit Rauhreif weiss überzogenen Feld beim Äsen, … … als sie plötzlich Geselschaft von einem lärmend landenden Paar Graugänse Anser anser bekamen. – Fotos vom Morgen des 19. März 2021 in„Ein Rehe & Graugänse-Moment am Morgen“ weiterlesen

Kalte Kätzchen

Es herrschten -4°C Frost bei Sonnenschein heute früh, als ich mit Bongo zum ersten Mal hinausging. Alles hatte einen weissen, frostigen Überzug vom Reif, wie die Kätzchen der Asch- oder Grauweide Salix cinerea: Das frostige Foto ist von heute früh um 7 Uhr, aufgenommen am 19. März 2021 in der Feldmark bei Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg,„Kalte Kätzchen“ weiterlesen

Grüne Fingerhut-Blattrosette

Während manche Pflanzen deutliche Spuren des Winters tragen, sieht man den Blattrosetten des Roten Fingerhuts Digitalis purpurea so gut wie nichts davon an, dass Frost und Schnee darüber hinweg gegangen sind. Im vergangenen Jahr und auch dem zuvor waren die Frühlingsbedingungnen schon so trocken, dass ich nur wenige, in der Sommerhitze schnell verblühende Fingerhüte im„Grüne Fingerhut-Blattrosette“ weiterlesen

Zaubernuss mit Flechten

Die rotblühende Hälfte der „doppelte Zaubernuss“, die Hamamelis x intermedia -Seite, blüht nun schon seit Februar, und die Anfangs richtig roten Blütenfransen verfärben sich immer weiter ins Gelbliche. Hübsch finde ich dazu die anwachsende Menge von bläulichgrünen und gellgrünen Flechtenarten, die sich über die Äste und Zweige ausbreitet, und etwas dunkelgrünes Moos ist auch mit„Zaubernuss mit Flechten“ weiterlesen

Kandelaber-Königskerzen, grün und braun

Die einen erholen sich langsam von der Februarskälte und bereiten sich auf die neue Vegetationsperiode mit dem Austreiben von Blütenständen vor, andere haben nach der Frostperiode nun wirklich ihre Zeit hinter sich. Auf Bild 1 sieht man die grüne Blattrosette einer Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum, von der ich dieses oder kommendes Jahr die namensgebende Blütenkerze erwarte:„Kandelaber-Königskerzen, grün und braun“ weiterlesen

Nicht viel los, aber immerhin!

Die vergangene Nacht war nicht so kalt, der Wind war geringer, sogar etwas Sonne kam hervor – das zeigte am Vormittag Wirkung, und es wurden etliche kleinere Insekten zeigten sich mutig und kamen hervor. An einem der Gänseblümchen entdeckte ich eine vereinzelte Sandbiene, eine kleine Fliege an einem weiteren. Beim Garten-Hibiskus tagte eine Feuerwanzen-Versammlung auf„Nicht viel los, aber immerhin!“ weiterlesen

Langsam frühjahrshafter

Schön langsam entwickelt es sich ja doch frühjahrshafter, und bei Rundgängen im Garten gestern und heute habe ich verschiedene kleine Zeichen gefunden, dass die Anfang März so jäh ausgebremsten Frühlingsanzeichen vom späten Februar nun langsam und zaghaft wieder in Bewegung geraten:   Bild 1: Der Bruchweide Salix fragilis habe ich dieses Jahr ihre Zweige gelassen;„Langsam frühjahrshafter“ weiterlesen

Diesmal im Garten: der Mäusebussard

Den Mäusebussard Buteo buteo, von dem ich gestern schon Fotos > beim Pfahlsitzen zeigte, habe ich später noch einmal gesehen: diesmal landete er aber nicht ausserhalb des Gartens, sondern haarscharf bereits im Garten! Diesmal hatte er sich die dichtere Krone der beiden Birken in der südwestlichen, feldseitigen Gartenecke als Landeplatz und Aufenthalt ausgesucht. Auch diesmal„Diesmal im Garten: der Mäusebussard“ weiterlesen