Über Töpfer- bzw. Pillenwespen und die letzten Sommer

In Deutschland kommen sieben Arten der zu den Solitären Faltenwespe gehörenden Gattung Eumenes vor. Ihre deutschsprachige Sammelbezeichnung als Töpferwespe oder Pillenwespe begründet sich durch die „Töpfchen“ aus Lehmgemisch, auch Urnen genannt, die sie als Brutzellen für ihre Nachkommen an hölzerne oder steinerne Untergründe kleben. In diesem Sommer sah ich bisher kaum Töpferwespen im Garten, und„Über Töpfer- bzw. Pillenwespen und die letzten Sommer“ weiterlesen

Der Fenchel – hoch, breit und belebt

Der Fenchel Foeniculum vulgare, welcher im Garten steht, hat sich inzwischen als Wilder Fenchel bzw. Bitterfenchel Foeniculum vulgare var. vulgare erwiesen und steht nun in seinem dritten Sommer, seit ich ihn als verirrten Sämling draussen aus der Feldmark mitgebracht habe, fast drei Meter hoch und über zwei Meter breit. Solche Ausmasse hatte er voriges Jahr höchstensDer Fenchel – hoch, breit und belebt“ weiterlesen

Eumenes coronatus – eine Töpferwespe am Schmetterlingsflieder

Der Aufwand, den ich betreibe, um die trockenen Blütenstände der Schmetterlingsflieder herauszuschneiden, und so die Blütezeit zu verlängern, lohnt sich, denn immer neue Insekten freuen sich über die Blüten. Gestern entdeckte ich zum ersten Mal eine Töpferwespe oder auch Pillenwespe daran: Diese zu den Solitären Faltenwespe gehörende Art hat anscheinend keinen eigenen deutschen Namen, nur„Eumenes coronatus – eine Töpferwespe am Schmetterlingsflieder“ weiterlesen