Die Blüten der Beetrose ‚Aspirin‘

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Sie gilt als weisse Beetrose, die Züchtung ‚Aspirin‘ die 1997 vom Rosenzuchtbetrieb Tantau zum 100sten Geburtstag des Medikaments ihm zu Ehren so genannt wurde.  Aber wenn sie ihre Knospen öffnet und an kühleren, bedeckten Tagen, blüht sie in zartem Rosa, wie auf den ersten Bildern vom Blühbeginn meines kleinen Strauchs vor der Terrasse auf der Westseite des Gartens:

Mitte Juni kam er dieses Jahr zur Blüte, nachdem er sich von 6 Monaten Blütezeit von Anfang Juni 2020 bis Januar 2021 ausgeruht hatte. Diese Rose ist unglaublich! Die verschiedenen Stadien ihres Aufblühens und ihr zartes Farbenspiel sind bei jedem Wetter etwas zum genauen Hinsehen.

2021-06-19 LüchowSss Garten Beetrose 'Aspirin' (Tantau) (2)

Jedes Jahr habe ich aufs Neue das Gefühl, etwas genau in dieser Weise noch nicht ganz gleich gesehen zu haben – oder hatte schon ein anderes sanftes Morgenlicht nach nächtlichem Regen schon einmal aus dem Rosaton der Blütenblätter eine sanfte Pfirsichfarbe gezaubert?

2021-06-21 LüchowSss Garten Beet-Rose ‚Aspirin‘ (Tantau) nach Regen

Nach Regenwetter erscheinen oft purpurfarbene Pünktchen auf den Blütenblättern. Ich nenne sie „Regensprossen“; sie werden durch Grauschimmel verursacht, der es nicht schafft, seine Sporenlager im Freien auszubilden, sondern im befallenen Gewebe bleibt, ohne größere Schäden zu verursachen.

Die Fotos sind zwischen dem 16. und 21. Juni und am 2. Juli 2021 im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.

Blüten auf Maulwurfshaufen

Allgemein, Blogosphäre | blogosphere, Garten | Garden, Natur | Nature

Die rosafarbenen Blüten der Gewöhnlichen Sternhyazinthe Chionodoxa luciliae auf einem Maulwurfshaufen auf der Wieseninsel blühen schon seit 3 Wochen, seit Ende März nämlich, so ausdauernd, dass es eine Freude ist:

2021-04-14 LüchowSss Garten Sternhyazinthe (Chionodoxa luciliae) in Wieseninsel

Leider sind die aus der Ferne auf den Blüten gesehenen Insekten in diesem Frühling bisher immer weggeflogen, bevor ich die Kamera eingerichtet habe, aber sie haben ihre Besucher.
Laut Wikipedia-Artikel > hier fungieren Bienen, Hummeln, Wespen, Wollschweber und Schwebfliegen als typische Bestäuber, und da es jetzt wärmer geworden ist, und endlich auch die Genannten fliegen, hoffe ich, sie verrichten ihre Arbeit mit Erfolg: ich hätte wirklich gerne viel mehr von diesen hübschen Sternchen.
Foto vom Mittag des 14. April 2021 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Es werden langsam mehr Sternhyazinthen Chionodoxa luciliae

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die hübschen rosa Gewöhnlichen Sternhyazinthen Chionodoxa luciliae sind seit Ende März wieder mit ihrem spärlichen Grün und den im Verhältnis dazu gross wirkenden Blüten aus dem Boden gekommen:

2021-04-02 LüchowSss Garten Gewöhnliche Sternhyazinthe (Chionodoxa luciliae)

Seit ich sie im Herbst 2018 auf zweien der Wieseninseln im Garten in den Boden gebracht habe, erscheinen sie Ende März / Anfang April, diesmal aus Wühlmaushaufen heraus, als wären sie zwar angestrebt, aber verschmäht worden.

2021-04-03 LüchowSss Garten Gewöhnliche Sternhyazinthe (Chionodoxa luciliae)

Es sind sogar mehr geworden, was mich sehr freut. Die Fotos sind vom 2. und 3. April 2021, aufgenommen auf zwei verschiedenen Wieseninseln im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Unverzagte Nähkisselchen, im Januar

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Viele Blüten wurden inzwischen durch die Witterung völlig zerstört, andere wirken dramatisch lädiert. Unverzagt frisch und mit neuen Knospen fand ich ein paar Blütenköpfchen in Rosa und Gelb. Beide Arten tragen ähnliche volksmündlichen Namen, heissen „Nähkisselchen“ auf Deutsch, auf Englisch „Pincushion“, Nadelkissen.

2021-01-05 LüchowSss Garten Acker-Witwenblume (Knautia arvensis)

Trotz ihrer Ähnlichkeiten bei Namen und Erscheinung handelt es sich um zwei verschiedene Arten: bei den rosafarbenen Knospen handelt es sich um eine Acker-Witwenblume Knautia arvensis aus der Gattung der Witwenblumen, die weisslichen gehören einer Gelb-Skabiose Scabiosa ochroleuca aus der Gattung der Skabiosen.

2021-01-05 LüchowSss Garten Gelb-Skabiose (Scabiosa ochroleuca)

Aber in der Unterfamilie, den Kardengewächsen Dipsacoideae findet man sie wieder vereint. Trotz ihrer Blütenform vom „Körbchenblumen-Typ“ zählen beide nicht zu den Korblütlern, sondern zur Familie der Geissblattgewächse Caprifoliaceae. – Die Fotos wurden am 5. Januar 2020 auf zwei verschiedenen Wieseninseln im Garten aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Purpur und Rosa im November

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Purpur und Rosa gelten nicht gerade als Herbstfarben, aber sie können im November einen beachtlichen Anteil an Farbpunkten für sich verbuchen. Manche davon waren „letzte Blüten“, aber andere haben vor neue Blüten nachzubilden, bis sie von winterlichen Temperaturen gestoppt werden.


Für die Galerie habe ich versucht, trotz formaler Überlegungen die zeitliche Abfolge einigermassen zu berücksichtigen, so dass die ältesten Fotos vom Novemberanfang oben, die jüngsten in der Reihenfolge unten stehen, die letzten Bilder sind sogar von heute. Die meisten von den gezeigten Blütenpflanzen blühen vereinzelt immernoch, lediglich der Schmetterlingsflieder hat sein Blühen nun vollkommen eingestellt, dafür ist der Erdrauch ein ausgesprochener „Spätaufsteher“, der gerade erst richtig in Form kommt.
Die im Beitrag zusammengefassten Fotos wurden im Garten zwischen dem 3. und dem 23. November 2020 aufgenommen, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken, ihre Untertitel sind oft noch genauer als hier auf den ersten Blick erkennbar.

Purpur, Rosa, Pink und Lila

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Purpur, Rosa, Pink und Lila gehören zu den späten Farben im Oktober-Garten, Blüten für Insekten, die noch immer ausfliegen, sobald die Sonne scheint, während es kühler wird und sich langsam die Blätter verfärben. Allerdings wird es nun Zeit für die Zusammenfassung, denn der halbe Oktober ist vergangen und es herbstelt immer deutlicher:

 

Die längeren und kühleren Phasen wechseln sich in immer längeren Intervallen mit mit den kürzer werdenden, weniger intensiv sonnigen ab, so dass die späten Schmetterlinge und Hummeln tagelang verschwinden. Man meint, nun sei es vorbei mit ihnen, aber bisher erscheinen sie plötzlich wieder – eine sehr spannende Zeit, auch wenn die Gelegenheiten zum Fotografieren schon deutlich geringer werden.
Die Fotos sind zwischen dem 7. und 13. Oktober 2020 im Garten entstanden, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Minzeblattkäfer, spät noch unterwegs

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature, Umwelt | Environment

Minzeblattkäfer Chrysolina herbacea seien in Deutschland etwa zwischen Mai und September anzutreffen, hiess es früher, die neue Generation ab August, und dieser gehört wer vermutlich an, der beharrliche, einzelne Minzeblattkäfer Chrysolina herbacea auf der noch immer blasspurpurn blühenden Grünen Minze Mentha spicata. Seine metallische Schönheit wirkt auf den dunkelgrünen Blättern wie ein geheimnisvolles Schmuckstück.

Man müsste den Zeitraum anpassen und nachbessern, zu „anzutreffend während der weitgehend frostfreien Zeit des Jahres“, denn ich sah „meine“ goldgrünen Minzeliebhaber auch schon vorige Weihnachten an geschützt stehender Minze im Garten unterwegs. Sie machen es sich offenbar passend. Die Fotos sind vom 9. Oktober 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

Hummeln im Spätsommer

Allgemein, Essen u. Trinken | Food & Drink, Garten | Garden, Natur | Nature

Bei der Durchsicht meiner Aufnahmen aus den letzten neun Tagen, dem Übergang von der letzten August- in die erste Septemberwoche, wird es deutlich: Die Gelegenheiten, Erdhummeln zu fotografieren, sind seltener geworden, zum einen, weil nur noch Jungköniginnen fliegen, und zum anderen scheinen die grossen Hummeln bei Regenwetter zurückhaltender als die kleineren Ackerhummeln, anscheinend werden sie viel nasser, siehe Bild 8 in der Galerie.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ackerhummeln Bombus pascuorum sind unter den noch fliegenden Hummeln die einzige Art, von der noch alle Mitglieder des Hummelstaates unterwegs sind. Sie nehmen fast alles, was derzeit blüht, ob gross oder klein: vereinzelte Kornblumen, Restblüten vom Wilden Dost oder die frisch erscheinenden, gelben Löwenzahnblüten, Garteneibisch, Gelb-Skabiosen und sogar die winzigen rosa Blüten vom Echten Eisenkraut.

 

Dunkle Erdhummeln Bombus terrestris und Helle Erdhummeln Bombus lucorum dagegen haben sich im Laufe der späten Augustwochen immer mehr zurückgezogen. Mit den Regentagen Ende August sind die Arbeiterinnen und Drohnen verschwunden, inzwischen fliegen nur noch ihre Jungköniginnen und das Aufblühen der Hohen Fetthennen Sedum telephium und die Nachblüte der Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum kommt ihnen gerade recht.

Fotos vom 27. August bis zum 4. September 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.