Stare im Garten

Auch in diesem Jahr brüten wieder Stare Sturnus vulgaris im Garten, diesmal sind es sogar zwei Paare, die sich jeweils an zwei entgegengesetzten Ecken des Gartens einen Nistplatz ausgewählt haben, beide so gut verborgen, dass man sie nicht direkt sehen kann, sondern nur aus dem Verhalten und den Geräuschen schlussfolgern kann.   Eines hat seinen„Stare im Garten“ weiterlesen

Neues Altes an der Eiche: Wer macht denn so etwas? (3)

Heute Morgen im Garten fotografiert: In der zerklüfteten Eichenborke hat anscheinend jemand etwas von seinen Wintervorräten deponiert und vergessen, eine Eichel – aber wer macht denn sowas? Die Eichel steckt etwa einen Meter hoch über dem Boden fest eingezwängt, wurde aber offenbar dort vergessen. Eichhörnchen haben wir hier keine, also tippe ich auf einen Eichelhäher.Neues Altes an der Eiche: Wer macht denn so etwas? (3)“ weiterlesen

Märzkälte

Die seit dem letzten Vollmond herrschende Märzkälte hält noch immer an. Auch die vergangene Nacht hatten wir wieder Frost und trotz Sonnenschein und blauem Himmel war es auch mittags im Garten noch ungemütlich kalt. Etwas zu finden, was ich nicht schon Tage zuvor fotografiert hätte, war nicht einfach. An der Eiche entdeckte ich aber neu„Märzkälte“ weiterlesen

Nistkasten-Besichtigungen an der Eiche

An der entkronten Eiche gibt es neuerdings einen dritten Nistkasten, ein Fundstück aus der Feldmark, wo das stark reparaturbedürftige Teil aus Holzzement herumlag. Seit dem Wochenende am Stamm der toten Eiche befestigt, ist er bereit für den Erstbezug nach der Renovierung, die ersten Interessenten nahmen ihn schon in Augenschein. Wenn auch der kalendarische Frühlingsbeginn noch„Nistkasten-Besichtigungen an der Eiche“ weiterlesen

Quer durch den wieder schneefreien Garten

Das Tauwetter hat in kürzester Zeit den Garten vom Schnee befreit. Der Schnee hat zum Glück Gras und Kräuter grün zurückgelassen, anders als auf den Feldern ausserhalb des Gartens. Es ist faszinierend, wie schnell alles ganz anders aussehen kann, darum habe ich schnell einen Gartenrundgang unternommen und einige Fotos gemacht. Auf dem ersten blickt man„Quer durch den wieder schneefreien Garten“ weiterlesen

Die Austern-Seitlinge im späten Januar

Die saprobiontisch im Holz lebenden Austern-Seitlinge Pleurotus ostreatus haben sich 2018 im abgestorbenen Eichenstamm eingerichtet. In Herbst und Winter 2019/’20 hatten sie schon ihre beste Zeit. Seit stellenweise die Borke vom Baum fällt, sind es wieder weniger Pilze geworden, die aus dem Baumstamm drängen. Mit kahlem Holz sind sie anscheinend nicht zufriedenzustellen. Sie kommen höchsten noch„Die Austern-Seitlinge im späten Januar“ weiterlesen

Wieder mal ein Grünspecht an der Eiche.

Heute Mittag habe ich nach längerer Zeit mal wieder einen Grünspecht Picus viridis an der Eiche erwischt, allerdings oberhalb der Stelle an dem abgestorbenen Baumstamm, der bereits energisch bearbeitet wurde. Vielleicht wollte er sich nicht in die Arbeit des anderen, unbekannten Spechtkollegen einmischen. Eine Kohlmeise hielt sich in der Nähe auf, zufällig oder nicht. Die„Wieder mal ein Grünspecht an der Eiche.“ weiterlesen

Ein Mäusebussard als Neujahrsgast

Das neue Jahr fängt gut an: dieser Mäusebussard Buteo buteo kam heute gleich mehrfach in den Garten und nahm auf dem Eichen-Torso Platz, um bequem aufgeplustert Ruhe und Aussicht zu geniessen. Mittags konnte ich einige Bilder durch das Fenster zu zoomen, bevor er wieder davonflog. – Die Fotos sind vom Mittag des 1. Januar 2021„Ein Mäusebussard als Neujahrsgast“ weiterlesen

Austernpilze im Dezember

Der Wechsel zwischen kühlen Nächten und nicht zu warmen Tagen hat wieder Austernpilze Pleurotus ostreatus aus dem Stamm der Eiche wieder spriessen lassen, nur aus dem Holz mit Borke darauf, und bevorzugt aus den besser beleuchteten Flächen, genau wie Moose, Flechten und Pflänzchen auf der Borke und in den Furchen. Auch Pilzmücken Mycetophilidae spec. zeigen„Austernpilze im Dezember“ weiterlesen

Wer so etwas macht? – Ein Specht!

Vorige Woche fragte ich mit mehreren Fotos im Beitrag > hier schon zum 2. Mal, welches Tier an der abgestorbenen Eiche arbeitet, dass nur so die Fetzen fliegen. Hans Wikström | Blog ‚LIV I FRI LUFT‘ mit schönen Natur- und Landschaftsaufnahmen aus Schweden > hier kommentierte dazu, er sei sich ziemlich sicher, dass es sich beim„Wer so etwas macht? – Ein Specht!“ weiterlesen

Derselbe Buntspecht an der Eiche

Von den goldblättrigen Birkenzweigen wechselte der Buntspecht Dendrocopos major bzw. Picoides major ein mal quer durch den Garten, hinüber zur abgestorbenen Eiche, wo er sich vervorzugt mit den Baumpilzen beschäftigte: Dort war er per Kamerazoom besser sichtbar und an seinem leuchtend roten Nackenfleck konnte man ihn als Männchen der Art erkennen. Das Gefieder weiblicher Buntspechte„Derselbe Buntspecht an der Eiche“ weiterlesen

Angeknabbert

Nicht nur ich finde die Austern-Seitlinge Pleurotus ostreatus lecker, die am Eichenstamm spriessen, auch verschiedene kleine Tiere haben sie ganz offensichtlich richtig zum Fressen gern: Es finden sich angenagte, weisslich herausgefressene Stellen und langgezogende Riefen in den glatten, rötlich-braunen Oberflächen, ausserdem wurden hier und da auch längliche, dunkle Mäuseköttelchen hinterlassen: Die eingeritzten Spuren können vielleicht„Angeknabbert“ weiterlesen

Wieseninseln Anfang Oktober

Während der Herbstwochen grünte der Garten erfreulich auf und Wieseninseln sowie Herbstastern zeigen viele Blüten, während sich ringsum die Blätter der Gehölze langsam gelb und rot färben, zum Teil auch schon fallen, darum habe ich einige Fotos gemacht, bevor sich der Wandel schneller vollzieht und dieses schöne Stadium beendet:   Die sechs Schönwetter-Fotos in der„Wieseninseln Anfang Oktober“ weiterlesen

Die Pilze an der Eiche

Die Pilze an der Eiche vermehren sich gerade nicht, sie warten wahrscheinlich, bis es wieder kälter wird. Mitteleuropäische Austern-Seitlinge oder Austernpilze Pleurotus ostreatus fruktifizieren erst bei Temperaturen unter 11 °C, und auch die mir immer noch nicht näher bekannten Porlinge in ihrer Nachbarschaft verhalten sich ganz ähnlich. Der Wilde Wein, die Dreispitzige Jungfernrebe bzw. sogenannte„Die Pilze an der Eiche“ weiterlesen