Silberblatt-Salbeiblüten

Der Blütenstand des Wolligen oder auch Silberblatt-Salbeis Salvia argentea verzweigt sich und zeigt die ersten offenen Blüten. Sie sind nicht hell gelblich wie erwartet, sondern richtig weiss, mit violetten „Bartstoppeln“ : Die Insekten haben die Blüten anscheinend noch nicht wahrgenommen. Die Fotos sind vom 27. und 28. Mai 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg,„Silberblatt-Salbeiblüten“ weiterlesen

Mehr Prachtkäfer

Die bisher im Garten bemerkten Prachtkäfer-Arten, fotografiert Fotos in den vergangenen drei Tagen: 1. bis 3. Glänzende bzw. Zierlichen Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula beobachte ich am längsten im Garten. Die hellgrün schimmernde Männchen und blaugrün und roten Weibchen gehören zusammen, darüber schrieb ich vor 8 Tagen > hier. 4. Den Johannisbeer-Prachtkäfer bzw. Johannisbeer-Schmalprachtkäfer Agrilus ribesi zeigte„Mehr Prachtkäfer“ weiterlesen

Neues vom Silberblatt-Salbei

Vorige Woche zeigte ich einen Teil des zukünftigen blütentragenden Stängels vom Silberblatt-Salbei Salvia argentea von oben > hier, inzwischen hat sich der Blütenstand bereits verzweigt und trägt in Quirlen angeordnete Knospen: Wie schlafende Tierköpfchen in einem Nest liegen sie da, und obwohl sie später gelblich-weiss aussehen sollen, tragen sie momentan violette Stoppeln, als wollten sie„Neues vom Silberblatt-Salbei“ weiterlesen

Rote Nelkenwurz-Blüte mit Wildbienchen

Wie das gelb blühende Hohe Fingerkraut ist auch die Rote Nelkenwurz Geum coccineum zwar hierzulande eine Zierpflanzen-Gartenstaude, kommt aber als Wildpflanze in Südosteuropa und Vorderasien bzw. der Türkei vor, und anders als der deutsche Name suggeriert, ist sie ebenfalls ein Rosengewächs und bei Insekten ebenfalls beliebt.   Diese Blüte hat ein paar Blütenblätter mehr als„Rote Nelkenwurz-Blüte mit Wildbienchen“ weiterlesen

Das erste Heuschreckenlarven-Foto diesen Jahres

Vielleicht sollte ich doch nicht bis zum ersten Tag des Juni warten, bis ich „Frühsommer“ schreibe, denn für mich ist der Frühling wirklich vorüber, sobald ich die erste unverwechselbare Larve vom Grünen Heupferd Tettigonia viridissima entdecke, und am vergangenen Donnerstag war es auf der Wieseninsel soweit: Dass ich die junge Heuschrecke sogar mit der Gesamtheit„Das erste Heuschreckenlarven-Foto diesen Jahres“ weiterlesen

Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten

Das Hohe bzw. Aufrechte Fingerkraut Potentilla recta hat bei mir nicht im Beet, sondern auf einer der Wieseninseln seinen Platz gefunden. Die verschiedensten Wildbienen und Käfer mögen die offenen, goldgelben Blüten des Rosengewächses, so dass es dort meistens etwas zu beobachten und zu fotografieren gibt: Bei dieser Galerie ist meine Freude zumeist grösser als die„Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten“ weiterlesen

Eine weitere zwergenhafte Sandbiene

Auch diese schwarze Wildbiene mit feinen hellen Binden und bräunlichen Flügeln ist winzig, um 5-8 mm. Deshalb ich sie beim ersten Hinsehen auf einer der blauen Blüte vom Gamander-Ehrenpreis Veronica chamaedrys daneben zuerst für eine Blaue Ehrenpreis-Sandbiene Andrena viridescens. Weil sie aber auf die rosa Blüte vom Weichen Storchenschnabel Geranium molle hinüberwechselte und dort die„Eine weitere zwergenhafte Sandbiene“ weiterlesen

Auf dem Milchstern gelandet

Auf dem Dolden-Milchstern Ornithogalum umbellatum gelandet ist ein Blaugrüner Schenkelkäfer Oedemera nobilis, oder auch Grüner Scheinbockkäfer. Dass ich ihm so nahe kam, hat ihn kaum beeindruckt – er hat einfach zurückgestarrt:   Inzwischen sind schon mehr Käfer dieser Art zu finden, als noch vor einer Woche. Die drei Fotos sind vom 18. Mai 2020, aufgenommen„Auf dem Milchstern gelandet“ weiterlesen

Johannisbeer-Prachtkäfer

Einen Prachtkäfer in glitzerndem Braun fand ich auf einem Blatt der Schwarzen Johannisbeere Ribes nigrum. Der Fundort vereinfachte die Suche und Bestimmung unter den vielen Prachtkäfer-Arten der Familie Buprestidae: es handelt sich um einen Johannisbeer-Prachtkäfer bzw. Johannisbeer-Schmalprachtkäfer Agrilus ribesi. Anders als der > Glänzende Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula aus dem Beitrag vom 19. Mai 2020 gehört„Johannisbeer-Prachtkäfer“ weiterlesen

Silberblatt-Salbei

Der aus der Rosette mit grossen, rundlichen und wuscheligen, weissen Haaren bepelzten Grundblättern hochwachsende Stängel des Silberblatt-Salbei Salvia argentea wirkt von oben erstaunlich ordentlich, „vierzipfelig“ wirkt es durch die kreuzgegenständigen, dicht mit Härchen besetzten Blattpaare. Blühen soll die ein- bis zweijährige Art aus dem Mittelmeerraum im Juni / Juli auf bis dahin um einen halben„Silberblatt-Salbei“ weiterlesen

Glänzende Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula

Wenn ich oft viele Exemplare einer Art sehe, kommt mir kaum in den Sinn, diese könne unter Naturschutz stehen, auch beim Zierlichen bzw. Glänzenden Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula nicht, und dennoch ist es der Fall. Pestizideinsatz und die Beseitigung von Totholz bei Obstbäumen und das häufige Schneiden von Schlehenhecken in der Feldflur lassen ihnen kaum noch„Glänzende Blütenprachtkäfer Anthaxia nitidula weiterlesen

Wildbiene und Winzling auf Löwenzahn

Bienen fliegen auf die Nektar- und Pollenagebote der gelben Löwenzahnblüten, auch wenn sich der grösste Teil davon gerade in Pusteblumen auflöst. Auf diesem Bild sitzt, glaube ich zumindest, eine Furchenbiene auf der Blüte: Der Winzling rechts von ihr ist zu klein, um Beinchen zu zählen oder überhaupt Genaueres zu erkennen, aber mich fasziniert, wieviel kleine„Wildbiene und Winzling auf Löwenzahn“ weiterlesen

Weisses

Weisses zum Wochenende – Kleines und Grosses, Knospen, Blüten und Samenstände: sie alle sind Wildpflanzen, wenn auch nicht alle heimisch, und ich habe sie in den letzten Tagen bei Rundgängen durch den Garten fotografiert.   1. Dem Gewöhnlichen Feldsalat Valerianella locusta, auch Rapunzel genannt, hatte ich schon vor ein paar Tagen einen ganzen Beitrag gewidmet„Weisses“ weiterlesen

Ein grauschwarzer Käfer an der Eiche

Als ich vorige Woche mit der 1×10-Nahlinse auf der Kamera die Eiche besuchte, entdeckte ich einen grauschwarzen Käfer mit hellen Flecken auf den Flügeln, einen Breitköpfigen Stachelkäfer Tomoxia bucephala. Ich gestehe, dass ich die kleinen Käfer ohne die Nahlinse der Kamera wahrscheinlich nicht hätte bestimmen können, denn sie sind nur 5,5 mm – 8,5 mm„Ein grauschwarzer Käfer an der Eiche“ weiterlesen