Die erste Mondflecken-Feldschwebfliege

Es ist zwar nicht die erste Schwebfliege, die ich in diesen ersten, richtigen Frühlingstagen zu Gesicht bekam, aber die erste, von der ich im Garten ein Foto schnappen konnte: – eine Mondfleck-Feldschwebfliege Eupeodes luniger beim Besuch eines Gänseblümchens Bellis perennis im Rasen.Das Foto ist vom 30. März 2021, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg,„Die erste Mondflecken-Feldschwebfliege“ weiterlesen

Kandelaber- und Kleinblütige Königskerzen

Die Königskerzen im Garten haben ihre Hauptblüte hinter sich. Die Blattrosetten werden unansehnlicher, manche sogar trocken und die ganze Pflanze stirbt, aber nicht alle! Manche halten noch am Leben fest. Etliche der Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum bringen weiter unten aus den dicken Hauptstängeln noch einmal blühende Seitentriebe hevor, und auch die gerade aufrechten Kleinblütigen Königskerzen Verbascum„Kandelaber- und Kleinblütige Königskerzen“ weiterlesen

Fingerkräuter mit Insekten

Viele Insekten werden von Gelb angezogen. Insbesondere die verschiedenen Fingerkräuter Potentilla sind bei Insekten sehr beliebt. Bisher blühen das Hohe bzw. Aufrechte Fingerkraut Potentilla recta, das Silber-Fingerkraut Potentilla argentea und das Kriechende Fingerkraut Potentilla reptans, letzteres ist das einzige unter den Fingekräutern, das wuchert und von mir gelegentlich eingeschränkt wird. Die anderen Arten dürfen sich„Fingerkräuter mit Insekten“ weiterlesen

Mondflecken-Feldschwebfliege & Gelbe Taglilien

Gelbe Taglilien Hemerocallis lilioasphodelus sind in erster Linie bei Schwebfliegen beliebt, von ihnen werden die Blüten am häufigsten umschwirrt, hier von einer Mondfleck-Feldschwebfliege Eupeodes luniger: Die Fotos sind vom 7. Juni 2020, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Heute ist Mohntag!

Heute ist Mohntag. Zur Zeit blühen sie gerade alle: Klatschmohn Papaver rhoeas, Saatmohn Papaver dubium, Sandmohn Papaver argemone und in diesem Jahr, vollkommen unerwartet, Seidenmohn, eine Gartenform des Klatschmohns Papaver rhoeas in verschiedenen Variationen und Schattierungen. Ich finde es wunderbar, frühmorgens im Garten die frischen Blüten zu besuchen, denn um diese Zeit herrscht dort Insekten-Hochbetrieb.„Heute ist Mohntag!“ weiterlesen

Streifen zu Streifen

Aus den gesammelten Bildern der vergangenen zwei Wochen hat sich eine kleine Schwebfliegen-Galerie ergeben. Insgesamt sind es nicht sehr viele, die unterwegs sind, und auch nicht viele Arten, aber sie besuchen die verschiedensten Orte und Blüten im Garten und ab und zu nehme ich gern ein Bild von ihnen mit. Vier verschiedene Schwebfliegen-Arten mögen es„Streifen zu Streifen“ weiterlesen

Keine Eile mehr an den Wegwarten

Die Wegwarten Cichorium intybus haben es nicht mehr eilig, mehrfach am Tag mit der Mittagswärme die Blüten zu öffnen und zu schliessen, … … und ihre Besucher schubsen einander nicht mehr beiseite. Die himmelblaue, nun ganztägig geöffneten Wegwartenblüten locken nur noch wenige Insekten an. Das Foto ist vom 2. September 2019 im Garten, Lüchow im„Keine Eile mehr an den Wegwarten“ weiterlesen

Blaublütig

Die Blütenfarbe Blau mögen offenbar nicht nur Hummeln sehr. Seit dem Frühsommer liess sich das an Kornblumen, Glockenblumen und Wegwarten beobachten, bis in den August hinein. Meist hat das Blau einen Stich ins Violett, wie bei den Glockenblumen, die mit den kleinen Wildbienen-Spezialisten, den Scherenbienen, anscheinend ausreichend versorgt sind, während die als himmelblau empfundene Wegwarte,„Blaublütig“ weiterlesen

Vormittags-Party

Es gibt hier und in der Nähe bisher nur eine Pflanze dieser Art: die Schwarze oder auch Dunkle Königskerze Verbascum nigrum, eine Wildpflanze habe ich beim Staudenversand gekauft und in eine der Wieseninseln gepflanzt: Für Insekten ist diese ausnahmsweise ausdauernde Königskerzenart anscheinend von hoher Anziehungskraft, aber an sonnigen Tagen findet die Party immer nur in„Vormittags-Party“ weiterlesen

Ein bisschen Mohn geht immer noch

Ein bisschen Mohn geht immer noch, etwas Saatmohn hier ein wenig Klatschmohn dort: Vor allem am Morgen sind noch hellrote Saatmohnblüten und die für mich so ideal-rot wirkenden vom Klatschmohn zu sehen, besucht von Dunklen Erdhummmeln, und vormittags auch von etlichen Mondfleck-Feldschwebfliegen, kurz bevor die Blütenblätter in der Mittagssonne eines nach dem anderen herunterfallen. Die„Ein bisschen Mohn geht immer noch“ weiterlesen

Kleinblütige Königskerzen

Nach der > Kandelaber-Königskerze in einem der Beiträge zuvor kommt nun eine Bildergalerie von der Kleinblütigen Königskerze Verbascum thapsus, die ebenfalls bei mir an verschiedenen Stellen im Garten wächst. Deren gesamter Pflanzenkörper ist zwar kleiner und weniger ausladend, aber die Grösse der Blüten weicht nicht gravierend von denen der Riesin aus Südeuropa ab. Auch werden„Kleinblütige Königskerzen“ weiterlesen

Der erste Wasserdost diesen Sommers

Der erste Wasserdost Eupatorium cannabinum diesen Sommers hat die kleinen rosa Blüten geöffnet, ist aber noch nicht vielen Insekten aufgefallen. Immerhin, eine Mondfleck-Feldschwebfliege Eupeodes luniger hat ihn schon bemerkt: Dass Hummeln immer etwas länger brauchen, bis sie eine neue Nektarquelle zur Kenntnis nehmen, habe ich schon des öfteren beobachtet; bei ihnen ist es nur eine„Der erste Wasserdost diesen Sommers“ weiterlesen

Gewöhliches Ferkelkraut plus

Gewöhliches Ferkelkraut Hypochaeris radicata mit Wildbiene, mit Mondfleck- und Stift-Schwebfliegen und mit der einem Hahnenkamm ähnlichen Verbänderung von Knospen vorgestern und sich öffnenden Blüten heute: Fotografiert am 7. und 9. Juni 2019 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte zum Vergrössern die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.

Es ist Fingerhut-Zeit

Es ist Fingerhut-Zeit, vor gut zwei Wochen schon öffneten einzeln stehende Pflanzen ihre Blüten, aber jetzt stehen etliche im Garten verteilt: auch sie versäen sich schon seit Jahrzehnten auf diesem Fleckchen und wandern so im Garten herum, meistens ohne mein Zutun und fast immer in Purpur. Nur ganz selten ist mal ein weisser mit roten„Es ist Fingerhut-Zeit“ weiterlesen