Die hatte ich dieses Jahr noch nicht: die Späte Grossstirnschwebfliege

Die Wiesenschafgarbe Achillea millefolium ist sowohl Hintergrund als auch Grund für die Anwesenheit dieser Schwebfliege, denn die  Späte Grossstirnschwebfliege Scaeva pyrastri, auch Blasenköpfige Schwebfliege genannt, oder Halbmondschwebfliege, bevorzugt leicht zugängliche kleine Blüten wie die von Doldenblütlern bzw. die Scheindolden der Schafgarbe, besucht aber auch Brombeerblüten u.ä. Die kleinen grünen, nadelkissenähnlichen „Knöpfe“ gehören zu verblühten Acker-Witwenblumen„Die hatte ich dieses Jahr noch nicht: die Späte Grossstirnschwebfliege“ weiterlesen

Seltener Gast im Garten: eine Segellibelle genannt „Spitzenfleck“

Das ist mal ein seltener Gast im Garten, dieses hellblaues Segellibellen-Männchen der auf Deutsch „Spitzenfleck“ genannten Art, Libellula fulva, das sich wahrscheinlich vom Königshorster Kanal bis zu uns verflogen hatte und morgens auf einem Zweig in der Sonne sass: Noch nie zu vor hatte ich die Art bei uns im Garten beobachtet und seither auch„Seltener Gast im Garten: eine Segellibelle genannt „Spitzenfleck““ weiterlesen

Gebänderte Langhornmotte, das Weibchen dazu

Am 11. Juni 2021 zeigte ich> eine männliche Gebänderte Langhornmotte Nemophora degeerella, auch Degeers Langfühler genannt, deren immens lange Fühler etwa der 4-fachen Flügel-Länge entsprechen; um direkt zu vergleichen, habe ich das Foto als erstes Bild noch einmal in diesem Beitrag eingefügt: Die Art aus der Familie der Miniersackmotten Incurvariidae ist dämmerungs- und tagaktiv und„Gebänderte Langhornmotte, das Weibchen dazu“ weiterlesen