Der Schnee ist noch nicht ganz verschwunden

Die Sonne schmilzt den Schnee zu kleinen Resten und grossen Wasserlachen, weicht den hartgefrorenen Boden auf. Unter blauen Himmel hört man von allen Seiten reiselustiges Wildgänse- und Kranichgeschrei. Der Schnee ist noch nicht ganz verschwunden, da spitzen am Wegrand bereits die ersten blühenden Schneeglöckchen Galanthus nivalis auf kurzen Stängeln aus Gras und matschig-braunen Eichenblättern hervor:„Der Schnee ist noch nicht ganz verschwunden“ weiterlesen

Fliegende Kraniche

Wieder die Kraniche Grus grus vom letzten Kranich-Beitrag > hier, mit weiteren Fotos von ihnen, wie sie anfliegen, kreisen, zum Landen niedergehen, oder es sich anders überlegen und woanders hinfliegen: Sie haben nun über eineinhalb Woche hinweg täglich dasselbe Feld besucht, auf dem nach der Maisernte der Boden noch nicht umgebrochen wurde und die liegengebliebenen„Fliegende Kraniche“ weiterlesen

Zwischendurch ein Hase

Während ich die Kraniche auf dem abgeernteten Maisfeld > hier fotografierte, hoppelte auf einmal auch ein Feldhase Lepus europaeus aus den Stoppelreihen hervor und floh in eine andere Richtung durch den Schnee davon. Womöglich hat er zwischen den lärmenden Kraniche schon mehr als genug Krach um die Ohren, aber als auch noch ein Trupp Saatkrähen„Zwischendurch ein Hase“ weiterlesen