Kandelaber-Königskerzen mit Blüten und Braunwurzmönchen

Die erste Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum, kaufte ich als Jungpflanze im Frühsommer 2016, seitdem erhalten ihre Nachkommen im etwa dreijährigen Rythmus die „Thronfolge“. Auch in diesem Sommer gelangen wieder einige an verschiedenen Stellen im Garten zur Blüte: Sie haben in den vergangenen zwei Wochen sehr eindrucksvoll von der Grundrosette aufragende „Kerzen“ emporgeschoben, an denen sich vor„Kandelaber-Königskerzen mit Blüten und Braunwurzmönchen“ weiterlesen

Quer durch den wieder schneefreien Garten

Das Tauwetter hat in kürzester Zeit den Garten vom Schnee befreit. Der Schnee hat zum Glück Gras und Kräuter grün zurückgelassen, anders als auf den Feldern ausserhalb des Gartens. Es ist faszinierend, wie schnell alles ganz anders aussehen kann, darum habe ich schnell einen Gartenrundgang unternommen und einige Fotos gemacht. Auf dem ersten blickt man„Quer durch den wieder schneefreien Garten“ weiterlesen

Die Austern-Seitlinge im späten Januar

Die saprobiontisch im Holz lebenden Austern-Seitlinge Pleurotus ostreatus haben sich 2018 im abgestorbenen Eichenstamm eingerichtet. In Herbst und Winter 2019/’20 hatten sie schon ihre beste Zeit. Seit stellenweise die Borke vom Baum fällt, sind es wieder weniger Pilze geworden, die aus dem Baumstamm drängen. Mit kahlem Holz sind sie anscheinend nicht zufriedenzustellen. Sie kommen höchsten noch„Die Austern-Seitlinge im späten Januar“ weiterlesen

Austernpilze im Dezember

Der Wechsel zwischen kühlen Nächten und nicht zu warmen Tagen hat wieder Austernpilze Pleurotus ostreatus aus dem Stamm der Eiche wieder spriessen lassen, nur aus dem Holz mit Borke darauf, und bevorzugt aus den besser beleuchteten Flächen, genau wie Moose, Flechten und Pflänzchen auf der Borke und in den Furchen. Auch Pilzmücken Mycetophilidae spec. zeigen„Austernpilze im Dezember“ weiterlesen

Die spanischen Weinreben, Ende September

Die alten spanischen Weinreben Vitis vinifera subsp. vinifera beobachte ich nahezu täglich mit Spannung, denn sie reifen spät. Die Trauben sind in diesem Jahr zahlreich wie nie zuvor und entwickeln sich bisher sehr erfreulich, sind aber noch sauer, obwohl das Laub schon herbstelt. Die wenigen Wespen, die überhaupt noch fliegen, interessieren sich noch nicht dafür,„Die spanischen Weinreben, Ende September“ weiterlesen

Wieder ein Kleiner Feuerfalter

Kleiner Feuerfalter Lycaena phlaeas auf einem trockenen Grashalm neben Kleinem Ampfer Rumex acetosella, der Futterpflanze der Raupen, fotografiert auf derselben Wieseninsel wie ein paar Tage zuvor > eine kleine grüne Bläulingsraupe, von der ich allerdings nicht sicher bin, ob sie die eines Feuerfalters war, oder die einer anderen Bläulingsart. – Foto vom 31. August 2020,„Wieder ein Kleiner Feuerfalter“ weiterlesen

z. B. die Graue Gartenwanze (Rhaphigaster nebulosa)

Die häufigsten Wanzenarten auseinanderzuhalten, die mir im Garten begegnen, habe ich inzwischen gelernt, ohne jedesmal komplizierte Suchen zu absolvieren – solange sie erwachsen sind. Weil aber die Wanzen während ihrer vielfachen Larvenstadien ständig ihre Gestalt wandeln, wie unsereiner die Kleider wechselt, ist die Bestimmung von Wanzenlarven eine grössere Herausforderung. Wie soll man angesichts der im„z. B. die Graue Gartenwanze (Rhaphigaster nebulosa)“ weiterlesen

Kleine Feuerfalter

In diesem Jahr kommen seit Anfang des Sommers immer wieder Kleine Feuerfalter Lycaena phlaeas in den Garten und besuchen die beiden Wieseninseln, auf denen verschiedene Sauerampfer-Arten gedeihen, den Futterpflanzen für ihren Nachwuchs. Als ich die ersten Exemplare 2012 im Garten sichtete, stand die Entwicklung der Wieseninseln völlig am Anfang, und den Feuerfaltern zuliebe habe ich„Kleine Feuerfalter“ weiterlesen

Eine grüne Bläulingsraupe

Als ich vor ein paar Tagen auf einer der Wiesen-Inseln einem Grashüpfer nachspürte, der sich zwischen verblühtem Kleinen Ampfer und Hasenklee meinem Blick zu entziehen versuchte, entdeckte ich statt seiner diese grüne, etwas borstige Raupe mit schwarzem Kopf: es müsste sich dabei auf jeden Fall um die Raupe eines Bläulings handeln. Es ist möglich, dass„Eine grüne Bläulingsraupe“ weiterlesen

Knotige Braunwurz mit Mönchs-Raupe

Das Beobachten der Entwicklungen an der Knotigen Braunwurz Scrophularia nodosa bereitet immer wieder Überraschungen, denn ich weiss nie, welche Gäste bei jedem weiteren Besuch an der Pflanze zu finden sind. Wieder sind es Raupen vom Nachtfalter namens Braunwurz-Mönch Cucullia bzw. Shargacucullia scrophulariae, nur sehen sie anders aus als die vorigen. Auf den ersten beiden Bildern„Knotige Braunwurz mit Mönchs-Raupe“ weiterlesen

Eine kleine Raupenfliege: Gymnosoma rotundatum

Sie misst zwar nur 6 – 8 mm, aber durch ihren orangefarbenen, kugeligen Hinterleib mit den schwarzen Punkten kann die kleine Fliege während der Sommermonate dennoch leicht ins Auge fallen. Die Art hat anscheinend keinen deutschen Namen, nur den wissenschaftlichen: Gymnosoma rotundatum, und gehört zur Familie der Raupenfliegen Tachinidae. Die Larven parasitieren aber keine Schmetterlingsraupen,„Eine kleine Raupenfliege: Gymnosoma rotundatum“ weiterlesen

Die Knotige Braunwurz und ihre Liebhaber

Ackerhummeln Bombus pascuorum sind an den den unauffällig kleinen, rotbraun-mit-grün gefärbten Blüten der Knotigen Braunwurz Scrophularia nodosa ständige Gäste, aber als ich wieder mal das Treiben dort beobachten wollte, entdeckte ich noch weitere Liebhaber der Pflanze, die Raupen einer Mönchsfalter-Art, die auf Braunwurzgewächse steht, vielleicht sogar vom Braunwurz-Mönch Cucullia bzw. Shargacucullia scrophulariae.   Die Raupen„Die Knotige Braunwurz und ihre Liebhaber“ weiterlesen

Zeit der Vexier- oder Kronen-Lichtnelken

Hier kommt noch eine starke Farbe: Purpur! Die Vexier- oder Kronen-Lichtnelken Lychnis coronaria versäen sich schon seit Jahrzehnten im Garten selbst, schon zu Zeiten meiner Eltern, lange vor der umwälzenden Veränderung durch Neubau und Neuanlage. Die Samen, die sich an den weniger stark beeinträchtigten Stellen halten konnten, haben sich wieder gut vermehrt. Die Pflanzen versäen„Zeit der Vexier- oder Kronen-Lichtnelken“ weiterlesen

Bunte Käfer-Vielfalt im Garten

Eine bunte Bildersammlung von der Käfer-Vielfalt auf verschiedenen Blüten und Blättern im Garten:   Alles, was zählt, sind dabei die Angebote von Pollen und eine schöne Auswahl potentieller Beuteinsekten, für diejenigen unter ihnen, die so etwas mögen, z.B. die Marienkäfer. – Foto vom 30. Mai bis zum 9. Juni 2020 im Garten, Lüchow im Wendland,„Bunte Käfer-Vielfalt im Garten“ weiterlesen