Nachtkerzen-Blüten mit und ohne Insektenbesuch

Es gibt noch Blüten der Gewöhnlichen Nachtkerze Oenothea biennis im Garten, und ihre Leuchten kommt nun, wo andere Blüten weniger geworden sind, noch mehr zur Geltung. Ihre Blüten, aber auch die hohen Stängel und Blätter bieten vielen verschiedenen Insekten einen geeigneten Aufenthalt.   … und das bei jedem Wetter, Tag und Nacht. – Die Fotos„Nachtkerzen-Blüten mit und ohne Insektenbesuch“ weiterlesen

Zeit der Vexier- oder Kronen-Lichtnelken

Hier kommt noch eine starke Farbe: Purpur! Die Vexier- oder Kronen-Lichtnelken Lychnis coronaria versäen sich schon seit Jahrzehnten im Garten selbst, schon zu Zeiten meiner Eltern, lange vor der umwälzenden Veränderung durch Neubau und Neuanlage. Die Samen, die sich an den weniger stark beeinträchtigten Stellen halten konnten, haben sich wieder gut vermehrt. Die Pflanzen versäen„Zeit der Vexier- oder Kronen-Lichtnelken“ weiterlesen

Nach so viel Weiss ist es wieder Zeit für eine bunte Mohn-Schwelgerei

Nach den vielen Bildern von weissen Blüten ist es wieder Zeit für eine bunte Mohn-Schwelgerei mit Klatschmohn Papaver rhoeas, Saatmohn Papaver dubium, Sandmohn Papaver argemone & Co., jetzt, da diese Zeit deutlich dem Ende entgegengeht. Inwischen stehen viel mehr noch grüne und schon trockenbraune Samenkapseln auf den Stängeln als Blüten. Diese helfen ebenfalls beim Erkennen„Nach so viel Weiss ist es wieder Zeit für eine bunte Mohn-Schwelgerei“ weiterlesen

Und immer wieder geht eine Ringelblumensonne auf

Diese Veränderliche Krabbenspinne beobachte ich schon seit über einer Woche, wie sie, je nach Wetter, etwa alle zwei bis drei Tage von einer verblühten Ringelblume in die nächste, frische Blüte umzieht:   Die Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia ist übrigens ein Weibchen. Die Fotos sind vom 14., 15. und 21. Juni 2020, im Garten, Lüchow im„Und immer wieder geht eine Ringelblumensonne auf“ weiterlesen

Mohn-Schwelgerei

Heute ist zwar Samstag, aber es ist wieder Zeit für einen Mohntag im Blog, so einen richtigen Beitrag zum Schwelgen, solange es noch geht, denn inzwischen merkt man schon, dass einige der Pflanzen ihre Blütezeit beenden, ob Klatschmohn Papaver rhoeas und seine Gartenform, der Seidenmohn, in verschiedenen Variationen und Schattierungen, der Sandmohn Papaver argemone und„Mohn-Schwelgerei“ weiterlesen

Veränderliche Krabbenspinnen an verschiedenen Stellen im Garten

Seit ich Ende April die erste Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia im Garten fand, sind es mehr geworden, und gross geworden sind die lieben Kleinen auch, wo auch immer ich sie im Garten finde : Ob im verblühten Flieder, zwischen den Blüten vom Perlmuttstrauch, im Klatschmohn oder auf dem Fenchelkraut: es scheint, sie werden satt. Meistens„Veränderliche Krabbenspinnen an verschiedenen Stellen im Garten“ weiterlesen

Heute ist Mohntag!

Heute ist Mohntag. Zur Zeit blühen sie gerade alle: Klatschmohn Papaver rhoeas, Saatmohn Papaver dubium, Sandmohn Papaver argemone und in diesem Jahr, vollkommen unerwartet, Seidenmohn, eine Gartenform des Klatschmohns Papaver rhoeas in verschiedenen Variationen und Schattierungen. Ich finde es wunderbar, frühmorgens im Garten die frischen Blüten zu besuchen, denn um diese Zeit herrscht dort Insekten-Hochbetrieb.„Heute ist Mohntag!“ weiterlesen

Turner im Fenchelgewirr

Im hellgrünen, feinverzweigten Kraut des Fenchel Foeniculum vulgare lassen sich stets sehr verschiedene, interessante kleine Tierchen entdecken, die sich darin aufhalten bzw. herumturnen: Man weiss nie, wen man antreffen wird, nicht als Fotografierende, die zunächst den Grünrüssler entdeckt und dann die Veränderliche Krabbenspinne, und auch nicht als eines der beiden, die sich vielleicht begegnen, oder„Turner im Fenchelgewirr“ weiterlesen

Bartiris mit bunter Gesellschaft

Es ist wieder einmal Zeit für eine Bartiris-Galerie, denn inzwischen stehen viele Stängel in Blüte, mal herausragend, mal in Gesellschaft sich anschmiegender Gräser oder Mohnblumen, und oft mit Besuch verschiedener Käfer, Bienen und, deshalb natürlich, auch einer Veränderlichen Krabbenspinne – zum Vergrössern bitte anklicken:   1. einige meiner Bauerngarten-Bartiris stehen inmitten hohen Grases – mir„Bartiris mit bunter Gesellschaft“ weiterlesen

Weissdornblüten mit Besuch

Eingriffeliger Weissdorn Crataegus monogyna ist hier bei uns in der Feldmark um Lüchow der häufigste und inzwischen blüht er in voller Pracht. Verschiedene sechs- und achtbeinige Besucher waren selbst am windigen Samstagvormittag im Vorübergehen mit der Taschenkamera festzuhalten:   … festzuhalten nicht nur im Bild, sondern tatsächlich auch im wörtlichen Sinne, denn mit der anderen„Weissdornblüten mit Besuch“ weiterlesen

Veränderliche Krabbenspinne in Schöllkraut-Gelb

Beinahe hätte ich die Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia in den gelben Blüten des Schöllkrauts Chelidonium majus übersehen, so gelungen Gelb in Gelb getarnt, wie sie war. Den von der Grundfarbe Weiss ausgehenden an die Umgebung angleichenden Farbwandel beherrschen nur die erwachsenen, weiblichen Tiere der Art. Dieses gelbgefärbte Weibchen hielt die erbeutete Wildbiene trotz meiner Störung„Veränderliche Krabbenspinne in Schöllkraut-Gelb“ weiterlesen

Veränderliche Krabbenspinnen im Garten

Die erste Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia dieser Saison fand ich vor zwei Wochen auf einem Salbeiblatt im Garten > hier, inzwischen sind es mehr geworden. Ich entdeckte das auffallend schwarzweiss gemusterte, männliches Exemplar auf dem Salbei wieder, diesmal sogar in Annäherung mit einem weissen Weibchen, und noch weitere weisse Weibchen in verschiedenen Blüten sitzend: Eines„Veränderliche Krabbenspinnen im Garten“ weiterlesen

Die erste Veränderliche Krabbenspinne im Garten 2020 – es ist ein Junge!

Die erste Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia dieser Saison fand ich auf einem Salbeiblatt sitzend im Garten: Dass es sich um ein männliches Exemplar handelt, ist selbst auf diesem windverwackelten Bild unschwer zu erkennen, denn diese sind schmaler als die Weibchen und haben einen auffällige dunkle Zeichnung; ich bemerkte sie sogat deshalb, weil sie zwar klein„Die erste Veränderliche Krabbenspinne im Garten 2020 – es ist ein Junge!“ weiterlesen

Zeit für den Wasserdost

Im späten Juni, Anfang Juli beginnt gewöhnlich der heimische Wasserdost Eupatorium cannabinum zu blühen, und wird von Insekten sehr gern besucht, obwohl das blasse Rosa unscheinbar und ein Duft kaum wahrnehmbar ist. Die Schweb- und anderen Fliegen entdecken die Blüten immer als erste, dann folgen Wespen, Hummeln und Bienen und schliesslich die Falter – wenn„Zeit für den Wasserdost“ weiterlesen