Orangerotes Habichtskraut mit Seidenbiene

Gemeine Seidenbienen Colletes daviesanus lieben Korbblütler, deshalb fand ich die erste Seidenbiene des Sommers auch am Orangeroten Habichtskraut Hieracium aurantiacum, das auch zu ihnen zählt: Gemeine Seidenbienen Colletes daviesanus fliegen ab der 1. Juni-Hälfte bis Ende August, später trifft man sie auch oft an Rainfarnblüten. – Foto vom Morgen des 12. Juni 2021, aufgenommen auf„Orangerotes Habichtskraut mit Seidenbiene“ weiterlesen

Gelbe Blüten

Neben der zum Teil schon vergangenen weissen Blüte der Obstbäume setzen Schöllkraut Chelidonium majus und Löwenzahn Taraxacum officinalis mit ihrem Goldgelb momentan die leuchtendsten Farbakzente im Garten. Weniger auffallend sind etwas zarter gelben und kleineren Blüten der jungen Erbsensträucher Caragana arborescens, mit denen ich in diesem Jahr noch gar nicht gerechnet habe und mich um„Gelbe Blüten“ weiterlesen

Gänseblümchen für die Sandbienen

Die Nachbarn sind schon seit Anfang April und trotz nächlicher Fröste und Rauhreif (wie vergangene Nacht wieder) der Ansicht, dass man Rasen mähen muss – ich reihe mich dabei nicht ein. Die wenigen Gänseblümchen Bellis perennis im Rasen sind zur Zeit die „Notration“ für alle Sandbienen, die sich hervorwagen, sobald die Temperatur auch nur kurz„Gänseblümchen für die Sandbienen“ weiterlesen

Sandbienen und Gänseblümchen

Die Gänseblümchen Bellis perennis im Rasen sind zur Zeit die „Notration“ für alle Sandbienen, die sich hervorgewagt haben. Für die weitere, ihnen passende Blüten ist es noch zu kühl, die sind noch nicht soweit, die Knospen, von denen ich gestern meinte, sie würden heute öffnen, halten sich heute noch zurück, aber Gänseblümchen können immer. Bisher„Sandbienen und Gänseblümchen“ weiterlesen

Gänseblümchen können immer

Eines der Gänseblümchen Bellis perennis im Rasen, nur ein bisschen wettergezeichnet, aber sonst total fit! Foto vom Vormittag des 20. Januar 2021 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Zeit für ein Kletten-Foto

Es ist höchste Zeit für ein Foto von den faszinierenden, häkchenbewehrten Früchten der Grossen Klette Arctium lappa, bevor die Distelfinken sich darüber hermachen oder sie von der feuchten Witterung zerfallen: Dieses Foto ist vom 18. Dezember 2020, aufgenommen am Wegrand bei Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Tatsächlich ist es, wie ich festgestellt habe, für dieses„Zeit für ein Kletten-Foto“ weiterlesen

Nebel, Niesel, Badewetter

Gestern im Garten: das junge Maulbeerbäumchen habe ich vor ein paar Wochen vorsichtshalber gegen Frostattacken schneeweiss bemützt, auch die Spatzen am Futterkuchen benehmen sich, wie man es im Dezember erwartet, der Rotholz-Hartriegel Cornus alba ‚Sibiriaca‘ steuert dahinter das um die Adventszeit so beliebte Rot bei. Aber es ist frostfrei und für den Winter warm derzeit.„Nebel, Niesel, Badewetter“ weiterlesen

Mitten im Dezember

Mitten im Dezember im Garten – es nieselt oder ist einfach nur grau, und wird nur selten für ein Viertelstünchen heller, das man dann gerade nutzen kann, oder auch nicht. Dies sind die heutigen Vormittagsbilder: 1. Der Fenchel Foeniculum vulgare nahe der Hauswand treibt trotz zwischenzeitlicher Frostgrade unbeirrt sein frisches Grün aus den alten Blattachseln„Mitten im Dezember“ weiterlesen

Eine andere Anmutung: Kanadisches Berufkraut

Eine andere Anmutung als das Weisse Berufkraut, das ich im Garten zu den Blumen rechne, hat das Kanadische Berufkraut Conyza canadensis, auch als Erigeron canadensis in der Gattung Erigeron geführt, auf Deutsch auch Katzenschweif und Weiße Dürrwurz genannt. Die Pflanzenart mit den unauffälligen, aber vielen Blüten gehört ebenfalls zur Familie der Korbblütler Asteraceae. Es kann„Eine andere Anmutung: Kanadisches Berufkraut“ weiterlesen

Färberkamille, sehr spät

Ende Oktober schrieb ich schon über ihre Ausdauer, die sie bei nur mässiger Kälte und geringem Frost unter Beweis stellt: die Färberkamille Anthemis tinctoria im Garten blüht, wie es ihr passt, und nachdem sie den November hinter sich gebracht hat, nimmt sie sich nun den Dezember auch noch vor. Falls es in diesem Winter nicht„Färberkamille, sehr spät“ weiterlesen

Asiatische Wildastern ‚Asran‘ zum Novemberende

Die Asiatischen Wildastern Aster ageratoides ‚Asran‘ haben mich in diesem Jahr von Mitte August bis zum 1. Advent mit ihrer erstaunlichen Vitalität erfreut: selbst am 29. November 2020 fand ich noch ein paar frische Blüten und -knospen: Sie haben trotz der Hitze- und Trockenmonate eine unglaublich lange Blütezeit hingelegt und sind erst in den Novemberwochen,„Asiatische Wildastern ‚Asran‘ zum Novemberende“ weiterlesen

Novembergelb

Bei novemberlichem Gelb kommt einem gewöhnlich Herbstlaub in den Sinn, gerade noch an den Zweigen hängend oder bereits am Boden. Es gibt immernoch viel mehr als das, nämlich auch noch Blüten, Pilze, Früchte und Insekten. An Üppigkeit und Pracht hat das Gesamtbild im Garten zwar im Laufe der ersten beiden Novemberwochen stetig nachgelassen, aber die„Novembergelb“ weiterlesen

Gelb-Skabiose, auch im November unermüdlich

Die Gelb-Skabiose Scabiosa ochroleuca blüht auch im November noch unermüdlich weiter. Manche Stängel sind über vergangenen Monate ihrer langen Blütezeit meterhoch geworden, mit anderen Stängeln verstrickt tragen sie Blüten, Knospen und Samenstände zugleich, an anderen Stellen blüht bereits ihr kurzstängeliger Nachwuchs. Oft leistet das Weisse Berufkraut Erigeron annuus den Gelbskabiosen Gesellschaft, es hat eine ganz„Gelb-Skabiose, auch im November unermüdlich“ weiterlesen

Färberkamille, späte Blüte

Hier und da leuchtet im Garten ein goldgelber Punkt aus sonst herbstlich Verblühtem. Ähnlich wie die Ringelblumen in den vergangenen Jahren zeigt sich auch die Färberkamille Anthemis tinctoria im Garten ungerührt von Jahreszeiten, benimmt sich inzwischen nicht mehr ein- bis zweijährig, sondern ausdauernd und blüht, wie es ihr passt. Das ist mir sehr sympathisch, und„Färberkamille, späte Blüte“ weiterlesen