Wiedersehen mit Weinbergschnecken

Am vergangenen Montag war Nieselregenwetter, nicht hell, aber in gewisser Weise doch frühlingshaft, weil man das Grün vor den Augen wachsen zu sehen meinte, ob nun auf den Wieseninseln oder an den Zweigen. Ich machte also trotz des griesen Himmels und des fotoungünstigen Lichts nach dem Spaziergang mit Bongo eine kleine Gartenrunde mit der kleinen„Wiedersehen mit Weinbergschnecken“ weiterlesen

Kandelaber-Königskerzen, grün und braun

Die einen erholen sich langsam von der Februarskälte und bereiten sich auf die neue Vegetationsperiode mit dem Austreiben von Blütenständen vor, andere haben nach der Frostperiode nun wirklich ihre Zeit hinter sich. Auf Bild 1 sieht man die grüne Blattrosette einer Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum, von der ich dieses oder kommendes Jahr die namensgebende Blütenkerze erwarte:„Kandelaber-Königskerzen, grün und braun“ weiterlesen

Quer durch den wieder schneefreien Garten

Das Tauwetter hat in kürzester Zeit den Garten vom Schnee befreit. Der Schnee hat zum Glück Gras und Kräuter grün zurückgelassen, anders als auf den Feldern ausserhalb des Gartens. Es ist faszinierend, wie schnell alles ganz anders aussehen kann, darum habe ich schnell einen Gartenrundgang unternommen und einige Fotos gemacht. Auf dem ersten blickt man„Quer durch den wieder schneefreien Garten“ weiterlesen

Kandelaber-Königskerzen im Januar

Gestern Nachmittag brachte ein Gewitter dicht- und kleinflockigen Schneesturm  in unseren bisher meist grünen Winter. Bis in die Morgenstunden hielt er an und bedeckte den Boden mit Weiss und Eis. Eine der braun gewordenen Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum wurde vom Sturm im Boden gelockert und ich fand sie heute Morgen schräggeneigt überhängend, während die näher beim„Kandelaber-Königskerzen im Januar“ weiterlesen

Kandelaber-Königskerzen bis in den Spätnovember

Die Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum sehen inzwischen alle von weitem wie leblos aus, man muss schon nah herangehen, um erkennen zu können, dass sie immernoch nicht aufgegeben haben, Blüten hervorzubringen, auch wenn es den typischen Besuchs-Insekten in den letzten Tagen zu kalt war. Voriges Jahr zeigte ich am > 27. November 2019 Fotos von deren Durchhaltevermögen, das„Kandelaber-Königskerzen bis in den Spätnovember“ weiterlesen

Kandelaber-Königskerzen im November

Die Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum sehen auch in diesem November schon vorwiegend braun und grösstenteil abgestorben aus , aber es ist noch Leben im Hauptstängel. Aus ihm erscheinen auf ganz verschiedenen Höhen nach wie vor kleine grüne Triebe aus Blattachseln am braunen „Stamm“, von denen man eigentlich nichts mehr erwartet hätte. Aber die Knospen gelangen immer„Kandelaber-Königskerzen im November“ weiterlesen

Königskerzen zum Herbstanfang

Bei den Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum kamen nach kurzer Pause aus dem grünen Blätterrock und zwischen den braunen Trieben und Fruchtständen noch einmal eine eindrucksvolle Menge Blüten hervor, doch mit dem Herbstanfang lassen auch alle noch verbliebenen grossen Pflanzen der Art (Bilder 1-3) zusehends nach. Die letzten hellgelben Lichtpünktchen der Kleinblütigen Königskerzen Verbascum thapsus sind schon„Königskerzen zum Herbstanfang“ weiterlesen

Königskerzen-Galerie

Die Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum im Garten haben sich noch einmal zu einer schönen zweiten Blüh-Phase aufgerappelt und weiter unten aus den dicken Hauptstängeln, aber auch oben zwischen den braunen Fruchtständen noch einmal blühende Seitentriebe hervorgebracht, und die Insekten nutzen dies, Auch die inzwischen zweijährigen Jungpflanzen haben sich gut entwickelt und werden sicherlich im nächsten Sommer„Königskerzen-Galerie“ weiterlesen

Kandelaber- und Kleinblütige Königskerzen

Die Königskerzen im Garten haben ihre Hauptblüte hinter sich. Die Blattrosetten werden unansehnlicher, manche sogar trocken und die ganze Pflanze stirbt, aber nicht alle! Manche halten noch am Leben fest. Etliche der Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum bringen weiter unten aus den dicken Hauptstängeln noch einmal blühende Seitentriebe hevor, und auch die gerade aufrechten Kleinblütigen Königskerzen Verbascum„Kandelaber- und Kleinblütige Königskerzen“ weiterlesen

Wieder einmal Kandelaber-Königskerzen-Fotos

Die Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum im Garten verstreuen immer mehr von ihren gelben Blüten, wie kleine Lampenschirme, die nicht länger von ihrer Fassung gehalten werden. Die Blattrosetten vergilben zusehends und werden trocken und braun. Man sieht den Pflanzen an, dass sie bereits eine fünf Wochen dauernde Blütezeit hinter sich haben. Aber vor allem an den sonnigen,„Wieder einmal Kandelaber-Königskerzen-Fotos“ weiterlesen

Die Kandelaber-Königskerzen in Hochform

Die Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum im Garten leuchten seit Mitte Juni buchstäblich in Hochform – es gibt sieben, fünf von ihnen überragen mich, drei sogar um mehr als Armeslänge. Was ich in den vorigen Jahren an der einzigen Pflanze, die ich bis dahin im Garten hatte, nicht beobachten konnte: verschiedene Insektenarten sind in diesem Sommer ganz„Die Kandelaber-Königskerzen in Hochform“ weiterlesen

Die ersten Blüten der Kandelaber-Königskerze

Die erste der Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum überragt mich inzwischen nicht nur um zwanzig Zentimeter sie hat auch die ersten Blüten geöffnet: Fotos vom 7. Juni 2020, im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken. Es ist übrigens diejenige der Kandelaber-Königskerzen, die ich vor einer Woche neben einem Weidepfahl stehend„Die ersten Blüten der Kandelaber-Königskerze“ weiterlesen

Kleines Stilleben mit Mohn

Jeden Tag blüht eine Mohnknospe auf, lässt die stachelige Hülle fallen, blüht auf und zerfällt: Blütenteile vom Klatschmohn Papaver rhoeas, aufgefangen von der wolligen Rosette einer Kleinblütigen Königskerze Verbascum thapsus. – Foto vom 18. Mai 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Kandelaber-Königskerzen im April

Den über zwei Meter hohen, vertrockneten Blütenstängel der Kandelaber-Königskerze vom vorigen Sommer habe ich vor einigen Tagen abgesägt. Zwölf harte und holzige Zentimeter Durchmesser mass er an der Stelle: Die Königskerze ist tot, es lebe die Königskerze! Daneben steht die nächste grüne Rosette bereit, Nachfahrin der ersten Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum in unserem Garten: Sie wird„Kandelaber-Königskerzen im April“ weiterlesen