1. Zimmerreise 05/2021: J wie Jalousie

Die > 5. Runde der Zimmerreisen mit den Buchstaben-Vorgaben J und K hat begonnen und dies ist meine  1. Zimmerreise dazu, und zwar mit J wie Jalousie. „Jalousie“ kommt aus dem Französischen und bedeutet „Eifersucht“, was Bezug nimmt auf den Schutz vor fremden Blicken. Während meiner Jahre im sommerlich heissen und sonnigen österreichischen Burgenland habe„1. Zimmerreise 05/2021: J wie Jalousie“ weiterlesen

Meisen im Schneegestöber

Zum Glück für die Vögel ist es etwas wärmer geworden, das Fett der Meisenknödel und Fettblöcke wird langsam wieder weicher. Aber ausgerechnet die kleinen Vögel empfinde ich als besonders unerschrocken, wenn das Wetter ungemütlich ist. Die Spatzen hatten sich während des dichten Schneefalls verkrochen, die Meisen nicht. Gestern fotografierte ich im dichten Nachmittags-Schneegestöber diese beiden„Meisen im Schneegestöber“ weiterlesen

Rote und Gelbe Hartriegel, die Samen der Nachtkerzen und die kleinen, bunten Vögel

Gestern konnte ich in diesem Winter zum ersten Mal Stieglitze bzw. Distelfinken Carduelis carduelis im Garten beobachten. Mit dem Schneefall sind sie nun auch in den Gärten auf Nahrungssuche. In unserem Garten besuchen sie neuerdings nun täglich die braunen Samenstände der Gewöhnlichen Nachtkerzen Oenothera biennis. Zusammen mit den gelben Zweigen des Gelbholz- oder Seidigen Hartriegels„Rote und Gelbe Hartriegel, die Samen der Nachtkerzen und die kleinen, bunten Vögel“ weiterlesen

Wieder mal ein Grünspecht an der Eiche.

Heute Mittag habe ich nach längerer Zeit mal wieder einen Grünspecht Picus viridis an der Eiche erwischt, allerdings oberhalb der Stelle an dem abgestorbenen Baumstamm, der bereits energisch bearbeitet wurde. Vielleicht wollte er sich nicht in die Arbeit des anderen, unbekannten Spechtkollegen einmischen. Eine Kohlmeise hielt sich in der Nähe auf, zufällig oder nicht. Die„Wieder mal ein Grünspecht an der Eiche.“ weiterlesen

Meistens aber Spatzen

Der Buntspecht Dendrocopos major bzw. Picoides major als Besucher am Futterkuchen ist nach wie vor eine Ausnahme-Erscheinung, meistens sind es Haussperlinge Passer domesticus sowie Blau- und Kohlmeisen, die das Angebot nutzen. Dabei kann man den Spatzen Hang zur Bequemlichkeit unterstellen, während Meisen sich bei der Futtersuche nach wie vor auch anderen Quellen widmen, wie z.B.„Meistens aber Spatzen“ weiterlesen

Nasse Meisen

Eigentlich war es vorgestern Vormittag wegen des Regens zu dunkel für gute Fotos, aber doch hell genug für drei Fenster-Schnappschüsse von nassen Kohl- und Blaumeisen am Futterplatz im Garten: Gerade Meisen sehen während der gegenwärtigen Regentage ziemlich nass aus, aber es beeinträchtigt die Geschicklichkeit offenbar nicht, und gerade während der stürmischen Phasen waren sie, allen„Nasse Meisen“ weiterlesen

Windiger Spaziergang

Nach all dem Sturm und Regen vom vorigen Wochenende war es windig und nass, aber Bongo und ich konnten am Mittwoch einen schön sonnigen Spaziergang unternehmen; hier sind vier Eindrücke davon:   1. In den Schwarzerlen entlang des Weges zwitscherten viele Erlenzeisige und verschiedene Finken, von denen mir aber in den windbewegten Zweigen kein Bild„Windiger Spaziergang“ weiterlesen

Die an den Pilzen picken

Schon seit einigen Tagen hoffte ich, endlich eines der Tiere beobachten zu können, die auf den Baumpilzen am Eichentorso Spuren hinterlassen haben, von Krallen, wie ich meinte, und Schnäbeln oder Zähnchen. Heute konnte ich endlich eine Kohlmeise Parus major entdecken, die sich mit der Futtersuche dort beschäftigte: Diese Kohlmeise hatte sich die rüschenartig am Stamm„Die an den Pilzen picken“ weiterlesen

Meisen am Futterhaus

Nach der stürmischen und regnerischen Nacht ist es heute ruhiger, doch sehr nass. Die Vögel beeilen sich, eine Mahlzeit zu fassen und wieder im Gesträuch zu verschwinden, so wie die beiden Meisen am Futterhaus: Die Dunkelheit des Regenwetters war ungünstig, aber immerhin sind die Kohlmeise Parus major und die Sumpfmeise Parus Palustris, die sich beide„Meisen am Futterhaus“ weiterlesen

Vögel im Garten

Weil der Winter bisher grün ist und nur von wenig, nur wechselhaft auftretendem Frost geprägt, zwischen dem immer wieder Insekten hervorkommen, finden viele der üblichen Wintergäste auch abseits der Futterstellen im Garten Nahrung, und schön langsam bekomme ich das Gefühl, sie tun dies bevorzugt dort, wo und wenn ich sie nicht oder kaum fotografierbar sehe.„Vögel im Garten“ weiterlesen

Frühstückszeit

Frühstückszeit an den Vogel-Futterplätzen im Garten, kurz nach dem Befüllen des Häuschens und dem Aufhängen der ersten Knödel der Saison, am heute frostigen Morgen um neun Uhr: Die erste Haussperlings-Besucherin Passer domesticus beäugte erstmal vorsichtig Umgebung und Inhalt des frisch befüllten Futterhäuschens, bevor sie hineinschlüpfte, von einer Kohlmeise Parus major beobachtet. Gleichzeitig wurde das Knödelkörbchen„Frühstückszeit“ weiterlesen

Die Vogelbuffets sind eröffnet

Nach zwei Frostnächten in Folge entschied ich mich gestern spontan, Vogelfutter zu kaufen und die Futterhäuschen doch bereits jetzt schon aufzustellen. Das geschah nachmittags. Heute Morgen um acht, als es noch nicht einmal richtig hell war, aber alles von dichtem Raureif bedeckt, kamen die ersten Frühstücksgäste an beide Häuser: 1. Rotkehlchen Erithacus rubecula, 2. Haussperlinge„Die Vogelbuffets sind eröffnet“ weiterlesen