Ex Eberesche

Dieser Beitrag widmet sich noch einmal der Eberesche Sorbus aucuparia, die ich im Artikel über den jüngsten Spaziergang mit Bongo schon zeigte, siehe > Kleine Veränderungen . Ihre Verwandlung vom gesunden Baum in Totholz hat sich schnell vollzogen, geschädigt war er vielleicht schon seit 2018. Auch die Eberesche in unserem Garten wurde in dem Jahr„Ex Eberesche“ weiterlesen

Über Töpfer- bzw. Pillenwespen und die letzten Sommer

In Deutschland kommen sieben Arten der zu den Solitären Faltenwespe gehörenden Gattung Eumenes vor. Ihre deutschsprachige Sammelbezeichnung als Töpferwespe oder Pillenwespe begründet sich durch die „Töpfchen“ aus Lehmgemisch, auch Urnen genannt, die sie als Brutzellen für ihre Nachkommen an hölzerne oder steinerne Untergründe kleben. In diesem Sommer sah ich bisher kaum Töpferwespen im Garten, und„Über Töpfer- bzw. Pillenwespen und die letzten Sommer“ weiterlesen

Über das Kleine zum Grossen

Normalerweise fotografiere ich Details aus meiner Erlebensumgebung und beschäftige mich im Blog nicht mit Erörterungen weit ausgreifender Themen: möge jeder Einzelne doch selbst über das Kleine zum Grossen kommen. Heute aber will ich einen Stein des Denk-Anstosses in das hier sonst so ruhige Blogwasser werfen, denn ich vermisse in der aktuellen, um Corvid-19 kreisenden Medienlandschaft„Über das Kleine zum Grossen“ weiterlesen

Wieder eine Hasel-Notiz

Schon mehrfach habe ich die > „Hasel-Aktionen“ im Garten im Blog notiert, angefangen beim Rückschnitt der schon mehrere Jahrzehnte alten Hasel Corylus avellana wegen allzu starker Dürreschäden Ende Mai, dann die Erfolgsmeldungen des Neuausschlags. Das muss nicht jeden interessieren, aber im Blog finde ich meine Wort & Bild-Notizen schneller wieder, und darum habe ich noch„Wieder eine Hasel-Notiz“ weiterlesen

Sommerabend

Ja, tatsächlich: dieser Himmel ist kein Morgen- sondern ein Abendhimmel, fotografiert vorige Woche, über dem Garten: … zudem änderten sich die Wolkenbilder sehr zügig. Das erste der beiden oberen Bilder zeigt einen Blick nach Norden, das zweite nach Nordost, und das einzelne hierunter direkt nach Westen, alle etwa um acht Uhr abends: Hier sind noch„Sommerabend“ weiterlesen

Ganz normaler Wind

Ganz normaler Wind im Sinne von „alltäglich“ ist das, was auf den beiden Fotos zu sehen ist, inzwischen geworden, aber „normal“ ist das, was sich seit einigen wenigen Jahren zu einer Art Dauerzustand entwickelt hat, hier in unserer Gegend eigentlich nicht. So starker, nahezu ständig wehender Wind, dass es Insekten, wie beispielsweise Schmetterlinge, davon abhält„Ganz normaler Wind“ weiterlesen