Insekten mögen Kriechspindeln

Die Spindelsträucher-Sorten der Art Euonymus fortunei im Garten haben auf verschiedene Insekten eine grosse Anziehungskraft, selbst wenn sie noch gar nicht blühen, vor allem auf Wildbienen, Fliegen und Schwebfliegen. Ob Wildbienen die wachsige Schicht der Blätter als Nistmaterial gebrauchen können, ob die womöglich auch als Nahrung dient oder ob diese Blätter besonders gut Wärme speichern?„Insekten mögen Kriechspindeln“ weiterlesen

Es gibt noch Schwebfliegen im November

Es gibt noch Schwebfliegen im November; auch im norddeutschen Spätherbst fliegen sie noch herum, und sobald die Temperaturen etwas milder sind, kommen sie hervor und suchen gern noch verbliebene Blüten und sonnige Plätze auf. Je später der November, desto weniger Arten lassen sich blicken. Anfangs flogen noch viele Keilfleck-Schwebfliegen und andere, aber zuletzt sah ich„Es gibt noch Schwebfliegen im November“ weiterlesen

Farbtupfer in Orange

Für einige Farbtupfer in Orange sorgen auch im November noch die Beerenfrüchte der vorher schon gezeigten Kletterspindeln Euonymus fortunei sowie ein bisschen Herbstlaub wie das von der Berberitze Berberis vulgaris, wie auf den ersten beiden Bildern vom 3. und vom 18. November 2020 zu sehen: Vor allem aber punkten die blühenden Ringelblumen Calendula officinalis mit„Farbtupfer in Orange“ weiterlesen

Kriechen und Klettern

Kriechen und Klettern ist die Kernkompetenz der verschiedenfarbigen Spindelsträucher-Sorten der Art Euonymus fortunei. Sie brauchen jedoch sehr lange, bis sie aus der Bodendeckerzone herauskommen. Vor 16 oder 17 Jahren habe ich sie in den Garten gepflanzt, noch vor Neubau und Umgestaltung, um ein paar unansehnliche Stubben bedecken und mit ihrem gelb- bzw. elfenbeinweiss panaschierten Blattwerk„Kriechen und Klettern“ weiterlesen

Noch mehr Sandbienen

Es zeigen sich immer mehr Sandbienen, sowohl in grösseren Mengen als auch verschiedene Arten. Hier sind einige Bilder aus der sich gerade dem Ende zuneigenden Woche, fotografiert zwischen dem 5. und dem 10. März 2020, sämtlich bei Rundgängen in unserem im Garten beobachtet:   Einige Arten sind mehrfach zu sehen, was das tatsächliche Mengenverhältnis gut„Noch mehr Sandbienen“ weiterlesen