„Bahnwärter-Taglilien“ – so finde ich sie am schönsten

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

So finde ich sie am schönsten, die Braunroten od. Bahnwärter-Taglilien Hemerocallis fulva, wenn die Gräser um sie herum hochgewachsen, verblüht, reif und blass geworden sind:

2021-06-24 LüchowSss Garten Braunrote od. Bahnwärter-Taglilie (Hemerocallis fulva)

Diese gewisse Wildnishaftigkeit steht ihnen gut, finde ich und kann mich deshalb an ihnen gar nicht sattsehen. Sie blühen inzwischen seit drei Wochen, und wie es aussieht, werden sie es noch länger tun.

2021-06-23 LüchowSss Garten Braunrote od. Bahnwärter-Taglilie (Hemerocalis fulva) (1)

Die beiden Fotos sind vom 23. und 24. Juni 2021, aufgenommen auf „ihrer“ Wieseninsel im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Gelbe und BraunroteTaglilien

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die Gelben Taglilien sind zum Junibeginn aufgeblüht, wie seit 50 Jahren in diesem Garten. Sie kamen per Schubkarre 1970 aus einem Bauerngarten in der Nachbarschaft in den  Garten meiner Eltern. Ich habe sie noch einmal in einem Mörteleimer über die Baustellenzeit 2009 gerettet, sie später geteilt und an verschiedene Stellen im neuangelegten Garten ausgepflanzt.

Sie sind kein starker Insektenmagnet, haben aber immer wieder Gäste: 1. eine Gebänderte Furchenbiene Halictus tumulorum, 2. eine männliche Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia, 3. war, glaube ich, eine Sandbiene, ihr Pelz ist aber schon sehr abgeschubbert.
Die Hitze bekommt den Gelben Taglilien schlecht: ihre früher mehr als den halben Sommer dauernden Blütezeit haben sie in weniger als zwei Wochen beendet, sind schnell verwelkt und vertrocknet.

Ausgerupfte Jungpflanzen der Gelbroten bzw. Braunroten od. Bahnwärter-Taglilien Hemerocallis fulva fand ich im Frühjahr 2015 in der Feldmark und pflanzte sie in den Garten; Mitte Juni 2015 haben sie erstmals geblüht und seitdem immer, wenn die Gelben fast fertig sind. Gestern öffnete sich die erste Blüte ’21, nachdem die Grundblätter der Pflanzen schon seit Beginn der Sommerhitze gelblich werden. Nach dem heissen und trockenen Sommer 2019 versetzte ich sie nach der Blüte von der heissen Südseite des Hauses in eine Wieseninsel, so dass der Boden vor dem Austrocknen geschützt ist. Das tut ihnen wohler und ausserdem stehen ihnen die hohen Gräser gut.

Die Fotos sind der Gelben Taglilien sind zwischen dem 8. und 13. Juni 2021, die von den Braunroten Taglilien am 20. und 21. Juni 2021 aufgenommen, alle im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.

Taglilien-Knospen

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die Gelben Taglilien nehmen sich noch Zeit, momentan sind nur grüne Knospen auf langen Stängeln zu sehen:

2021-05-24 LüchowSss Garten Taglilienknospen (Hemerocallis)

Das Foto ist vom 24. Mai 2020, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Kleine Fortschritte Richtung „richtiger Frühling“

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Manche sind der ganzen Frühjahrsblüher-Fotos vielleicht schon überdrüssig, aber bei uns draussen auf dem Lande zieht es sich noch hin mit dem ersehnten frühlingsbunten Anblick in Natur und Garten. Ich feiere noch jeden noch so kleinen frisch-grünen Trieb auf den Wieseninseln, jedes einzelne Schneeglöckchen im Rasen und begrüsse jede Mini-Narzissenblüte persönlich, sogar Grüppchen von Feuerwanzen zu sehen erfreut mich noch – das sagt doch alles!

Auf Bild 1 ist ein gefülltes Schneeglöckchen Galanthus nivalis ‚Flore pleno‘ zu sehen. – Bild 2 zeigt die hellgrünen Blätter einer Gelbrote Taglilie bzw. Bahnwärter-Taglilie Hemerocallis fulva auf der ihnen eigens gewidmeten Wieseninsel.

Den grössten Farbfleck, die leuchtendsten Blüten im Garten haben derzeit die gelben Mini-Narzissen Narcissus von Bild 3 zu bieten, der Keramikfrosch von Bild 4 hat den Frost heil überstanden und kommt später nochmal dran.

Die Haussperlinge Passer domesticus von Bild 5 besuchen noch die Futterstellen, auch der Buntspecht Dendrocopos major auf Bild 6, mit den Knospen der Blutpflaume Prunus cerasifera ‚Nigra‘ im Vordergrund.

Die Feuerwanzen Pyrrhocoris apterus auf Bild 5 drängen sich um Samen vom Garteneibisch Hibiscus syriacus. Auf Bild 8 schlüpft gerade ein „Rhabarbertierchen“ und wird hoffentlich ein grosser starker Rhabarber Rheum rhabarbarum.

Die Fotos sind alle vom 22. März 2021, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder der Galerie anklicken.

Zögerliches Gartenfrühjahrsgeschehen

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

„Zögerliches Gartenfrühjahrsgeschehen“ – der umständliche Titel, das lange Wort sollen mein Empfinden wiedergeben, dass irgendwie so gut wie nichts passiert im Garten, denn es ist zu kalt, selbst die Knospen an den Bäumen und Sträuchern schieben sich nur langsam voran, während einige von ihnen im vorigen Jahr am 10. März 2020 schon erste grüne Spitzen ins Freie liessen, oder sogar blühten. Daran ist momentan noch nicht zu denken.

Trotz des Schutzes von altem Gras und grossen Blättern einer Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum wagen die grünen Spitzen vom diesjährigen Neuaustrieb der Braunroten Taglilien bzw. Bahnwärter-Taglilien Hemerocallis fulva kaum, sich weiter zu entwickeln, siehe Bilder 1 und 2. Weil wir nachts immer noch Frosttemperaturen habe, lasse ich auch jedes Aufräumen bleiben, denn für junge Pflanzen und Insekten gibt es keinen besseren Schutz als die Struppigkeit der Vorjahresgräser und trockenen Kräuterstängel im Verein mit altem Laub.

In zwei Wochen ist es früh genug, vom Wind abgebrochene Birkenzweige und dürre Blätter vom Rasen zu harken, braunes Staudengestängel abzuschneiden, trockenes Gras aus den Wieseninseln zu rupfen und das Ergebnis oben auf der Benjes-Hecke zu verteilen, ein Stück davon sieht man auf Bild 3. Die Vögel haben gerade ihre Nistplatzsuche wegen Kälte eingestellt, dann störe ich dort noch niemanden. – Bilder 4 u. 5: Schneeglöckchen Galanthus nivalis und die letzte vorjährige Gelb-Skabiose Scabiosa ochroleuca erwartet man nicht gleichzeitig blühend, aber wenn’s geht, dann geht’s.

Die rote Zaubernuss Hamamelis x intermedia vom 6. Bild wird immer heller, blüht aber noch weiter. Als wir sie am 11. März 2020 aus der Baumschule holten, war sie schon vollständig verblüht. Auch die Zierquitten Chaenomeles – Bild 8 – hatten schon Ende Februar 2020 dickere Knospen als jetzt, auch sogar erste Blüten. Der Strauch vom 7. Bild kam erst im Mai letzten Jahres in den Garten: die rotblättrige Lambertshasel Corylus maxima (vllt. auch eine Hasel-Hybride) krepelte den Sommer hindurch vor sich hin, bis sie im September einige Blätter zeigte > hier. Weil sie jetzt wieder kleine, rötliche Knospen hervorgebracht, hoffe ich natürlich, dass sie es geschafft hat, endlich richtig Fuss zu fassen.

Die Fotos im Beitrag sind alle von heute Vormittag, dem 10. März 2021, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.

Purpur, Rosa, Pink und Lila

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Purpur, Rosa, Pink und Lila gehören zu den späten Farben im Oktober-Garten, Blüten für Insekten, die noch immer ausfliegen, sobald die Sonne scheint, während es kühler wird und sich langsam die Blätter verfärben. Allerdings wird es nun Zeit für die Zusammenfassung, denn der halbe Oktober ist vergangen und es herbstelt immer deutlicher:

 

Die längeren und kühleren Phasen wechseln sich in immer längeren Intervallen mit mit den kürzer werdenden, weniger intensiv sonnigen ab, so dass die späten Schmetterlinge und Hummeln tagelang verschwinden. Man meint, nun sei es vorbei mit ihnen, aber bisher erscheinen sie plötzlich wieder – eine sehr spannende Zeit, auch wenn die Gelegenheiten zum Fotografieren schon deutlich geringer werden.
Die Fotos sind zwischen dem 7. und 13. Oktober 2020 im Garten entstanden, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Die Bahnwärtertaglilien-Insel

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die Blüten der Braunroten bzw. Gelbroten Taglilie bzw. Bahnwärter-Taglilie Hemerocallis fulva freuen mich bereits seit zwei Wochen. Auf der sonnigen Ostseite des Gartens stehen sie nun in ihrer neuen Wieseninsel von reifen Gräsern umgeben. Genau so hatte ich es mir letzten Sommer vorgestellt, als ich sie von der Hauswand dorthin versetzte.

Auf Bild 1 sieht man im Hintergrund den ungewöhnlich hochgewachsenen Gewöhnlichen Fenchel Foeniculum vulgare, die gelben Blütenpünktchen auf Bild 2 gehören Kleinköpfigem Pippau Crepis capillaris, den ich eine schöne Gesellschaft für die grossen braunroten Taglilienblüten finde. Bild 3 zeigt eine Hain-Schwebfliege Episyrphus balteatus an den Taglilienpollen. Diese Art besucht mit Abstand an häufigsten die Bahnwärter-Taglilien.
Fotos vom 25. und 26. Juni 2020, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.

Die ersten Blüten der Bahnwärter-Taglilien

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Nur vier Tage später als im Juni des vorigen Jahres haben die Braunroten bzw. Gelbroten Taglilie bzw. Bahnwärter-Taglilie Hemerocallis fulva heute Morgen die ersten Blüten geöffnet. Die kleine Verspätung ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass ich vorigen Spätsommer die meisten nach dem Einziehen der Blätter von der Südwand weg und in eine neue Wieseninsel auf auf der sonnigen Ostseite des Gartens versetzt habe:

2020-06-20 LüchowSss Garten erste geöffnete Blüten d. Orangeroten bzw. Bahnwärter-Taglilie (Hemerocallis fulva) (4)

Wie erhofft, geben sie mit hohen Gräsern ein schönes Bild ab. Die Wurzeln bzw. Rhizome sind wühlmausresistent. Ausserdem gefallen mir Pflanzen, die sich „wildnishaft“ verhalten, gerade weil die Sommer heisser werden und die Wasserversorgung unberechenbar. Meine Vorliebe gilt Blütenpflanzen, die sich wie selbstverständlich mit anderen zu bunten Gemengen zusammenfügen, statt in Beeten sortiert zu stehen.

2020-06-20 LüchowSss Garten erste geöffnete Blüten d. Orangeroten bzw. Bahnwärter-Taglilie (Hemerocallis fulva) (3)

Es soll Gärtner geben, die sich über die Ausbreitungsfreude der Bahnwärter-Taglilie Hemerocallis fulva beklagen, ich hingegen hoffe, dass sie mit etwas mehr Freiraum und Feuchtigkeit noch zahlreicher werden. Auch an anderen Stellen im Garten sind alle Taglilienknollen angewachsen. Die auf dem letzten Bild steht neben einer Kandelaber-Königskerze in der Mitte des von Sträuchern zeitleilig beschatteten Rasens auf der Südseite.

2020-06-20 LüchowSss Garten erste geöffnete Blüten d. Orangeroten bzw. Bahnwärter-Taglilie (Hemerocallis fulva) (2)

Alle drei Fotos sind vom heutigen Gartenrundgang am Morgen des 20. Juni 2020, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern kann man die Bilder noch anklicken.