Grüner Zweifleckiger Zipfelkäfer mit roten Flecken auf den weissen Blüten der Schwarzer Apfelbeere

Es sind noch nicht viele Käfer zu beobachten, aber in den vergangenen Tagen sah ich doch schon einige mehr, wie zum Beispiel diesen metallisch-grünen Zweifleckigen Zipfelkäfer Malachius bipustulatus mit seinen typischen roten Flecken auf dem Hinterleib, wie er auf den weissen Blüten der Schwarzer Apfelbeere Aronia melanocarpus Pollen frass: Der Zweifleckige Zipfelkäfer Malachius bipustulatus wird„Grüner Zweifleckiger Zipfelkäfer mit roten Flecken auf den weissen Blüten der Schwarzer Apfelbeere“ weiterlesen

Grünfinken- Besuch

Grünfinken Chloris chloris brauchen Sämereien, und deshalb gefällt es ihnen, wenn ein Rasen nicht nur rein aus Gras besteht, sondern aus einem Gemisch verschiedener Gräser und Wildkräuter, die blühen und Samen bilden. Deshalb gefällt ihnen der Wildkräuterrasen in unserem Garten sehr. Hier hat sich ein Grünfinkenmännchen zum Frühstück Löwenzahn gewählt und zupfte sich die Samen„Grünfinken- Besuch“ weiterlesen

Mal wieder ein Blick auf die Birken im Garten

Die beiden von den Dürresommern geschädigten Birken Betula pendula im Garten überraschen mich gerade durch unerwartete Vitalität. Der im Vergleich zu den letzten vier Vorjahren regenreiche Frühling tut ihnen offensichtlich wohl. Die links stehende Birke hat schon zahlreiche vertrocknete Äste eingebüsst und weist inzwischen auch Pilzbefall auf, aber ihre Stammausschläge wandern inzwischen von unten bis„Mal wieder ein Blick auf die Birken im Garten“ weiterlesen

Quer durch den Garten im Mai: Blau und Blauviolett

Durch den Regen und das warme Wochenende hat sich die vorher so langsame Entwicklung endlich beschleunigt. Diese Galerie habe ich dem Thema Blau und Blauviolett gewidmet und weil es sich so ergab, sind nicht nur Pflanzen in der Galerie zu sehen, sondern auch eine echte Blaumeise und ein Keramikvogel, der auf seinem Stab eine Pflanze„Quer durch den Garten im Mai: Blau und Blauviolett“ weiterlesen

1. Zimmerreise 05/2021: J wie Jalousie

Die > 5. Runde der Zimmerreisen mit den Buchstaben-Vorgaben J und K hat begonnen und dies ist meine  1. Zimmerreise dazu, und zwar mit J wie Jalousie. „Jalousie“ kommt aus dem Französischen und bedeutet „Eifersucht“, was Bezug nimmt auf den Schutz vor fremden Blicken. Während meiner Jahre im sommerlich heissen und sonnigen österreichischen Burgenland habe„1. Zimmerreise 05/2021: J wie Jalousie“ weiterlesen

Insekten mögen Kriechspindeln

Die Spindelsträucher-Sorten der Art Euonymus fortunei im Garten haben auf verschiedene Insekten eine grosse Anziehungskraft, selbst wenn sie noch gar nicht blühen, vor allem auf Wildbienen, Fliegen und Schwebfliegen. Ob Wildbienen die wachsige Schicht der Blätter als Nistmaterial gebrauchen können, ob die womöglich auch als Nahrung dient oder ob diese Blätter besonders gut Wärme speichern?„Insekten mögen Kriechspindeln“ weiterlesen

Grün in Grün: Feldahorn-Blüten

Die grünen Blüten vom Feldahorn Acer campestre sind nur klein und unauffällig, aber bei näherem Hinsehen hübsch: Das Foto ist  vom 1. Mai 2021,  aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Wiedersehen mit Weinbergschnecken

Am vergangenen Montag war Nieselregenwetter, nicht hell, aber in gewisser Weise doch frühlingshaft, weil man das Grün vor den Augen wachsen zu sehen meinte, ob nun auf den Wieseninseln oder an den Zweigen. Ich machte also trotz des griesen Himmels und des fotoungünstigen Lichts nach dem Spaziergang mit Bongo eine kleine Gartenrunde mit der kleinen„Wiedersehen mit Weinbergschnecken“ weiterlesen

Die Weiden-Findelzweige haben inzwischen nicht nur Kätzchen …

Die Weiden-Findelzweige haben inzwischen nicht nur Kätzchen sondern auch Wurzeln bekommen – aber „die“ hatte ich bisher noch gar nicht richtig im Blog erwähnt, nur als Kommentar unter dem Beitrag > Kleine Fortschritte Richtung „richtiger Frühling“ vom 2021/03/23. Darin schrieb ich: „Gestern brachte ich allerdings wieder Weidenabschnitte mit, von einem wilden Grüngut-Haufen. Wenn die Kätzchen„Die Weiden-Findelzweige haben inzwischen nicht nur Kätzchen …“ weiterlesen

Ein Streifen noch nahezu winter-„toter“ Vegetation – aber belebt und beliebt!

Das Erscheinen vieler Wolfspinnen Pardosaanstelle nur einzelner ist für mich eindeutig ein Zeichen, dass wieder ein weiterer Schritt Richtung „echten Frühling“ vorangeht. Vorgestern war der erste Tag, an dem mir eine Art im Garten an einer bestimmten Stelle in grösserer Zahl begegneten, und zwar eine sehr dunkle, fast schwarze Art Wolfsspinne, die mir im Garten„Ein Streifen noch nahezu winter-„toter“ Vegetation – aber belebt und beliebt!“ weiterlesen

Wie Erdbeerblätter mit Pelzkragen

Weil sich Fingerkräuter in meinem Garten recht wohl fühlen und genau die offenen Blüten haben, die Wildbienen lieben, habe ich im vorigen Jahr eine weitere Sorte gepflanzt, aber im Blog bisher nicht erwähnt, denn im vergangenen Sommer blühten die Neulinge nicht mehr, und wirkten auch nicht so fotogen. Aber seit einigen Tagen schieben sich junge„Wie Erdbeerblätter mit Pelzkragen“ weiterlesen

Schwarzer Holunder mit …

Schwarzer Holunder Sambucus nigra zeigt den ganzen Winter über ein von dunkelgrünen Blättchenspitzen umstandenes Knospenbüschelding, da gilt im Frühling erst als Start, wenn erkennbar etwas dazukommt, und das fällt anfangs weniger auf, weil ja schon etwas da war. Aber auf einmal bemerkt man im Vorbeigehen; es ist viel mehr! Auf dem Foto von gestern sieht man„Schwarzer Holunder mit …“ weiterlesen

Das Amselweibchen ist mit dem Wetter zufrieden

Diese weibliche Amsel Turdus merula wirkte mit dem von mir so bemängelten grauen Regenwetter ganz zufrieden. Es war scheinbar warm genug für Aktivitäten von Regenwürmern & Co., denn sie stocherte eifrig hier und da im Gras: Und wieder einmal fühlte ich mich durch ihr Vertrauen beschenkt, denn sie hüpfte nur etwa zwei Meter entfernt von„Das Amselweibchen ist mit dem Wetter zufrieden“ weiterlesen

Morgenüberraschung im Garten

Als ich heute Morgen vor dem Fenster eine fremde Vogelstimme hörte, von der ich nur dachte, es höre sich „wie ein Klopfen“ an, aber ich war nicht in der Lage, die vertrauten Stimmen zu erkennen, es war einfach zu fernab aller Erwartungen, denn bei den ungewöhlichen Gartengästen handelte es sich um ein Stockenten-Pärchen: Die beiden„Morgenüberraschung im Garten“ weiterlesen