Weinbergschnecke, die dritte

Nachdem ich > am 22. April ’21 die ersten beiden Weinbergschnecken Helix pomatia im Garten fand und an der Benjeshecke zusammenbrachte, und die eine > am 4. Mai ’21 beim „Bewohnen“ der Totholzhecke fotografierte  und  die zweite > am 5. Mai ’21 nur ein paar Fussbreit davon, zwischen Totholzhecke und Wieseninsel im Gras, … …„Weinbergschnecke, die dritte“ weiterlesen

Weinbergschnecke, die zweite

Die beiden Weinbergschnecken Helix pomatia haben sich kaum von dem Fleck entfernt, an dem ich sie zusammenbrachte. Während ich eine der beiden Weinbergschnecken im Garten beim „Bewohnen“ der Totholzhecke beobachtete, fand ich die zweite nur ein paar Fussbreit davon, zwischen Totholzhecke und Wieseninsel im Gras: Weinbergschnecken ernähren sich bevorzugt von weichen, welken Pflanzenteilen und Algenbewüchsen, und„Weinbergschnecke, die zweite“ weiterlesen

Weinbergschnecke in der Totholzhecke

Zur Zeit ist es zwar nicht warm, aber frostfrei und es regnet sogar erfreulich intensiv, so dass ausreichend Feuchtigkeit herrscht, um die Weinbergschnecken Helix pomatia  im Garten zum Umherspazieren anzuregen, aber kaum weiter als einen Radius von einem Meter um immernoch denselben Platz an der Totholzhecke: Hier ist eine der beiden, die ich seit dem„Weinbergschnecke in der Totholzhecke“ weiterlesen

Mit fremder Feder

Unter dem grauen Vormittagshimmel wurde ich vorhin nur aus dem Augenwinkelö heraus auf diesen grau-beigen, weiblichen Haussperling Passer domesticus aufmerksam, weil er eine leuchtend weisse Feder im Schnabel trug, um sie irgendwo unter dem grauen Dach unseres Hauses in sein Nest zu bringen: Die Spatzen sind weiterhin unverzagt mit dem Nestbau beschäftigt, auch wenn ansonsten„Mit fremder Feder“ weiterlesen

Asiatische Wildastern ‚Asran‘ zum Novemberende

Die Asiatischen Wildastern Aster ageratoides ‚Asran‘ haben mich in diesem Jahr von Mitte August bis zum 1. Advent mit ihrer erstaunlichen Vitalität erfreut: selbst am 29. November 2020 fand ich noch ein paar frische Blüten und -knospen: Sie haben trotz der Hitze- und Trockenmonate eine unglaublich lange Blütezeit hingelegt und sind erst in den Novemberwochen,„Asiatische Wildastern ‚Asran‘ zum Novemberende“ weiterlesen

Gross und Klein mögen die Asiatischen Wildastern ‚Asran‘

Die Asiatischen Wildastern Aster ageratoides ‚Asran‘ blühen seit dem Sommer und ziehen mit ihren Blüten und dem dichten Wuchs auch im späten Oktober sehr unterschiedliche Insekten an, die dieses Angebot sehr zu schätzen wissen. Die einen, wie die kleine Furchenbiene mit den langen Fühlern, eine Lasioglossum-Spezies, oder die verschiedenen Fliegen, auch die hier nur zufällig„Gross und Klein mögen die Asiatischen Wildastern ‚Asran‘“ weiterlesen

Heidelibelle am Boden

Eine Heidelibelle landete am kühlen, windigen Vormittag im Schutz eines trockenen, braunen Apfelblattes am Boden und hielt sich dort längere Zeit auf, als bräuchte sie die Ruhepause, vielleicht kältebedingt. Ich konnte sogar hineingehen und die Kamera holen. Es ist wieder ein Weibchen der Gemeinen Heidelibelle Sympetrum vulgatum: Foto vom 19. Oktober 2020, aufgenommen im Garten,„Heidelibelle am Boden“ weiterlesen

Spät noch unterwegs

Spät noch unterwegs war diese Heidelibelle, die sich ein Sonnenplätzchen auf einem Haufen abgeschnittenen Zweigwerks mit trockenen, braunen Blättern vom Wein am Boden ausgesucht hatte: Sehr wahrscheinlich handelt es sich um eine altersgefärbte, weibliche Gemeine Heidelibelle Sympetrum vulgatum, und fotografiert habe ich sie am 11. Oktober 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Heidelibelle am Morgen

Beim Fotografieren am Rande der Wieseninsel mit Gelb-Skabiosen sah ich aus einiger Entfernung eine Libelle, die auf einem Stab gelandet war, um ein wenig in der Morgensonne zu sitzen: Man kann die Enden der klaren Flügel mit den kleinen Flecken erkennen, und weil sie nicht die erste ihrer Art im Garten wäre, nicht einmal an„Heidelibelle am Morgen“ weiterlesen

Listspinnen auf …

Listspinnen Pisaura mirabilis fotografiere ich gern, auch weil sie sich bei schönem Wetter oft so attraktive Sitzplätze auf Blättern oder Blüten wählen, die als Motiv durch sie interessanter werden: In der Galerie sieht man sie auf dem grünen und roten Blatt einer Gewöhnlichen Nachtkerze Oenothera biennis, dem weiss-rosa gefärbten Blütenstand einer Wiesenschafgarbe Achillea millefolium und„Listspinnen auf …“ weiterlesen

Schafgarbe als Listspinnen-Ansitz

Es war ein spinnenarmer Sommer, und nun, da er langsam ausklingt, freue ich mich über jede einzelne Spinne, die ich entdecken kann, wie über diese hübsch gezeichnete Listspinne: Diese graubeige und braun gemusterte Listspinne Pisaura mirabilis, die ich auf einer der Wieseninseln auf dem weissen, etwas rosa gefärbten Blütenstand einer Wiesenschafgarbe Achillea millefolium fand, ist„Schafgarbe als Listspinnen-Ansitz“ weiterlesen

Insekten rund um die Bunten Kronwicken

Bunte Kronwicken Securigera varia sollte man immer mit Kamera aufsuchen, es gibt immer Insekten dort anzutreffen. Die Pflanze hat sich mit den Jahren ein ziemlich grosses Areal gesichert und bedeckt zur Zeit ca. 1,5 m². Auf dem ersten Bild ist gerade mal ein kleiner Teil davon zu sehen und ausserdem eine Langbauchschwebfliege Sphaerophoria scripta im„Insekten rund um die Bunten Kronwicken“ weiterlesen

Beige ist eine stille Farbe

Beige ist eine stille Farbe, wird als graubraun, hellgrau-gelblich-braun oder hell- bis grau-gelb beschrieben und wo nicht gerade die Felder wintersaatgrün schimmern, ist es neben Herbstblätterbraun die typische Winterfarbe eines schneelosen Winters bei uns und beschreibt zugleich die Stimmung der hier immer sehr ruhigen Tage zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr, während der fast nie ein„Beige ist eine stille Farbe“ weiterlesen

Zwischen „Greige“ und Grün

Zwischen den im Garten jetzt vorwiegenden Farbtönen „Greige“ und „Grün“ ist es trotzdem nicht langweilig, herumzugehen, um interessante Kleinigkeiten zu entdecken. In der Galerie sind Bilder von gestern zu sehen:   1. Der Fruchtstand vom Weissen bzw. Gemeinen Stechapfel Datura stramonium ist inzwischen gereift und abgefallen und die pilzlichen Organismen, die sich am feuchten Boden„Zwischen „Greige“ und Grün“ weiterlesen