Eine weitere Goldwespe: die Sand-Goldwespe Hedychrum nobile

Erwachsene Goldwespen Chrysididae leben von Nektar und Pollen. Ihre Eier mogeln die Kuckucksbienen als Brutparasiten in einzelne Brutzellen ausgewählter Stechimmen-Wirtsarten dazu. Die Goldwespenlarve frisst zuerst die Wirtslarve, dann deren Vorräte, bevor sie sich dort zur Weiterentwicklung verpuppt. Bild 1: Im Garten war mir bisher die ab Mai erscheinende Gemeine Goldwespe bzw. Feuer-Goldwesepe Chrysis ignita vertraut,„Eine weitere Goldwespe: die Sand-Goldwespe Hedychrum nobile weiterlesen

Wieder einmal Kandelaber-Königskerzen-Fotos

Die Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum im Garten verstreuen immer mehr von ihren gelben Blüten, wie kleine Lampenschirme, die nicht länger von ihrer Fassung gehalten werden. Die Blattrosetten vergilben zusehends und werden trocken und braun. Man sieht den Pflanzen an, dass sie bereits eine fünf Wochen dauernde Blütezeit hinter sich haben. Aber vor allem an den sonnigen,„Wieder einmal Kandelaber-Königskerzen-Fotos“ weiterlesen

Goldwespe Hedychrum rutilans

Die kleinen Goldwespen Chrysididae leben parasitisch von verschiedensten Stechimmen, wie Falten- und Grabwespen, Lehnmwespen, sowie von Mauer- und Pelzbienen. Seit Jahre beobachtete ich im Garten ab Mai die Gemeine Goldwespe Chrysis ignita, smaragdrün oder blaugrün vorn und leuchtend-purpurtönig rot am Hinterteil, wie diese auf der Wiesen-Margerite Leucanthemum vulgare, vor knapp zwei Wochen, Ende Juni :„Goldwespe Hedychrum rutilans weiterlesen

Die Zunge des Bienenwolfs (u.a.)

Hat schon mal jemand die Zunge des Bienenwolfs Philanthus triangulum gesehen? Die weissmakierte Grabwespe zeigt sie zuerst und dann ihr dreieckig gemustertes Hinterteil : Darunter sind weitere Insekten-Besucher der Strand-Grasnelken Armeria maritima zu sehen: eine Bienenjagende Knotenwespe Cerceris rybyensis, eine kleine, dunkle Wildbiene, eine Goldwespe Hedychrum rutilans, eine Hain-Schwebfliege Episyrphus balteatus, sowie eine männliche Gemeine„Die Zunge des Bienenwolfs (u.a.)“ weiterlesen

Nachtkerzenblüten mit Insekten

Zuvor zeigten sich schon erste, vereinzelten Blüten, aber erst um den Sommeranfang herum sind sie unübersehbar geworden im Garten. Schon vor ein paar Jahren habe ich ganz Gewöhnliche Nachtkerzen Oenothera biennis im Garten angesiedelt. Sie nicht nur für Nachtfalter da, die leuchtendgelben Blüten stehen auch tagaktiven Insekten offen, wenn sie nicht gerade mittags in der„Nachtkerzenblüten mit Insekten“ weiterlesen

Bald vorbei, Akelei

Die erste Akelei Aquilegia spec. blühte bereits Ende April und die meisten der Akeleienpflanzen im Garten blühten bis in den späten Mai, so wie diese mit einer Blüte wie ein purpurrosa Rüschenkleid: Als Schmuckstück krabbelte eine metallisch blaugrün- und rotschimmernde Gemeine Goldwespe Chrysis ignita an den von Hummeln aufgebissenen „Hörnchen“ der Blüte umher; vermutlich kam„Bald vorbei, Akelei“ weiterlesen