Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten

Wildbienen und Käfer mögen die offenen, goldgelben Blüten des Hohen bzw. Aufrechten Fingerkrauts Potentilla recta, das an verschiedenen Stellen im Garten blüht. Grüner Scheinbockkäfer Oedemera nobilis Gebänderte Furchenbiene Halictus tumulorum wahrscheinlich eine Gewöhnliche Sandbiene Andrena flavipes Braunrötlicher Spitzdeckenbock Stenopterus rufus Gemeiner Bienenkäfer Trichodes apiarius Seidenbiene Colletes spec., männlich Gemeine Breitstirnblasenkopffliege Sicus ferrugineus kleine Wildbienen –„Aufrechtes bzw. Hohes Fingerkraut mit Insekten“ weiterlesen

Acker-Witwenblumen mit Besuchern

Wieder ein Beitrag zu den Acker-Witwenblumen Knautia arvensis, die in diesem Jahr auf einer der Wieseninseln in grosser Zahl blühen und vor allem Wild- und Honibienen, Hummeln und Käfer anziehen, und gelegentlich einen Schmetterling, meistens Kleine Kohlweisslinge. ein Weissling Pieris … unbestimmte dunkle Wildbiene Honigbiene Apis mellifera Raufüssige bzw. Braunbürstige Hosenbiene Dasypoda hirtipes Gebänderte Furchenbiene„Acker-Witwenblumen mit Besuchern“ weiterlesen

Wilder Dost mit Insekten

Bevor der Juli ebenso endet, wie die Blütezeit des Wilden Dosts bzw. Oreganos Origanum vulgare sich langsam dem Verblühen nähert, müssen nochmal einige Fotos von seinen Insektenbesuchern gezeigt werden, bevor der grosse Boom an den kleinen rosa Blüten nachlässt:   Die schwarz und rotbraun gestreifte Kuckuckshummel, von der ich immernoch hoffnungsvoll annehme, sie sei eine„Wilder Dost mit Insekten“ weiterlesen

Wiesen-Schafgarbe im Juli

Die Blütezeit der Wiesen-Schafgarbe Achillea millefolium dauert zwar im Garten noch an, dennoch haben inzwischen andere Blüten grössere Anziehungskraft. Gelegentlich begegnet mir dort noch ein Bienenkäfer, abgesehen von ihm sind sowohl die Deutsche Wespe Vespula germanica als auch die noch regenfeuchte Ackerhummel Bombus pascuorum blosse Zufalls- und Gelegenheitsgäste. Fotos vom 8. und 11. Juli 2020,„Wiesen-Schafgarbe im Juli“ weiterlesen

Zeit der Vexier- oder Kronen-Lichtnelken

Hier kommt noch eine starke Farbe: Purpur! Die Vexier- oder Kronen-Lichtnelken Lychnis coronaria versäen sich schon seit Jahrzehnten im Garten selbst, schon zu Zeiten meiner Eltern, lange vor der umwälzenden Veränderung durch Neubau und Neuanlage. Die Samen, die sich an den weniger stark beeinträchtigten Stellen halten konnten, haben sich wieder gut vermehrt. Die Pflanzen versäen„Zeit der Vexier- oder Kronen-Lichtnelken“ weiterlesen

Weitere mehr oder weniger weisse Blüten

In dieser Galerie sind noch weitere mehr oder weniger weisse Blüten im Garten zu sehen. Manche sind eher winzig, wie die von Brennnessel, Wein und Hasen-Klee, ziemlich klein, wie von Olive, Graukresse oder Gewöhnlichem Hornkraut, und natürlich die grösseren, die man als „Blumen“ empfindet, wie beim Vexiernelken, Margeriten, Seidenmohn und Rosen. Das Weiss changiert dabei„Weitere mehr oder weniger weisse Blüten“ weiterlesen

Die Blütezeit der Wiesen-Schafgarbe und das grosse Krabbeln darauf haben wieder begonnen

Die Blütezeit der Wiesen-Schafgarbe Achillea millefolium im Garten und das grosse Krabbeln darauf haben wieder begonnen, deshalb ist es mit ihr nie langweilig. Sie zieht viele kleinere Insektenarten an, die sich gern auf den weissen, manchmal auch rosa gefärbten Scheindolden niederlassen. Betrachtet man die Bilder, zeigt sich bald, dass sich auf den Schafgarbenblüten bei Pollen„Die Blütezeit der Wiesen-Schafgarbe und das grosse Krabbeln darauf haben wieder begonnen“ weiterlesen

Die Margeritenzeit nähert sich dem Ende

Die Margeritenzeit nähert sich dem Ende, die ersten Blüten der Magerwiesen-Margeriten Leucanthemum vulgare verstreuen bereits reife Samen aus ihren Körbchen, um auf der Wieseninsel Nachwuchs zu bekommen. Hier sind zum Ausklang noch einige Bilder mit verschiedenen Margeriten-Liebhabern: Als da sind: 1. ein rot-schwarzer Gemeiner Bienenkäfer Trichodes apiarius. 2. eine schwarzgelbe Grabwespe bzw. Knotenwespe Cerceris spec.,„Die Margeritenzeit nähert sich dem Ende“ weiterlesen

2x ein Bienenkäfer

Es mag am Unterschied zwischen den Sitzplätzen und dem Morgen- bzw. Nachmittagslicht gelegen haben, das diese beiden Bienenkäfer so irritierend verschieden aussehen liess. Der obere Bienenkäfer wirkt blaumetallischer, der untere zottiger, trotzdem handelt sich um 2x einen Gemeinen Bienenkäfer Trichodes apiarius, obwohl es tatsächlich auch einen Zottigen Bienenkäfer Trichodes alvearius gibt. Der Zottige Bienenkäfer ist„2x ein Bienenkäfer“ weiterlesen

Glockenblumen und ihre Gäste

Die Glockenblumenzeit im Garten hat Anfang Juni begonnen, zuerst bei den grossen Pfirsichblättrigen Glockenblumen Campanula persicifolia, wenig später auch bei den kleinen Rundblättrigen Glockenblume Campanula rotundifolia. Die grösseren Glocken werden durch viele Insekten genutzt, ob als Wetterschutz bei Regenwetter, wie bei der kleinen Fliege, oder zum Warten auf Beute, wie der Gemeine Bienenkäfer Trichodes apiarius„Glockenblumen und ihre Gäste“ weiterlesen

Bunte Käfer-Vielfalt im Garten

Eine bunte Bildersammlung von der Käfer-Vielfalt auf verschiedenen Blüten und Blättern im Garten:   Alles, was zählt, sind dabei die Angebote von Pollen und eine schöne Auswahl potentieller Beuteinsekten, für diejenigen unter ihnen, die so etwas mögen, z.B. die Marienkäfer. – Foto vom 30. Mai bis zum 9. Juni 2020 im Garten, Lüchow im Wendland,„Bunte Käfer-Vielfalt im Garten“ weiterlesen

Bienenkäfer lieben Vielfalt

Der Gemeine Bienenkäfer Trichodes apiarius liebt Vielfalt, wenn es um die Wahl der „Blüten-Restaurants“ geht: ich fand ihn auf Hohem Fingerkraut Potentilla recta, Bartiris Iris barbata, Gewöhnlichem Schneeball Viburnum opulus und auf Wiesen-Margeriten Leucanthemum vulgare sitzend.   Alles, was zählt, sind dabei die Angebote von Pollen und eine schöne Auswahl potentieller Beuteinsekten, die ebenfalls die„Bienenkäfer lieben Vielfalt“ weiterlesen

Auf der „Margeriten-Insel“

Vorigen Herbst habe ich einen grossen Teil der sehr dominanten Wiesen-Stauden auf der ursprünglich als „Margeriten-Insel“ begonnenen Wieseninsel ausgelichtet, bevor Rainfarn, Beifuss und Johanniskraut die Herrschaft vollkommen an sich reissen konnten und alles andere darunter veschwindet. Das hat vor allem bei den Magerwiesen-Margeriten Leucanthemum vulgare Wunder gewirkt, und in diesem Jahr sind wieder viel mehr„Auf der „Margeriten-Insel““ weiterlesen

Bartiris mit bunter Gesellschaft

Es ist wieder einmal Zeit für eine Bartiris-Galerie, denn inzwischen stehen viele Stängel in Blüte, mal herausragend, mal in Gesellschaft sich anschmiegender Gräser oder Mohnblumen, und oft mit Besuch verschiedener Käfer, Bienen und, deshalb natürlich, auch einer Veränderlichen Krabbenspinne – zum Vergrössern bitte anklicken:   1. einige meiner Bauerngarten-Bartiris stehen inmitten hohen Grases – mir„Bartiris mit bunter Gesellschaft“ weiterlesen