Spitzwegerich als Insektenbüffet

Die Eigenschaften des Spitzwegerich Plantago lanceolata als für Insekten bedeutsam wird von vielen unterschätzt. Trotz ihrer Unauffälligkeit werden die pollenbömmelchen-bekränzten, pollenreichen Blütenstände gern von Wild- und Honigbienen, aber auch von pollenfressenden Käfern besucht, wie man auf den Fotos sehen kann: Am ersten blühenden Spitzwegerich sassen zugleich eine kleine Furchenbiene Lasioglossum, die darin herumwühlte, dass die„Spitzwegerich als Insektenbüffet“ weiterlesen

Sie kommen wieder zum Ditschen.

Über die kühle Jahreszeit liessen sich die Rabenkrähen Corvus corone corone selten im Garten blicken und noch seltener an einer der Vogeltränken, aber nun kommen sie wieder, um ihr Futter im Wasser einzuditschen. Wahrscheinlich wissen die Krähen den Komfort der sauberen und gut erreichbaren Vogeltränken sehr zu schätzen, nur dass sie selbst eine rechte Sauerei darin hinterlassen,„Sie kommen wieder zum Ditschen.“ weiterlesen

Kleine Feuerfalter

In diesem Jahr kommen seit Anfang des Sommers immer wieder Kleine Feuerfalter Lycaena phlaeas in den Garten und besuchen die beiden Wieseninseln, auf denen verschiedene Sauerampfer-Arten gedeihen, den Futterpflanzen für ihren Nachwuchs. Als ich die ersten Exemplare 2012 im Garten sichtete, stand die Entwicklung der Wieseninseln völlig am Anfang, und den Feuerfaltern zuliebe habe ich„Kleine Feuerfalter“ weiterlesen

Die verfrühten Gravensteiner

Ein geflügeltes Wort lautet: „Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, mach Limonade draus.“ Ähnlich sauer sind derzeit leider auch noch die Gravensteiner Äpfel, obwohl einige zur Zeit allzu früh vom Baum fallen. Sie sind zu schade zum Wegzuwerfen, aber selbst für mich säureliebende Natur noch zu heftig, um sie unverarbeitet zu essen. Darum wurden die„Die verfrühten Gravensteiner“ weiterlesen

Seit 2015 im Garten – Apfelbeeren. Erste richtige Ernte: 2020

Schon 2015 habe ich zwei Sträucher Schwarze Apfelbeeren Aronia melanocarpa im Garten gepflanzt. Sie haben bisher schon mehrmals gefruchtet, aber nicht sonderlich viele Beeren angesetzt, und diese reichten gerade zum rohen Probieren einzelner, stark-aromatischer Früchte und für das Vergnügen der Amseln. Erst in diesem Jahr reichte es für eine richtig, kleine Ernte. Die hätte ich„Seit 2015 im Garten – Apfelbeeren. Erste richtige Ernte: 2020“ weiterlesen

Spitzwegerich Plantago lanceolata

Spitzwegerich Plantago lanceolata ist eine ausdauernde, weit verbreitete Wildpflanze, zu finden an Wegrändern oder zwischend den Fahrspuren, in der Wegmitte, aber auch auf Feldern und in Parkrasen, sowohl auf trockenen, als auch fetten Wiesen, im Garten und auf Schuttplätzen. Bei mir im Garten gibt es reichlich davon, sowohl Varianten mit kahlen, als auch mit leicht„Spitzwegerich Plantago lanceolata weiterlesen

Sie kommt zum Ditschen.

Eigentlich wirkt der schwarze Vogel viel zu gross und schwer für die hochstieligen Vogeltränken aus Gusseisen, …   … aber die Rabenkrähe Corvus corone corone hat offenbar eine besondere Vorliebe für zierliches Speisen, … … und ditscht ihr mitgebrachtes Brot besonders gern dort ein, manchmal leider auch Nichtvegetarisches … *ürx*   … bevorzugt, wenn ich„Sie kommt zum Ditschen.“ weiterlesen

Ein Grünspecht auf Futtersuche

Am Morgen des 29. Januar 2020 hatte ich den letzten Grünspecht-Besuch im Garten bemerkt, fotografiert und im Blog gezeigt > hier, und ob einer zwischendurch da war, weiss ich nicht, aber heute Mittag hatte ich wieder das Glück, beim Blick durch das Fenster in den verregneten Garten wieder einen Grünspecht Picus viridis im Boden stochern„Ein Grünspecht auf Futtersuche“ weiterlesen

3x weisse Blüten

Drei sehr verschiedene, weiss blühende Pflanzen, zwischen aufragendem Jungbaum und am Boden liegendem Wildkraut, an verschiedenen Stellen im Garten fotografiert:   1. schon wieder die Krete Prunus insititia, die zur Zeit die auffälligste Blüherin im Garten darstellt und die ich gespannt beobachte, weil sie wahrscheinlich als erster Obstbaum von eventuell auftauchenden Bienen entdeckt wird.  „3x weisse Blüten“ weiterlesen

Spargelpilze zum Brunch

Weil sie wie Spargelspitzen aus dem Boden erscheinen, tragen die zu den Champignonverwandten zählenden Schopf-Tintlinge Coprinus comatus auch den hübscheren Namen, den ich für Jugendform bevorzuge, wenn ich mir eine Mahlzeit aus dem Garten in die Küche hole, wie heute wieder einmal:   An den anderen Namen denke ich eher, wenn ich ihre weniger appetitliche„Spargelpilze zum Brunch“ weiterlesen

Frische Pilze aus dem Garten

Heute frisch aus dem Garten zu einem sehr späten Frühstück in die Küche geholt und keine Viertelstunde später duftend auf dem Teller: Einer der grossen Austern-Seitlinge Pleurotus ostreatus war schon so gross wie ein Frühstücksteller geworden und kam zusammen mit einigen jungen Spargelpilzen Coprinus comatus bzw. Schopf-Tintlingen ohne viel Aufhebens in die Pfanne, bloss mit„Frische Pilze aus dem Garten“ weiterlesen

Endlich wieder Spargelpilze!

Nach dem zweiten trockenen Sommern wagte ich kaum noch auf Pilze zu hoffen, aber vor einigen Tagen zeigten sich wieder die ersten weissen Spitzen im Rasen, wegen deren Jugend-Optik die zu den Champignonverwandten zählenden Schopf-Tintlinge Coprinus comatus ihren Appetit anregenden Namen haben: Die ersten habe ich noch stehengelassen, einerseits, um das über die Trockenzeiten so„Endlich wieder Spargelpilze!“ weiterlesen