Wespen im Garten

Sie hatten einen späten Start in diesem anfangs so kühlen Frühling,  erst seit Mitte Mai liessen sich erste  Wespen im Garten blicken, und täglich mehrere sehe ich sogar erst seit Ende Mai, wie auch jagende Hornissen, die umhersausen. Doch bisher gibt es bei uns in diesem Jahr noch wenig Wespen zu beobachten, und auch noch„Wespen im Garten“ weiterlesen

Haus-Feldwespe zwischen ‚Trailblazer‘-Blutpflaumenblüten

Im März diesen Jahres zeigte sich bereits die erste Haus-Feldwespe Polistes dominula, auch Gallische  bzw. Französische Feldwespe genannt. Die Häufigkeit der Sichtungen hielt sich aber bisher sehr in Grenzen, es war ihnen einfach zu kalt. Diese hier fand ich auf Nahrungssuche an den Blüten der Blutpflaume Prunus cerasifera ‚Trailblazer‘. Bei dem abgebildeten Tier müsste es sich„Haus-Feldwespe zwischen ‚Trailblazer‘-Blutpflaumenblüten“ weiterlesen

Eine Feldwespe auch …

Gestern zeigte ich > eine Dunkle Erdhummel-Bombus terrestris-Königin beim Besuch von Flechtenbewuchs am Ast einer Kolkwitzie, heute eine Gallische  bzw. Französische oder auch Haus-Feldwespe Polistes dominula, die sich ebenfalls angelegentlich mit denselben Gelbflechten Xanthoria parietina beschäftigte, als gäbe es dort etwas Besonderes: Bisher habe ich noch keinen Text gefunden, in dem von nahrhaften Absonderungen der„Eine Feldwespe auch …“ weiterlesen

Unter den ersten Gästen

Unter den ersten Gästen an den ersten geöffneten Blüten der Krete oder auch Kriechen-Pflaume Prunus domestica subsp. insititia, war gestern auch gleich die erste Gallische Feldwespe Polistes dominula: Bis dahin hatte ich noch nirgends im Garten eine Gallische bzw. Französische oder auch Haus-Feldwespe gesichtet. Es müsste wohl eine Jung-Königin auf Nektarsuche sein. – Foto vom„Unter den ersten Gästen“ weiterlesen

Gallische Feldwespe an Zaubernuss-Blüten

Die gelben, fransigen Blüten der Virginischen Zaubernuss Hamamelis virginiana sind inzwischen vielfach aufgeblüht und liegen nach dem ersten Blätterfall freier als noch vor einer Woche, so dass auch Insekten auf die herb duftende Nektarquellen aufmerksam werden können. Die Feldwespen waren im Sommer sehr angetan von den intensiv riechenden Fenchelblüten, deshalb war ich wenig erstaunt, eine„Gallische Feldwespe an Zaubernuss-Blüten“ weiterlesen

Hornissen vs. Wespe

Sowohl Wespen als auch Hornissen patrouillieren zur Zeit tief über dem Boden, krabbeln sogar zwischen Gräser und unter Kräuter. So erbeutete diese Hornisse Vespa crabro eine der Kurzkopfwespen Vespula spec., obwohl Hornissen weder unverwundbar noch immun gegen deren Stiche sind: Hornissen registrieren aber individuelle Erfahrungen; durch wiederholte Erfolge spezialisieren sich manche sogar auf die Wespenjagd.„Hornissen vs. Wespe“ weiterlesen

Über Töpfer- bzw. Pillenwespen und die letzten Sommer

In Deutschland kommen sieben Arten der zu den Solitären Faltenwespe gehörenden Gattung Eumenes vor. Ihre deutschsprachige Sammelbezeichnung als Töpferwespe oder Pillenwespe begründet sich durch die „Töpfchen“ aus Lehmgemisch, auch Urnen genannt, die sie als Brutzellen für ihre Nachkommen an hölzerne oder steinerne Untergründe kleben. In diesem Sommer sah ich bisher kaum Töpferwespen im Garten, und„Über Töpfer- bzw. Pillenwespen und die letzten Sommer“ weiterlesen

Garteneibischblüten Ende August

Die Anziehungskraft des Garteneibisch oder -Hibiskus Hibiscus syriacus hat seit dem letzten Beitrag vor genau einer Woche innerhalb der inzwischen vergangenen Tage stetig zugenommen:   Bilder 1 + 2: Vor allem bei Ackerhummeln Bombus pascuorum ist das Interesse an den Blüten sehr viel grösser geworden als vorher. Sie arbeiten sich energisch zur unten im Kelch„Garteneibischblüten Ende August“ weiterlesen

Guten Morgen!

Sie scheinen keine Frühaufsteher zu sein: die Deutschen Wespen Vespula germanica kamen erst um acht Uhr morgens aus ihrem Bodennest unter dem dichten Blätterteppich des Balkan-Storchenschnabels Geranium macrorrhizum und flogen aus zum Tagesgeschäft. Das Nest befindet sich gleich neben dem grossen Fenchel in einem alten Mauseloch. Deutsche Wespe baut ihr Nest oft unterirdisch, in den„Guten Morgen!“ weiterlesen

Wespen, denen es im Garten gut geht

Vor zwei Tagen zeigte ich Chitinreste säuberlich auseinandergeteiler Wespen auf dem Pflaster unterhalb des Fenchels, wahrscheinlich Überreste von Hornissenbeutezügen, > hier nachzulesen. Aber es geht den Wespen in der Hinsicht doch vorwiegend gut im Garten, sie werden eigentlich nur am Fenchel ernsthaft bejagt. Wenn die Wespen an verschiedenen Vogeltränken Wasser trinken, lassen sich Hornissen dort„Wespen, denen es im Garten gut geht“ weiterlesen

Wespen-Reste

Vor einigen Tagen fielen mir Chitinreste säuberlich auseinandergeteiler Gemeiner und Deutscher Wespen auf dem Pflaster unterhalb des Fenchels auf, dazwischen auch einige Teile anderer Insekten. Wahrscheinlich handelt es sich um Überreste von Hornissenbeutezügen, denn wann immer ich mit der Kamera den Fenchel umrunde, sehe ich eine Hornisse dort zwischen den Fenchelstängeln und Blütendolden patrouillieren: dort„Wespen-Reste“ weiterlesen

Wieder einmal Kandelaber-Königskerzen-Fotos

Die Kandelaber-Königskerzen Verbascum olympicum im Garten verstreuen immer mehr von ihren gelben Blüten, wie kleine Lampenschirme, die nicht länger von ihrer Fassung gehalten werden. Die Blattrosetten vergilben zusehends und werden trocken und braun. Man sieht den Pflanzen an, dass sie bereits eine fünf Wochen dauernde Blütezeit hinter sich haben. Aber vor allem an den sonnigen,„Wieder einmal Kandelaber-Königskerzen-Fotos“ weiterlesen

Wiesen-Schafgarbe im Juli

Die Blütezeit der Wiesen-Schafgarbe Achillea millefolium dauert zwar im Garten noch an, dennoch haben inzwischen andere Blüten grössere Anziehungskraft. Gelegentlich begegnet mir dort noch ein Bienenkäfer, abgesehen von ihm sind sowohl die Deutsche Wespe Vespula germanica als auch die noch regenfeuchte Ackerhummel Bombus pascuorum blosse Zufalls- und Gelegenheitsgäste. Fotos vom 8. und 11. Juli 2020,„Wiesen-Schafgarbe im Juli“ weiterlesen

Wieder am Flieder

Auf den Blättern des Gartenflieders Syringa vulgaris finden sich stets kleine Tierchen zu beobachten und zu fotografieren, und es ist interessant zu sehen, wie eines das andere nach sich zieht: Zum Beispiel entdeckte ich auf den Blättern die winzige, grünmetallisch schimmernde Springspinne Heliophanus aeneus; die gelben Mundwerkzeuge verraten, dass es sich um einen Weibchen dieser„Wieder am Flieder“ weiterlesen