Grosse Dunkle Erdhummel-Königin, kleine Wiesenhummel-Königin

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die erste Königin der Dunkle Erdhummel Bombus terrestris sah ich schon vor mehreren Wochen, recht häufig, wenn Flugwetter war und dann auch deutlich verschieden gefärbte Individuen im Garten unterwegs, die viel kleineren Wiesenhummeln Bombus pratorum hingegen erst ein- oder zweimal, zuletzt vor wenigen Tagen :

Die Wiesenhummel bzw. Kleine Waldhummel Bombus pratorum war weniger als halb so gross wie die grosse Erdhummel. Beide Arten schätzen die die violetten Blüten des Gundermann Glechoma hederaceae, vor allem an windigen Tagen, wo sie lieber nur bodennah umherfliegen, wie eben auch am 21. April 2021 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Die Bilder eventuell zum Vergrössern anklicken.

Purpur, Rosa, Pink und Lila

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Purpur, Rosa, Pink und Lila gehören zu den späten Farben im Oktober-Garten, Blüten für Insekten, die noch immer ausfliegen, sobald die Sonne scheint, während es kühler wird und sich langsam die Blätter verfärben. Allerdings wird es nun Zeit für die Zusammenfassung, denn der halbe Oktober ist vergangen und es herbstelt immer deutlicher:

 

Die längeren und kühleren Phasen wechseln sich in immer längeren Intervallen mit mit den kürzer werdenden, weniger intensiv sonnigen ab, so dass die späten Schmetterlinge und Hummeln tagelang verschwinden. Man meint, nun sei es vorbei mit ihnen, aber bisher erscheinen sie plötzlich wieder – eine sehr spannende Zeit, auch wenn die Gelegenheiten zum Fotografieren schon deutlich geringer werden.
Die Fotos sind zwischen dem 7. und 13. Oktober 2020 im Garten entstanden, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Lieblingspflanze der Hummeln und Bienen im Herbst: Fetthenne

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Fetthennen-Arten sind die Lieblingsblütenpflanzen der Erdhummeln und Honigbienen im Herbst:

2020-09-29 LüchowSss Garten Hohe Rote Fetthenne (Sedum telephium-Hybride) 'Matrona' + Honigbienen (Apis mellifera)

Bild 1: zwei Honigbienen Apis mellifera – Bei mir im Garten beginnt die rotlaubige Hohe Fetthenne Sedum telephium ‚Matrona‘, die anderen Fetthennen folgen, auch abhängig vom Standort, einige Wochen später.

2020-09-29 LüchowSss Garten Hohe Rote Fetthenne (Sedum telephium-Hybride) 'Matrona' + Erdhummel (Bombus lucorum-terrestris-Komplex)

Bild 2: eine Helle Erdhummel Bombus lucorum ist nur wahrscheinlich, deshalb schreibe ich lieber nur „Erdhummel aus dem Bombus lucorum-terrestris-Komplex“. Dasselbe gilt auch für die Erdhummel auf Bild 3:

2020-09-29 LüchowSss Garten Hohe Rote Fetthenne (Sedum telephium-Hybride) 'Matrona' + Erdhummel (B. lucorum-terrestris-Komplex) + Honigbiene (Apis mellifera)

Auch wenn sie mir die Bestimmung schwer machen, bin ich froh, nun schon über mehrere Jahre im Garten eine so interessante sehr helle bis fast beige-gestreifte Erdhummel zu beherbergen. Mit der Blütezeit der Fetthennen beginnt im Garten ausserdem ein vorher weniger starker Besuchsandrang durch Honigbienen.

Fotos vom 29. September 2020, im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Auch für den Wilden Dost ist die Hauptblütezeit bald vorüber

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Auch für den Wilden Dost bzw. Oregano Origanum vulgare ist die Hauptblütezeit nach vier Wochen bald vorüber, es stehen inzwischen mehr abgeblühte Stängel im Garten als noch mit Blüten besetzt sind. Dies sind Fotos aus den vergangenen beiden Wochen, inklusive heute Vormittag:

 

Noch sind Hummeln, Bienen, Schmetterlinge, Schweb- und andere Fliegen an den rosa Blüten zugange, aber es stehen bereits ganze Partien der Wildstaude in den Wieseninseln blütenlos.
Mein besonderes Highlight in der Galerie ist mir erst heute Vormittag zum ersten Mal begegnet, nämlich der Kleine Weiden-Glasflügler Synanthedon formicaeformis, auch Ameisen-Glasflügler genannt, der auf den Bildern 15 und 19 zu sehen ist. Der kleine Schmetterling ist in Wirklichkeit sehr klein, 20 mm Flügelspannweite sollen es sein.

Die Fotos sind im Zeitraum zwischen dem 31. Juli und 14. August 2020 aufgenommen, natürlich wieder an verschiedenen Stellen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern und Lesen der Untertitel mit Namen – soweit sie mir bekannt sind – anklicken.

So schön blau!

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

So schön blau sind die Blüten von Kornblumen Centaurea cyanus und Wegwarte Cichorium intybus, das ich mich als Blau-Liebhaberin nicht entscheiden kann, welche Schattierung ich schöner finde. Auch Bienen und Hummeln finden beide toll, und zum Glück für sie und mich blühen beide auch jetzt noch:

 

An der Wegwarte fotografierte ich am letzten Julitag eine Ackerhummel Bombus pascuorum (Bild 1) und eine Braunbürstigen Hosenbiene Dasypoda hirtipes (Bild 2). Weil die Hosenbiene noch keine Pollen gesammelt hat, kann man diesmal sogar die namensgebenden braunen „Bürsten“ an den Beinen erkennen.

 

Die Kornblumen werden vorwiegend von Hummeln und Bienen besucht. Hier sind es eine unbestimmte Wildbiene mit schon ziemlich abgeflogenen Flügeln und abgeriebenen Härchen, wo sonst durchgehende Streifen wären, vielleicht eine Sandbiene (bild 3), und eine Erdhummel, bei der ich mich auch nicht festlegen kann und es bei der Zuordnung zum Bombus terrestris-lucorum-Komplex lasse (Bild 4).
Die Fotos sind vom 31. Juli 2020, die Wegwarte auf einer Wieseninsel und die Kornblumen in einem Wildblumenbeet im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte zum Vergrössern die kleinen Bilder anklicken.

Hummeln lieben Immergrünen Gamander

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Hummeln lieben Immergrünen Gamander Teucrium x lucidrys, vor allem die künftigen Staatengründerinnen für das nächste Hummeljahr, die bereits unterwegs sind. Die Leichtgewichte besuchen auch die gelbgrünen Dolden des Fenchels oberhalb dessen, wie > hier zu sehen war. Es sind vor allem verschiedene Erdhummeln, die von Morgens bis Abends dort eine summende Klangwolke erzeugen.

 

Auch Acker- und Steinhummeln lassen sich blicken, aber zufällig sind sie in der Galerie nicht vertreten. Ich glaube, mich haben einfach die ganz grossen Exemplare mehr zum Auslösen der Kamera motiviert. Oft ist nicht genau zu sagen, welche Erdhummelart ich da vor mir hatte, darum halte ich es meistens vage bei: unbestimmte Erdhummel-Jungkönigin des Bombus terrestris-lucorum-Komplexes an Immergrünem Gamander Teucrium x lucidrys. – Die Fotos sind vom 21. und 23. Juli 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder der Galerie zum Vergrössern und Lesen der Untertitel anklicken.

Wiesen-Flockenblumen Mitte Juli

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Die Wiesen-Flockenblumen Centaurea jacea haben in zwischen auch schon eine einmonatige Blütezeit mit Trockenheit, Wind, und Regen hinter sich, aber blüht noch immer mit zahlreichen Blüten weiter. Weil es aber in letzter Zeit fast immer dieselben Insekten waren, habe ich sie seltener fotografiert und der Wind hat das Seine dazu beigesteuert, dass mir nur wenige gute Bilder übrig geblieben sind, die sich zu zeigen lohnt:

Bild 1: Wiesen-Flockenblume Centaurea jacea mit einer grösseren Steinhummel Bombus lapidarium links und einer kleineren, hinten helleren rechts, vielleicht eine ältere Arbeiterin mit bereits ausgeblichenem Pelz.
Bild 2: ein Ackerhummel-Drohn Bombus pascuorum, erkennbar am leuchtenden Orange des Pelzes auf dem Rücken und am Ende des Hinterleibs.
Bild 3: eine andere Stelle im Garten mit einer noch jüngeren und zierlicheren Wiesenflockenblumenstaude; dort hat sich auf einer der Blüten eine Baumhummel Bombus hypnorum, niedergelassen, wahrscheinlich ein Männchen, mit braunem Rückenpelz und weissem Hinterteil. Die Art ist in diesem Sommer noch häufiger im Garten als im vorigen Jahr und ist an vielen Blüten zu finden.
Bild 4: eine mänliche Erdhummel, so lang, wie die Fühler sind ist wenigstens das eindeutig, aber welche Art genau? Der Erdhummel-Komplex ist tatsächlich komplizierter, als mir früher bewusst war.
– Die Fotos sind vom 11. und 13. Juli 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder anklicken.

Nun der 3. Sommer im Garten: Immergrüner Gamander

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature
2018-07-07 LüchowSss Garten Immergrüner Gamander (Teucrium x lucidrys) Beet halbfertig umrandet

7. Juli 2018 im Garten, Immergrüner Gamander, Beet halbfertig umrandet

Immergrüner Gamander Teucrium x lucidrys ging aus der Kreuzung zweier südeuropäischer Wildarten hervor, dem Edel-Gamander Teucrium chamaedrys mit Glänzendem Gamander Teucrium lucidum. Wegen seines formbaren Dauergrüns ist der Halbstrauch mit den nektarspendenden Lippenblüten eine insektenfreundliche Alternative zu Beeteinfassungen mit Buchsbaum, und wurde von Hummeln schon beim Pflanzen im Juli 2018 euphorisch begrüsst.

Das erste Bild stammt aus dem 1. Beitrag dazu > Immergrüner Gamander (Teucrium x lucidrys) | puzzle ❀ im Juli 2018. Seitdem ist seine Blütezeit von Juli bis in den November eine Freude für Hummeln, Honig- und Wildbienen sowie Schmetterlinge. Auf den Bilder von diesem Juli sind die häufigsten Besucher der Blüten zu sehen :

1. Ackerhummel Bombus pascuorum, 2. verschiedene Erdhummeln, hier wohl eine Dunkle Erdhummel Bombus terrestris und 3. die Grosse Wollbiene oder Garten-Wollbiene Anthidium manicatum, die wahrscheinlich den Immergrünen Gamander nicht nur wegen seines Nektars, sondern auch seiner Härchen schätzt, die sie für den Nestbau sammelt.

Mich begeistert der Immergrünen Gamander: er ist insektenfreundlich, trockenheits- und hitzeresistent, anpassungsfähig, gleichmässig im Wachstum und bisher hat ihn noch keiner angefressen. Ich habe ihn bisher nur 1x pro Jahr nach der Blüte etwas zurück- und in Form geschnitten. Keine einzige der vor drei Jahren gesetzten 5o Pflanzen ist eingegangen, alle haben sich super entwickelt.

Die drei neuen Fotos sind vom 11. Juli 2020 im Garten – an der oben abgebildeten Stelle, nur inzwischen 3x so üppig – Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.