Goldrutenliebhabergalerie

An den gelben Blütenwedeln der Kanadischen Goldrute Solidago canadensis sind immer viele, meistens kleinere Insekten zu sehen, und alle so durcheinander wie in der folgenden Galerie: da sind verschiedene, kleine Wespenarten, aber auch unterschiedliche Fliegen und Schwebfliegen fühlen sich von ihnen besonders angezogen. Gelegentlich kommen auch Wildbienen, oder kleine Käfer hinzu. Ich entdeckte auch eine„Goldrutenliebhabergalerie“ weiterlesen

Eine weitere Goldwespe: die Sand-Goldwespe Hedychrum nobile

Erwachsene Goldwespen Chrysididae leben von Nektar und Pollen. Ihre Eier mogeln die Kuckucksbienen als Brutparasiten in einzelne Brutzellen ausgewählter Stechimmen-Wirtsarten dazu. Die Goldwespenlarve frisst zuerst die Wirtslarve, dann deren Vorräte, bevor sie sich dort zur Weiterentwicklung verpuppt. Bild 1: Im Garten war mir bisher die ab Mai erscheinende Gemeine Goldwespe bzw. Feuer-Goldwesepe Chrysis ignita vertraut,„Eine weitere Goldwespe: die Sand-Goldwespe Hedychrum nobile weiterlesen

Goldwespe Hedychrum rutilans

Die kleinen Goldwespen Chrysididae leben parasitisch von verschiedensten Stechimmen, wie Falten- und Grabwespen, Lehnmwespen, sowie von Mauer- und Pelzbienen. Seit Jahre beobachtete ich im Garten ab Mai die Gemeine Goldwespe Chrysis ignita, smaragdrün oder blaugrün vorn und leuchtend-purpurtönig rot am Hinterteil, wie diese auf der Wiesen-Margerite Leucanthemum vulgare, vor knapp zwei Wochen, Ende Juni :„Goldwespe Hedychrum rutilans weiterlesen

Die Zunge des Bienenwolfs (u.a.)

Hat schon mal jemand die Zunge des Bienenwolfs Philanthus triangulum gesehen? Die weissmakierte Grabwespe zeigt sie zuerst und dann ihr dreieckig gemustertes Hinterteil : Darunter sind weitere Insekten-Besucher der Strand-Grasnelken Armeria maritima zu sehen: eine Bienenjagende Knotenwespe Cerceris rybyensis, eine kleine, dunkle Wildbiene, eine Goldwespe Hedychrum rutilans, eine Hain-Schwebfliege Episyrphus balteatus, sowie eine männliche Gemeine„Die Zunge des Bienenwolfs (u.a.)“ weiterlesen

Auf der „Margeriten-Insel“

Vorigen Herbst habe ich einen grossen Teil der sehr dominanten Wiesen-Stauden auf der ursprünglich als „Margeriten-Insel“ begonnenen Wieseninsel ausgelichtet, bevor Rainfarn, Beifuss und Johanniskraut die Herrschaft vollkommen an sich reissen konnten und alles andere darunter veschwindet. Das hat vor allem bei den Magerwiesen-Margeriten Leucanthemum vulgare Wunder gewirkt, und in diesem Jahr sind wieder viel mehr„Auf der „Margeriten-Insel““ weiterlesen

Strand-Grasnelkenblüten

Die ersten Pflanzen der Strand-Grasnelke bzw. Gewöhnlichen Grasnelke Armeria maritima bzw. im Garten stammen vom Strassenrand. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um die Unterart ‚Galmei-Grasnelke‘ Armeria maritima subsp. halleri. Nach den beiden vergangenen, trockenen Jahr haben sich die Grasnelken an verschiedenen Stellen im Garten gut entwickelt und vermehrt; offenbar waren Gräser stärker durch Trockenheit und„Strand-Grasnelkenblüten“ weiterlesen