Spätsommerliche Blüten: die Hohe Fetthenne

Die Hohen, Grossen oder Prächtigen Fetthennen Sedum telephium bzw. Hylotelephium spectabile fangen immer erst an zu blühen, wenn andere wichtige Nektarpflanzen aufhören, die rotblättrige Hybride ‚Matrona‘ zuerst. Vor gut einer Woche öffnete sie erste Blüten, die aber erst langsam von den Insekten entdeckt werden.   Honigbienen, Ackerhummeln und Dunkle Erdhummeln, Wespen und Fliegen sind bereits„Spätsommerliche Blüten: die Hohe Fetthenne“ weiterlesen

Bienenjagende Knotenwespe an Grüne Minze-Blüten

Zwei Bilder von Bienenjagenden Knotenwespen Cerceris rybyensis zeigte ich gestern schon im Beitrag mit der umfangreichen > Goldrutenliebhabergalerie, doch besuchen die schwarzgelben Insekten nicht nur Korbblütler, sondern z.B. auch die kleinen Blüten der Grüne Minze Mentha spicata, einem Lippenblütler: Die erwachsenen Bienenjagenden Knotenwespen Cerceris rybyensis ernähren sich selbst von Nektar und Pollen leicht zugänglicher Blüten,„Bienenjagende Knotenwespe an Grüne Minze-Blüten“ weiterlesen

Goldrutenliebhabergalerie

An den gelben Blütenwedeln der Kanadischen Goldrute Solidago canadensis sind immer viele, meistens kleinere Insekten zu sehen, und alle so durcheinander wie in der folgenden Galerie: da sind verschiedene, kleine Wespenarten, aber auch unterschiedliche Fliegen und Schwebfliegen fühlen sich von ihnen besonders angezogen. Gelegentlich kommen auch Wildbienen, oder kleine Käfer hinzu. Ich entdeckte auch eine„Goldrutenliebhabergalerie“ weiterlesen

Die Wiesen-Schafgarbe blüht weiter

Wiesen-Schafgarbe Achillea millefolium blüht zum Glück nicht nur einmal im Jahr. Bereits gemähte Partien stehen inzwischen wieder in Blüte, wenn auch andere Blüten inzwischen grössere Anziehungskraft auf die Insekten haben. Ackerhummeln kommen auf eine Stippvisite an den Blüten vorbei, verschiedene Käfer, kleine Wildbienen und / oder ebenso winzige Grabwespen, ausserdem sehen Spinnen und Raubfliegen hier„Die Wiesen-Schafgarbe blüht weiter“ weiterlesen

Schon wieder fast vorbei: die Blütezeit des Wasserdost

Ende Juli naht das Ende der Wasserdost-Blütezeit. Obwohl der an sich feuchtigkeitsliebende Gewöhnliche Wasserdost Eupatorium cannabinum hinsichtlich Trockenheit erstaunlich tolerant ist, scheint ihm die Kombination mit Hitze nicht zu bekommen, er verblüht und verbraunt zusehends. In früheren Jahren waren die Wasserdostblüten ein wahres Wunder an Anziehungskraft für Insekten, das ist nicht mehr der Fall. Auffallend„Schon wieder fast vorbei: die Blütezeit des Wasserdost“ weiterlesen

Wespen, denen es im Garten gut geht

Vor zwei Tagen zeigte ich Chitinreste säuberlich auseinandergeteiler Wespen auf dem Pflaster unterhalb des Fenchels, wahrscheinlich Überreste von Hornissenbeutezügen, > hier nachzulesen. Aber es geht den Wespen in der Hinsicht doch vorwiegend gut im Garten, sie werden eigentlich nur am Fenchel ernsthaft bejagt. Wenn die Wespen an verschiedenen Vogeltränken Wasser trinken, lassen sich Hornissen dort„Wespen, denen es im Garten gut geht“ weiterlesen

Wieder bei den Fenchelblüten

Das Insektentreiben an den gelbgrünen Blütendolden des Fenchels Foeniculum vulgare im Garten zieht mich immer wieder zu Beobachtungen an. Ein Bienenwolf Philanthus triangulum ist immer dabei, diesmal von der Seite, wobei man den für die Grabwespen-Gattung Philanthus charakteristischen Rand um das Auge gut erkennen kann: Und auch diese Totenkopfschwebfliegen Myathropa florea sah ich dort, die von„Wieder bei den Fenchelblüten“ weiterlesen

Der Fenchel – hoch, breit und belebt

Der Fenchel Foeniculum vulgare, welcher im Garten steht, hat sich inzwischen als Wilder Fenchel bzw. Bitterfenchel Foeniculum vulgare var. vulgare erwiesen und steht nun in seinem dritten Sommer, seit ich ihn als verirrten Sämling draussen aus der Feldmark mitgebracht habe, fast drei Meter hoch und über zwei Meter breit. Solche Ausmasse hatte er voriges Jahr höchstensDer Fenchel – hoch, breit und belebt“ weiterlesen

Wasserdost – tadaaa! – nun auch mit Schmetterlingen

Der Wasserdost Eupatorium cannabinum blüht seit Ende Juni und als ich Anfang Juli zuletzt über ihn schrieb, hatte ich auf den Fotos nur Hummeln zu zeigen. Sie und verschiedene Grabwespen und Fliegen hatten die neue Nektarquelle in Besitz genommen, vor allem Bienenwölfe fühlten sich dort wohl, aber Schmetterlinge fehlten bis vor kurzem noch, wie überall.„Wasserdost – tadaaa! – nun auch mit Schmetterlingen“ weiterlesen

Fenchelblüten

Der Fenchel Foeniculum vulgare im Garten steht so hoch wie nie zuvor und blüht seit Anfang Juli. Dennoch blieb er einige Tage lang unbemerkt, so dass ich schon meinte, jetzt hätten wir nicht einmal mehr Wespen. Aber inzwischen fasziniert mich das Wespentreiben an den Fenchelblüten bereits den dritten Sommer, verschiedene Wespen und Schwebfliegen lassen sich an„Fenchelblüten“ weiterlesen

Die Zunge des Bienenwolfs (u.a.)

Hat schon mal jemand die Zunge des Bienenwolfs Philanthus triangulum gesehen? Die weissmakierte Grabwespe zeigt sie zuerst und dann ihr dreieckig gemustertes Hinterteil : Darunter sind weitere Insekten-Besucher der Strand-Grasnelken Armeria maritima zu sehen: eine Bienenjagende Knotenwespe Cerceris rybyensis, eine kleine, dunkle Wildbiene, eine Goldwespe Hedychrum rutilans, eine Hain-Schwebfliege Episyrphus balteatus, sowie eine männliche Gemeine„Die Zunge des Bienenwolfs (u.a.)“ weiterlesen

Bienenjagende Knotenwespe

Bienenjagende Knotenwespe Cerceris rybyensis an den weissen Blüten der Marokkanischen Minze Mentha spicata ‚Maroccan‘ – heute Mittag im Garten fotografiert, 6. August 2019, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen; zum Vergrössern der Bildtafel bitte daraufklicken. Für Beschreibung bei Wikipedia bitte > hier klicken.

Grasnelken-Kugeln und Bienenjagende Knotenwespe

Diese beiden Bilder sind wieder auf einer der besonders mager bewachsenen Wieseninseln entstanden; auf den teilweise verblühten, papiern wirkenden Blütenkugeln der Galmei-Grasnelke war das schwarzgelbe Insekt aus einigen Metern Entfernung gut zu sehen, darum näherte ich mich und bekam diese Fotos: Auf der rosa Galmei-Grasnelke Armeria maritima subsp. halleri sitzen eine Bienenjagende Knotenwespe Cerceris rybyensis„Grasnelken-Kugeln und Bienenjagende Knotenwespe“ weiterlesen

Galmei-Grasnelken mit …

Teils noch hellrosa blühende und teils schon trockene Galmei-Grasnelken Armeria maritima subsp. halleri auf einer der Wieseninseln im Garten, begleitet von kleinen, leuchtend-purpurnen Heidenelken Dianthus deltoides und rotbräunlich-grünem Kleinem Ampfer Rumex acetosella, einige Schafgarbenblättchen sind auch zu sehen: … sowie, etwa in der Bildmitte, eine schwarz-gelbe Knotenwespe auf einer der Blütenpompoms, wahrscheinlich handelt es sich„Galmei-Grasnelken mit …“ weiterlesen