Zögerliches Gartenfrühjahrsgeschehen

„Zögerliches Gartenfrühjahrsgeschehen“ – der umständliche Titel, das lange Wort sollen mein Empfinden wiedergeben, dass irgendwie so gut wie nichts passiert im Garten, denn es ist zu kalt, selbst die Knospen an den Bäumen und Sträuchern schieben sich nur langsam voran, während einige von ihnen im vorigen Jahr am 10. März 2020 schon erste grüne Spitzen„Zögerliches Gartenfrühjahrsgeschehen“ weiterlesen

Notiz: Die rote „Lambertshasel“ im Herbst

Anfang September notierte ich im Blog,  dass sich nach mitgebrachtem Spinnmilbenbefall und monatelang kahlen Zweigen endlich wieder junge und völlig gesunde Blätter an der jungen Lambertshasel Corylus maxima zeigten. Unser beiderseitiges Durchhaltevermögen hat sich gelohnt, es wurden immer mehr rote, grünlich schimmernde Blätter: Die Lambertshasel Corylus maxima ist mit der Gemeine Hasel Corylus avellana verwandt„Notiz: Die rote „Lambertshasel“ im Herbst“ weiterlesen

Da ist noch Leben drin: die rote „Lambertshasel“

Spinnmilben hatten anscheinend die im Mai noch jungen Blätter der jungen Lambertshasel Corylus maxima bereits im Wald befallen, denn kurz nach dem Pflanzen des rotblättrigen Findlings schwanden die Blätter dahin und ich fand verräterische, feine Spinnfäden daran. Monatelang widerstand ich dem Impuls, den Schössling herauszureissen statt ihn weiter mit Wasser zu versorgen, hoffte weiter, dass„Da ist noch Leben drin: die rote „Lambertshasel““ weiterlesen