Glockenblumen und ihre persönliche Bienen

Sobald die Pfirsichblättrige Glockenblume Campanula persicifolia im Frühsommer ihre erste Blüte öffnet, kommen die auf Glockenblumen spezialisierten Wildbienenarten zu ihr, und davon gibt es mehrere. Auf den ersten beiden Bildern handelt es sich entweder um eine Frühe Glockenblumen-Scherenbiene Chelostoma distinctum oder um eine Kleine Glockenblumen-Scherenbiene Chelostoma campanularum. Beide kleinen, schwarze Arten sehen einander zum Verwechseln ähnlich.„Glockenblumen und ihre persönliche Bienen“ weiterlesen

Noch späteres Glockenblumenblau

Gleich zwei verschiedene Campanula-Arten fühlten sich durch die erfreuliche herbstliche Feuchtigkeit zusammen mit relativ milden Temperaturen auch im November noch zu weiteren Blüten motiviert: die Rundblättrigen Glockenblumen Campanula rotundifolia auf der grossen Wiesen-Insel und die Pfirsichblättrigen Glockenblumen Campanula persicifolia an ihrem geschützten Standort im Zweigbereich eines Apfelbeerenstrauches. Ihre Blüten haben sogar schon leichtem Frost getrotzt,„Noch späteres Glockenblumenblau“ weiterlesen

Blaublütig

Blaublütig, aber nicht adelig, nicht veredelt zur Gartenpflanze, sondern auch wild schön, selbst spät noch im November blühen sie in den Wieseninseln – Wegwarten, Natternkopf und Glockenblumen.   Die Wegwarte oder Zichorie Cichorium intybus lehnt sich geschickt an schützende Zweige, wie hier die vom Rotholz-Hartriegel Cornus alba ‚Sibirica‘ und macht die Blüten nicht mehr ganz„Blaublütig“ weiterlesen