Das Amselweibchen ist mit dem Wetter zufrieden

Diese weibliche Amsel Turdus merula wirkte mit dem von mir so bemängelten grauen Regenwetter ganz zufrieden. Es war scheinbar warm genug für Aktivitäten von Regenwürmern & Co., denn sie stocherte eifrig hier und da im Gras: Und wieder einmal fühlte ich mich durch ihr Vertrauen beschenkt, denn sie hüpfte nur etwa zwei Meter entfernt von„Das Amselweibchen ist mit dem Wetter zufrieden“ weiterlesen

Echter Frühling

Inzwischen zeigen sich auch weitere, hoffnungsvolle Anzeichen echten Frühlingsgeschehens. Nicht nur bei den Pflanzen, auch bei Vögeln und Insekten sind neue Aktivitäten zu beobachten. Die Vögel wissen nach wie vor die Futterstellen sehr zu schätzen, wie der Buntspecht Dendrocopos major und der Haussperling Passer domesticus, denn üppig ist das Nahrungsangebot in der feldwirtschaftlich geprägten Umgebung noch„Echter Frühling“ weiterlesen

Kandelaber-Königskerzen, grün und braun

Die einen erholen sich langsam von der Februarskälte und bereiten sich auf die neue Vegetationsperiode mit dem Austreiben von Blütenständen vor, andere haben nach der Frostperiode nun wirklich ihre Zeit hinter sich. Auf Bild 1 sieht man die grüne Blattrosette einer Kandelaber-Königskerze Verbascum olympicum, von der ich dieses oder kommendes Jahr die namensgebende Blütenkerze erwarte:„Kandelaber-Königskerzen, grün und braun“ weiterlesen

Nicht viel los, aber immerhin!

Die vergangene Nacht war nicht so kalt, der Wind war geringer, sogar etwas Sonne kam hervor – das zeigte am Vormittag Wirkung, und es wurden etliche kleinere Insekten zeigten sich mutig und kamen hervor. An einem der Gänseblümchen entdeckte ich eine vereinzelte Sandbiene, eine kleine Fliege an einem weiteren. Beim Garten-Hibiskus tagte eine Feuerwanzen-Versammlung auf„Nicht viel los, aber immerhin!“ weiterlesen

Märzkälte

Die seit dem letzten Vollmond herrschende Märzkälte hält noch immer an. Auch die vergangene Nacht hatten wir wieder Frost und trotz Sonnenschein und blauem Himmel war es auch mittags im Garten noch ungemütlich kalt. Etwas zu finden, was ich nicht schon Tage zuvor fotografiert hätte, war nicht einfach. An der Eiche entdeckte ich aber neu„Märzkälte“ weiterlesen

Fliegen mit Frühlingsgefühlen

In der vergangenen, mittags sonnenwarmen Woche fielen mir besonders die vielen Fliegen auf, an Feldsteinen, Hauswand, Holz, trockenen Blättern am Boden oder an der rotblühenden Zaubernuss: Bei der kleinen Fliege rechts am blühenden Zweig der roten Zaubernuss-Sorte Hamamelis x intermedia wage ich gar keine Bestimmung, die grössere mag zur selben Art gehören, wie die auf dem„Fliegen mit Frühlingsgefühlen“ weiterlesen

Die ersten Blüten und Sandbienen im Garten

Durch die Tageswärme und Sonnenschein kommen immer mehr Blüten hervor. Gleich nach der rot blühenden Zaubernuss-Sorte Hamamelis x intermedia, die schon bei Schnee und Frost angefangen hat, folgten schon Tage zuvor die Purpurroten Taubnesseln Lamium purpureum, von denen jetzt immer mehr im ganzen Garten verstreut blühen – sie waren sogar schneller als die Schneeglöckchen Galanthus„Die ersten Blüten und Sandbienen im Garten“ weiterlesen

Mittagsrunde

Zur Zeit ist es wirklich spannend, die kleinen Dinge zu beobachten, an denen sich ablesen lässt, wie schnell die Tageswärme im Garten wirkt, vor allem am frühen Nachmittag, wenn die ersten Blüten in der Sonne geöffnet sind und frühe Insekten umherschwirren und die Möglichkeiten erkunden. Bild 1: Immer mehr Schneeglöckchen Galanthus nivalis erscheinen auf kurzen„Mittagsrunde“ weiterlesen

Quer durch den wieder schneefreien Garten

Das Tauwetter hat in kürzester Zeit den Garten vom Schnee befreit. Der Schnee hat zum Glück Gras und Kräuter grün zurückgelassen, anders als auf den Feldern ausserhalb des Gartens. Es ist faszinierend, wie schnell alles ganz anders aussehen kann, darum habe ich schnell einen Gartenrundgang unternommen und einige Fotos gemacht. Auf dem ersten blickt man„Quer durch den wieder schneefreien Garten“ weiterlesen

Ein Sperlings-Schwibbogen

Einen Sperlings-Schwibbogen mit sieben aufgereihten Haussperlingen und einem Feldsperling dazwischen sah ich mittags durchs Fenster in den Zweigen des Pfeifenstrauchs aufgereiht in der Sonne sitzen. Der umfangreiche Strauch mit den überhängenden Zweigen, auch Bauernjasmin genannt, ist der erklärte Lieblingsplatz beider Sperlingsarten. Von rechts nach links sieht man 3 Haussperlings-Männchen Passer domesticus mit grauem Scheitel, dann„Ein Sperlings-Schwibbogen“ weiterlesen

Das Amselweibchen

Auf den folgenden Fotos ist immer dieselbe weibliche Amsel Turdus merula zu sehen. Sie ist mit mir gut vertraut. Um die Weihnachtszeit dachte ich noch an Zufall, wenn ich sie immer nahebei entdeckte, sobald ich aus der Haustür kam. Inzwischen weiss ich, dass die Amsel mich tatsächlich abpasst. Sie duldet mich in der Regel in„Das Amselweibchen“ weiterlesen

Eine Foto-Runde durch die Felder

Vorige Woche, als die Sonne schien, ging ich eine Runde durch die Feldmark zwischen Lüchow und Wustrow im Wendland, nur mit der Kamera, ohne Bongo, denn den liess ich wegen der längeren Wegstrecke zuhause. Der endlich mal wieder blaue Himmel war von vielen Flugzeug-Kondensstreifen durchzogen, die zum Teil sogar Schatten warfen. Richtung Nachmittagssonne war der„Eine Foto-Runde durch die Felder“ weiterlesen

B wie Bunzlauer – meine 4. Zimmerreise 01/2021

Die Idee für meine 4. Zimmerreise kam mir schon, als ich das Art déco-Schnapsglas als Gegenstand für Zimmerreise Nr. 3 wählte:  zugleich winkte mir nämlich das kleine braun auf hellem Grund „geschwämmelte“ Milchkännchen mit den blau-weiss gewürfelten Bordüren:  B wie Bunzlauer! Den Milchgiesser und ein kinderspielzeugkleines Deckelkännchen, beide aus der Vitrine vom Wohnzimmerschrank, habe ich mit zwei weiteren Stücken im typischen„B wie Bunzlauer – meine 4. Zimmerreise 01/2021“ weiterlesen

Braune und ’schwarze‘ Rehe

Sobald ich in heranzoombaren Ferne Rehe Capreolus capreolus entdecke, versuche ich mein Glück, sie zu fotografieren. Vorige Woche konnte ich es gleich mehrmals versuchen, und habe ein paar Bilder von braunen und sogenannten ’schwarzen‘, aber eigentlich dunkelbraunen Rehen erwischt, wie man sie hier auch immer beobachten kann: Sie waren allerdings sehr scheu und schreckhaft, die„Braune und ’schwarze‘ Rehe“ weiterlesen