Blaublütig

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Blaublütig, aber nicht adelig, nicht veredelt zur Gartenpflanze, sondern auch wild schön, selbst spät noch im November blühen sie in den Wieseninseln – Wegwarten, Natternkopf und Glockenblumen.

 

Die Wegwarte oder Zichorie Cichorium intybus lehnt sich geschickt an schützende Zweige, wie hier die vom Rotholz-Hartriegel Cornus alba ‚Sibirica‘ und macht die Blüten nicht mehr ganz so gross. Auch der Gewöhnliche oder Blaue Natternkopf Echium vulgare kann es doch nicht ganz lassen, die vergrauten Stängel tragen nach wie vor kleine blaue Lichter an den Enden. Statt im September aufzuhören, blühen die Rundblättrigen Glockenblumen Campanula rotundifolia weiter; wegen ihrer kleinen rundlichen Grundblätter unmittelbar am Boden heissen sie so, die oberen Blätter an den Stängeln sind lang und schmal.

Fotos sind vom 3., 7. und 11. November 2020, aufgenommen im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder in der Galerie zum Vergrössern anklicken.

Am Ende – Gewöhnlicher Natternkopf

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Im späten Juni hatte er seine üppigste Zeit, wie > hier zu sehen. Auch Mitte Oktober zeigen sich noch vereinzelte Rachenblüten, doch fällt das Blau schon seit Wochen kaum noch auf, die Blütezeit des Gewöhnlichen oder auch Blauen Natternkopfes Echium vulgare geht langsam zuende; kaum noch, dass sich Insekten daran einfinden.

2020-10-13 LüchowSss Garten Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare)

Die grauborstigen, gewundenen Verzweigungen seitlich des beständig wachsenden Hauptstängels werden ebenfalls immer länger, während sich daran Samen bilden, erscheinen immer noch letzte blaue Pünktchen an den äusseren, grünen Spitzen. Man muss nun schon nah davor stehen, um die Blüten zu sehen:

2020-10-13 LüchowSss Garten Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare)

Weil Natternkopf hier unmittelbar nicht wächst, kaufte ich vorigen Herbst Jungpflanzen. Er gilt als zwei- bis mehrjährig, so dass ich gespannt bin, ob und wie ich ihn im kommenden Jahr wiedersehe. Ich hoffe auch auf Sämlinge, denn vor allem Ackerhummeln haben die Blüten des Borretschgewächses oft genug besucht.
Fotos vom 13. Oktober 2020, im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Gewöhnlicher Natternkopf Echium vulgare

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Dieses besondere fast ein wenig violettschimmernde Blau gefällt mir ebenso gut wie den Insekten, und endlich blüht der Gewöhnlichen oder auch Blaue Natternkopf Echium vulgare auch bei mir im Garten:

 

Hierherum wächst er nicht in der Feldmark, anderswo breitet sich das Rauhblattgewächs an Feldrändern und auf Brachen aus, und ich verknüpfe sentimentale Erinnerungen an meine > Zeit am Neusiedler See mit dem blauen Wegbegleiter meiner Spaziergänge im österreichischen Burgenland.

 

Um ihn in den Garten zu bekommen, kaufte ich vorigen Herbst nach vergeblichen Aussaatversuchen Wildpflanzen beim Lieblingsstaudenhändler und habe sie auf meiner magersten Wieseninsel ausgesetzt, und endlich zeigen sie sich in voller Pracht. Vor allem die Hummeln sind begeistert und tauchen gern in die blauen Rachenblüten ein.

Die Fotos von Ackerhummeln, Steinhummel und Wildbiene sind vom 14. und 18. Juni 2020, im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Bitte die kleinen Bilder zum Vergrössern anklicken.

Der erste Borretsch dieses Jahres blüht bereits …

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Der erste Borretsch Borago officinalis dieses Jahres blüht bereits, denn eigentlich ist es einer vom vorigen Jahr, eine überwinterte junge Pflanze, die schon im Februar mit Knospen bereitstand, wie man > hier sehen kann, und die nun keck mit ihren blauen Blüten im Frühlingswind wedelt:

2020-04-24 LüchowSss Garten erste Borretsch-Blüten (Borago officinalis)

Seit 2011 habe ich keine Borretschsaat im Garten mehr ausgebracht, er versät sich selbst und macht auch sonst schon seit Jahren, was er will: Zwischen Mai und September sollte Borretsch regelgemäss blühen, aber wenn es ihm passt, fängt er einfach an und blüht auch bis Dezember. Er schmeckt nur nicht, wenn er zu langsam wächst.
Das Foto ist vom 24. April 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.

Die machen einfach

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Auch wenn in den vergangenen zwei Wochen immer wieder kräftige Sturmböen, Regengüsse und sogar Hagel darüberbrausten – diesen erstaunlichen dreien ist das derzeitige Wetter egal, die machen einfach, weil sie es können:

Am meisten beeindruckt mich natürlich der frühe Blütenflor des Wild- oder Urpflaumenbaumes, den ich für eine Krete Prunus insititia halte, ausserdem entdeckte ich an einer geschützten Stelle des Gartens eine kleine Herde blühender Märzveilchen bzw. Duftveilchen Viola odorata, was so knapp vor dem namensbegründenden Märzbeginn weniger erstaunt als ein Borretsch Borago officinalis, der den Winter grün überdauert hat, statt frostbedingt einzugehen und nur durch Selbstaussaat im Beet zu bleiben. Statt dessen lugen frische Blütenknospen aus den grünen Blättern.
Fotos vom Vormittag des 24. Februar 2020, im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen. Zum Vergrössern bitte die kleinen Bilder in der Galerie anklicken.

Es sommert: der Borretsch blüht.

Allgemein, Garten | Garden, Natur | Nature

Für mich ist der Borretsch Borago officinalis mit seinen blauen Blüten einer der eindeutigen Sommerboten:

2019-06-11 LüchowSss Garten Borretsch (Borago officinalis)

Seit 2011 habe ich keine Borretschsaat im Garten mehr ausgebracht, das kann er alles ganz allein. Wenn es nur genug freien Platz im Beet gibt, versät er sich und kann sogar auch mal ein ungünstiges Jahr aussetzen und auf das nächste warten. Es heisst zwar, er blühe zwischen Mai und September, aber bei mir hat er erst im Juni begonnen und in mehr als nur einem der vergangenen Jahren blühte er bis zum Dezember, 2016 sogar bis Weihnachten! Anzusehen im Beitrag > Dezemberbunt. Voriges Jahr waren die Borretsch-Pflanzen mit immer neuen Blüten bis Mitte November noch fit und munter, er schmeckte nur nicht mehr bei dem langsamen Wachstum. Das letzte „Butterbrot Blau-Grün“ mit Borretsch ass ich am 9. November 2018 > hier mit Bild zu sehen. Bin gespannt, wie es diesmal sein wird.
Das Foto ist vom 11. Juni 2019, im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg, Niedersachsen.