‚Trailblazer‘-, ‚Nigra‘ und andere Blutpflaumen

Es wird mal wieder Zeit für einen Artikel mit Bildern der verschiedenen Blutpflaumen im Garten. also den rotlaubigen Sorten von Kirschpflaumen Prunus cerasifera, zwei davon mit Ansätzen junger Früchte : Es sind, in der Reihenfolge der Bilder: 1. die Blutpflaumensorten ‚Trailblazer‘ mit reichlichem Fruchtansatz, aber auch 2. die kaum fruchtende Sorte ‚Nigra‘ weist hier und„‚Trailblazer‘-, ‚Nigra‘ und andere Blutpflaumen“ weiterlesen

‚Trailblazer‘-, ‚Nigra‘ und andere Blutpflaumenblüten

Am 29. März veröffentlichte ich > hier einen Artikel mit Bildtafel zu Knospen bzw. jungen Blättchen der verschiedenen Kirschpflaumen Prunus cerasifera im Garten, wie ich sie am 28. und 29. März gefunden hatte. Hier ist sie noch einmal: Dabei ist jedes der 5 Bildchen darin beschriftet, so dass man nun im Vergleich zu den jüngeren„‚Trailblazer‘-, ‚Nigra‘ und andere Blutpflaumenblüten“ weiterlesen

Erste Blutpflaumenblüten

Ende März öffneten sich die ersten Blüten an einem der beiden grossen Blutpflaumen-Sträucher Prunus cerasifera der Sorte ‚Nigra‘, an demjenigen mit dem geschütztersten Standort. Der steht inzwischen schon mit einer erfreulichen Menge rosa Blüten da (Bilder 1-4), aber die anderen sind alle noch nicht so weit. … auch nicht der Kirschpflaumen-Prunus cerasifera-Wurzelschössling (Bild 5); noch„Erste Blutpflaumenblüten“ weiterlesen

Junge Blutpflaumenblätter und Knospen

Spektakuläre Fotos von blühenden Blutpflaumen-Sträuchern kann ich in diesem Spätmärz bisher noch nicht zeigen, denn in diesem Frühling lassen sich die Knospen der Kirschpflaumen Prunus cerasifera mit dem roten Laub viel länger Zeit, als im Frühling vorigen Jahres, wo sich Anfang März schon die rosa Blüten öffneten. Von links oben angefangen setzt sich die aus„Junge Blutpflaumenblätter und Knospen“ weiterlesen

Dezemberblätter

Zuletzt widmete ich dem Wurzelschössling einer rotlaubigen Kirschpflaume Prunus cerasifera im Garten am 29. November ’20 mit einem Foto und  in einem Beitrag am 1. Dezember ’20 Aufmerksamkeit, nämlich  > hier.  Die kleine Kirschpflaume vom Wegrand in der Feldmark hält als einzige von vier Blutpflaumen in drei Varianten auch noch drei Wochen später an den meisten„Dezemberblätter“ weiterlesen

Späte Blutpflaumenblätter

Am 18.11.’20 widmete ich den roten Blättern der Blutpflaumen Prunus cerasifera im Garten einen Beitrag > hier. Das folgende Foto zeigt nur den Wurzelschössling, den ich 2017 von einer der rotlaubigen Kirschpflaumen am Wegrand in der Feldmark abgestochen, mit nach Hause gebracht und ihn im Garten weitergezogen habe. Im Schutz einer eineinhalbmeterhohen dichten, heckenartigen Reihe verblühter Herbstastern„Späte Blutpflaumenblätter“ weiterlesen

Blutpflaumenrot

Inzwischen gibt es mehrere Blutpflaumen-Sorten, also Kirschpflaumen Prunus cerasifera mit roten Blättern im Garten. Schon vor 9 Jahren habe ich zwei, inzwischen schön gross herangewachsene, strauchige Bäume der sehr dunkelrotlaubigen ‚Nigra‘ > im April 2011 gekauft und an verschiedene Seiten des Gartens gepflanzt. In nicht geschützter Lage am Feldrand haben schon vor fast zwei Wochen„Blutpflaumenrot“ weiterlesen

Wieseninseln Anfang Oktober

Während der Herbstwochen grünte der Garten erfreulich auf und Wieseninseln sowie Herbstastern zeigen viele Blüten, während sich ringsum die Blätter der Gehölze langsam gelb und rot färben, zum Teil auch schon fallen, darum habe ich einige Fotos gemacht, bevor sich der Wandel schneller vollzieht und dieses schöne Stadium beendet:   Die sechs Schönwetter-Fotos in der„Wieseninseln Anfang Oktober“ weiterlesen

Blutpflaumen-Besucher

Der Wind hat bereits vor Tagen erste, locker sitzende Blätter der Blutpflaume im Garten abgerupft, aber seitdem hält sie die anderen um so fester und bietet weiterhin windabgewandt ein schönes Sonnenplätzchen: Admiral Vanessa atalanta auf dem dunklen Laub der Blutpflaume Prunus cerasifera ‚Nigra‘ am Vormittag des 29. September 2020 im Garten, Lüchow im Wendland, Lüchow-Dannenberg,„Blutpflaumen-Besucher“ weiterlesen

Rosige Zeiten für Hummeln und Bienen

Auch wenn es heute nach einer Frostnacht selbst um die Mittagszeit noch kalt bleibt, sind die rosigen Zeiten für Hummeln und Bienen unübersehbar, denn überall in den Gärten blühen die Blutpflaumen-Sträucher, und sind damit früher dran als Schlehen und „richtige“, nicht-wilde Obstbäume. Die Insekten freut das, wboei sich heute die Honigbienen kältebedingt nicht blicken lassen,„Rosige Zeiten für Hummeln und Bienen“ weiterlesen

Blutpflaumen-Blüten

Die ersten Blutpflaumen, also Kirschpflaumen Prunus cerasifera mit roten Blättern, haben bereits Anfang der Woche einige Blüten geöffnet, am Wegrand in der Feldmark sogar früher als bei mir im Garten: Diese Blutpflaumen-Blüten „draussen“, in nicht geschützter Lage, sind mir, zusammen mit dem Steiggesang der ebenfalls schon zurückgegekehrten Feldlerchen, jedes Jahr ein willkommenes Frühlingszeichen. Fotos vom„Blutpflaumen-Blüten“ weiterlesen